Friday, May 26, 2006

Readers Edition startet kommende Woche

Nachtrag (27-Mai-04):
Alexander Svensson (auf Wortfeld) hat auf dem 'Besser Online' -Treffen noch eine ergänzende Information zur Projektumsetzung aufgeschnappt (von MM):

"Zum Start gibt es 20 Moderatoren" und "die Netzeitung arbeitet dabei 'stark mit der Bloggerszene zusammen' ..."
mehr

von dort berichten auch Alexander Hüsing on azrael74
und Carsten Lißmann on blogjournalismblog2 (er schreibt von 6 - 20 Moderatoren?)

Warum lassen sich die Leute eigentlich jede Information einzeln aus der Nase ziehen. Warum wird das Konzept (falls es eines gibt) nicht aktiv 'verkauft'?

Genug der Propaganda für das Projekt ... mein vorläufig letzter Satz dazu:
Mir wäre (noch) wohler ums Herz, wenn es mehr solche Projekte (in Deutschland gäbe und wenn die Netzeitung in diesem Projekt als Sponsor (oder gerne auch als Facilitator) auftreten und für Qualifikationsangebote, Hilfestellung und für (Seed-)Kohle sorgen würde (e.g. Reuters bei Global Voices).


Michael Maier (Chefredakteur, Netzeitung) und Peter Schink (Projektleiter) begrüßen heute, Fri, 26 May 2006 15:15:49 +0200, ihre neu gewinnen Mitarbeiter:

(Textzitate schwarz)
"Schreiben Sie! Sie werden gelesen. Das ist das Motto von "Readers Edition". Die Netzeitung erreicht eine Million Unique Visitors monatlich - alle sind potenzielle Leser auch für das neue Projekt.

Was in "Readers Edition" veröffentlicht wird, entscheiden Sie. Ob es aus dem Lokalen kommt, aus der Weltpolitik, ob es neue Filme sind oder spannende Musik, ob Sie Mißstände aufdecken in Unternehmen oder Behörden, oder aber spannende Innovationen entdecken und bemerkenswerte Leistungen an die Öffentlichkeit bringen - Sie machen Ihre Zeitung.

Geplant ist darüber hinaus, die besten Artikel der "Readers Edition" in der Netzeitung zu veröffentlichen. Diese werden dann honoriert."

D.h.
für den Rest gibt es zunächst 'nur' den Anreiz gelesen zu werden


"Veröffentlicht werden alle Artikel von Moderatoren, die aus der Leserschaft der "Readers Edition" kommen. Diese Moderatoren lesen Korrektur, suchen nach der besten Überschrift und einem geeigneten Vorspann. Auch Sie können sich als Moderator bewerben."

Für mich damit noch offen:

Entscheiden die Moderatoren, auch das, was in der "Readers Edition" zur veröffentlich kommt? Oben steht: "Was in "Readers Edition" veröffentlicht wird, entscheiden Sie." Und wenn ja, was passiert mit dem Rest? (Gibt es da ein Ausfallhonorar?)

Wer entscheidet und anhand welcher Kriterien, wer aus der 'Leserschaft' Moderator wird? Sind an Weisungen des Netzeitungspersonals gebunden? Wer entscheidet und anhand welcher Kriterien?

Ob die Leser-Moderatoren auch die "beste Überschrift und einen geeigneten Vorspann finden"?

Was tut (z.B. die Netzeitung oder das Projektteam um die Moderatoren und die schreibenden "Mitarbeiter" (sind die eventuell SV pflichtig)?


"Ein Wiki zur "Readers Edition" wird bei journalistischen Grundsätzen, Bildbearbeitung und anderen häufigen Fragen helfen. Zudem kann dort über Erweiterungen der Plattform diskutiert werden - denn Sie selbst sollen künftig bestimmen, welche Ressorts und welche Funktionen die Website hat."


Na dann, bis nächste Woche, "mit einem völlig neuen Blick auf die Nachrichtenwelt" ...

No comments:

Related Posts with Thumbnails