Friday, June 30, 2006

Thomas Friedman Hates NYT Subscription Wall

“It pains me enomrously because it’s cut me off from a lot, a lot of people, especially because I have a lot of people who reading me overseas, like [...]

says New York Times star columnist Thomas Friedman on YouTube

(and Thomas Friedman is not alone ...)

via pressgazette.co.uk


See also
Social Media vs. Less-Social Media

New York Times Company Report Mai 2006

Case Study on Enterprise Wiki and Blog Use

Updated case study from Socialtext on Wiki and Blog use at Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW)

Quote 1:
We had to move away from a static, dead intranet ...

Quote 2:
Wiki traffic outperforming the intranet within six months

Link to Case Study Downloas as PDF

from Ross Mayfield Many-to-Many

Thursday, June 29, 2006

eMartin.net Newsletter Juni / June 2006

Die Inhalte des aktuellen, deutschsprachigen eMartin.net Newsletter Juni 2006 gibt es auf dem

mcc consulting Hugo E. Martin Unternehmensblog

Das Archiv mit über 6.500 Eintragungen und Links (deutsch)

Check out the content of the actual eMartin.net Newsletter June 2006 International under

mcc consulting Hugo E. Martin Corporate Blog

The Archive with more than 6.500 entries and links (English)

Der alte und der neue VDZ-Präsident: Prof. Dr. Hubert Burda

Die Delegiertenversammlung wählte heute (zum 4. Mal) Hubert Burda (Hubert Burda Medien) einstimmig zum Vorsitzenden des Präsidiums und Uwe Hoch (Verlagsgruppe Handelsblatt) und Rudolf Thiemann (Liboriusblatt) zu seinen Stellvertretern.

Auf dem Weg zur einer neuen, schlagkräftigeren Verbandsstruktur wurde auch die Erweiterung des Kremiums zu einem Arbeitspräsidum mit Erwin Fidelis Reisch (Gentner Verlag), Wolfgang Fürstner (VDZ) und als kooptiertes Mitglied Claus Wüstenhagen (Vogel Business Medien) beschlossen.

Die VDZ Pressemitteilung

Wednesday, June 28, 2006

Economedia übernimmt IDG Bulgarien

Europa? Vergesst Europa, soll Patrick J. McGovern, der Gründer und Chairman der International Data Group (IDG), ärgerlich gesagt haben ... verwöhnt mit guten Ergebnissen, haben ihn seine Gesellschaften hierzulande schon lange nicht mehr.

Jetzt übernimmt Economedia AD (eine Beteiligung der Verlagsgruppe Handelsblatt) die komplette IDG Bulgaria (Computerworld, Magazine PC World, CIO, Digital World und Network World)

Mehr ...

Früherer Eintrag:
India Means Business: IDG To Launch $150-Million Venture Fund

Tuesday, June 27, 2006

Anwürfe: Über das Selbstverständnis der Kaste Medien & Journalisten

"Zu viel Konformität, zu wenig solides Handwerk: Um den kritischen Journalismus steht es schlecht in Deutschland. Die deutschen Medien betrachten sich offenbar als eigenständige Macht, noch vor dem Volk bestimmend für die Regierungspolitik ..."



so sprach Frank A. Meyer, langjähriger Chefpublizist und jetzt publizistischer Berater von Verleger Michael Ringier, am 20. Mai 2006 vor dem 'Netzwerk Recherche' in Hamburg.

Jetzt steht's im Handelsblatt:
Lesenswert, ein ausführlicher (und zahmer) Anwurf an die Journalisten- und Medienkaste: Reden wir über uns! Zum Beitrag

Hinweis von polarworlf auf http://zeitung.crispynews.com

Hubert Burda's Kampf um Werbeeinnahmen

Hubert Burda macht Lobbyarbeit gegen Wettbewerbsbeschränkungen für Tabakwerbung und für Werbeeinnahme, die (so berichtet horizont.net heute) "vornehmlich dank der Lobbyarbeit des Verbandes seit 1998 rund 400 Mio. Euro" in die Kasse der Zeitschriftenverleger gespült hat.

Da das Verlegerbegehren jetzt wohl bald endgültig vor dem Gericht scheitern wird - der EU-Generalanwalt lehnt die Klage ab und Seehofer will das Tabakwerbeverbot jetzt zügig umsetzen - schlägt der Verband (VDZ) und Hubert Burda jetzt vor, die bald fehlenden Umsätze durch eine 'Liberalisierung' bei der Werbung für Arzneimittel wettzumachen - Gefährdung der Demokratie, Bürgerrecht Informationsfreiheit, medizinische Zweiklassengesellschaft, jedes Argument ist Recht, wenn es hilfen könnte den Werbeumsatz für die Verlage zu sichern.

Auf Lobby Tour


VDZ-Geschäftsführer Wolfgang Fürstner, Dr. Hubert Burda, FAEP-Präsident David Hanger, EU-Kommissar Marcos Kyprianou und FIPP-Präsident Don Kummerfeld (Foto: von www.Hubert-Burda.de)

M. E. wird es Zeit, dass der Verband und der alte (und wahrscheinlich neue) Präsident sich mehr um die Zukunftsfähigkeit ihrer Mitglieder in einem sich schnell veränderten Environment zu kümmern.

Neu! Social Bookmarking 'Magazine Business'

Nach den subject-basierenden Social Bookmarks

'B2B-Media' und 'Zeitung hat Zukunft'

habe ich jetzt noch eine weitere Bookmark Site eingerichtet - für Lesenswertes und Empfehlungswertes zum Thema 'Magazine Business'.

Alle Beteiligten und Interessierten sind herzlich eingeladen lesenswerte, direkt verlinkbare Beiträge im Internet, als Empfehlung für KollegInnen einzutragen und über die Bewertung in und aus den Schlagzeilen zu bringen.



Feeds, Bookmarklets und Flare alles vorhanden ... wie schon bei den beiden anderen Bookmarking-Sites.

Verlage proben den Erfolg mit mobilen Informationsdiensten

Stephan Buse und Florian Fiedler vom Institut für Technologie- & Innovationsmanagement, TU Hamburg-Harburg haben im Rahmen ihres Forschungsprojekt Mobile Commerce 80 Verlage nach Einsatz und zu Einschätzungen befragt.

Aus der Pressemitteilung:
"Deutsche Zeitungs- und Zeitschriftenverlage nutzen verstärkt mobile Medien wie Handys, Smartphones oder PDAs, um ihre redaktionellen Inhalte zu vertreiben [...]

Zeitpunkt der Erhebung offerierten bereits 70% der untersuchten Printtitel mobile Informationsdienste. Weitere 8% planten ein Angebot. Hervorzuheben ist, dass im Vergleich zu einer ersten Marktuntersuchung des Forschungsteams in 2001 der Vertrieb von Inhalten über mobile Medien auch für kleinere Verlagshäuser an Bedeutung gewonnen hat.

Neben der Erzielung zusätzlicher Umsätze verfolgen die Verlage mit ihren mobilen Angeboten in erster Linie Marketingziele wie Imageförderung und eine verbesserte Kundenansprache ..." mehr

Aus den Ergebnissen






Die Ergebnisszusammenfassung der Verlagsbefragung gibt es hier (PDF)

Die Übersicht und weitere Informationen zum Projekt Mobil Content hier

Monday, June 26, 2006

Das vertikal-integrierte Verlagsgeschäftsmodell hat ausgedient

Fred Wilson hat sich Gedanken zu den Zerfallserscheinungen des vertikal integrierten Verlagsmodells, die mit oder auch ohne das Zutun der Verlage im Gange sind. Einige seiner Thesen:

- Mitteilungen, Inhalte entstehen mehr und mehr unabhängig und außerhalb / getrennt von den Redaktionen

- Inhaltsgenerierung und Inhaltsdistribution fallen auseinander

- die Distribution erfolgt via IP

- Der Anzeigenverkauf erfolgt getrennt von Verlag, Herstellung und Distribution

Zur letzten These:
Die Anzeigenumsaetze im Bereich Internet (aber auch Mobil) werden nicht mehr wesentlich von den Verlagen und den traditionellen Erfuellungsgehilfen generiert - ein Blick auf Deutschland

Nach den Angaben des Online-Vermarkterkreises im BVDW werden sich die Onlinewerbeumsaetze fuer 2006 in etwas so aufteilen:

- 700 Mio. Euro fuer 'klassische' Onlinewerbung (plus 31% zum Vorjahr) - ein Grossteil dieses Umsatzes wird durch Vermarkter-Netzwerke generiert

- 440 Mio. Euro fuer Suchwort-Vermarktung (plus 80 %) - fast ausschliesslich ausserhalb der Verlagsvermarktungskette

- 155 Mio. Euro fuer Affiliate/Semiprof. Marketing (plus 48%) - ein Grossteil ausserhalb des Einflussbereiches der Verlage

Grosszuegig geschaetzt (fuer Deutschland) werden 2006 nur noch max. 15 - 25 % der Werbeumsaetze durch die Verlage selbst generiert. Zeit sich Gedanken zu machen!

(Zum Vergleich: Die Anzeigenumsaetze der deutschen Fachpresse 2005: 903 Mio. Euro, brutto)

Disaggregated Media by Fred Wilson Teil 2: The Rise of Ad Networks


Früherer Eintrag:
OVK bessert nach: 885 Mio. Onlinewerbung fuer 2005

Sunday, June 25, 2006

Schneller Zugriff auf Media-Daten und Analysen im Internet

Deutschlands große Publikumszeitschriften-Verlagshäuser bieten im Internet für Anzeigenkunden und Agenturen eigene b2b-Portale. Im Bereich B2B Fachmedienverlage ist man da nicht soweit. Wenn man die Anzeigenkunden als Besucher auf den Websites der 'gütig' Fachmedien zulässt, dann am Ehesten unter Services / Marketing-Services oder Mediadaten. Häufig muss man sich erst auf die jeweilige Website von Einzelpublikationen und Märkten durchklicken, bevor der Zugang freigegeben wird.

Liegt es daran, dass die Fachmedien ihre Kunden (die im Schnitt 50 % und mehr der Miete bezahlen) nicht 'mögen'? Dass man keine zufriedenen Kunden hat und Begegnungen vermeiden möchte oder ist es die Angst, dass dann auch Mal ein Wettbewerber zu Besuch kommen könnte?

In Sachen Kundenkommunikation und Interaktion gibt es aber auch bei den Publikumszeitschriften noch Verbesserungsmöglichkeiten. Die Medien'statistik'portale sind für Anzeigenkunden und viele anderen Researcher wahre Fundgruppen für neue (und manchmal auch nicht mehr so neue) Daten, Datensammlungen und Analysetools.

Axel Springer MediaPilot

Bauer Media

Burda Community Network

Focus MediaLine

Gruner + Jahr media.de

Verlagsgruppe Handelsblatt GWP media-marketing

motorpresse stuttgart

MediaSpiegel (Updated 25-Okt-2006)


Medienstatistiken googlen (Open Directory Project)

Friday, June 23, 2006

Social Media vs. Less-Social Media

writes Ben McConnell on the Church of Customer Blog

He shows how the New York Times, a more than 150 years old institution, with its nytimes.com performs versus YouTube.com - daily reach January - June 2006.



I'm not sure whether you can draw straight conclusion on this diagramm, but... more

And I'm also not sure, whether I would call TimeSelect a sure prove that putting 'content behind a wall' works as a convincing model for paid content (if only about 1,2 % of my 'hungry' readers decide to make a contribution for this 'special offer').


Update Turnover TimeSelect:
according to GigaOM
"Times Select has generated just $6 million in sales so far, a rounding error for a company expected to post $3.5 billion in annual revenue this year."

Earlier entry:
New York Times Company Report Mai 2006: Online Chips

Thursday, June 22, 2006

EPS Focus Report: The Future of Digital Newspapers (June 2006)

Our UK Partner EPS LTD, London just released

EPS Focus Report JUNE 2006, 45 pages

Is the writing on the wall?:
The future of digital newspapers


Authors: Rebeca Cliffe, Dan Penny, and Majied Robinson

Content:

Introduction: The impact of a networked world

Business models for digital newspapers
- Display ads
- Classified
- Paid-for-Content
- Syndication

What will the newspaper of the future look like?

Technology

Conclusion

Expert Interviews
- Guy Ruddle, Podcast Editor, The Telegraph
- Nigel Pocklington, Director of Online Publishing, FT.com
- Annalies Van Den Belt, New Media Director, The Telegraph
- Steve Outing, journalist, columnist and citizen journalism entrepreneur

The paper gives a compact overview and is summarizing what is in discussion.

More Information from eps London (UK)

Newspaper Growth in 216 Countries and Territories

The Center for Media Research Research Brief reports new data from WAN's annual survey of World Press Trends 2006, showing that paid circulation grew +0.56 % worldwide in 2005 ...

Results for Europe:
Newspapers in 7 EU countries increased their total circulation in 2005: Austria +0.42 %, Czech Republic +4.88 %, Ireland +2.16 %, Italy +0.03 %, Poland +9.80 %, Slovenia +19.44 %, and UK +0.05 %.

Losses for: Belgium -1.35 %, Denmark -2.64 %, Estonia -0.39 %, Finland -0.67 %, France - 1.6 %, Germany -2.5 %, Greece -4.05 %, Hungary -0.68 %, Latvia -2.25 %, The Netherlands -3.67 %, Portugal -3.88 %, Slovakia - % 4.17, Spain -0.94 %, and Sweden -1.34 %.

US Results:
The circulation of US dailies fell -2.35 % in 2005 and -4.02 % over five years ...

Quoted from / More data at The Center for Media Research Research Brief

or go and buy the World Press Trends 2006 edition from WAN

Mit Fachwissen im Plus - Leistungserstellung pro Mitarbeiter

Die Vorabversion der w&v Erhebung zu den Umsätzen der führenden Fachinformationsanbietern ist in Printausgabe 23/2006 erschienen - die Vollversion der Erhebung ist für August 2006 angekündigt.

Sie enthält die Umsatzangaben der Verlage für 2005, die prozentuale Veränderung gegenüber 2004 und die angegebene Anzahl der Mitarbeiter. Es braucht 28 Anmerkungen um die Basis zu erklären (von abweichenden Geschäftsjahren, über kein Vergleich möglich, bis ungefähr 'wir wissen's auch nicht').

Die nachfolgende Liste zeigt den Fachmedienumsatz pro Mitarbeiter (abweichende Geschäftsjahre werden in Kauf genommen - keine Angaben, ungefähr, größer als, lassen wir hier absichtlich außer Betracht):



Eine beachtliche Spannbreite und für jeden Einzelfall gibt es sicherlich eine kluge Erklärung. Hoffentlich sind diese Angaben nicht die Datenbasis für die jährliche Fachpressestatistik - (sondern nur - so ungefähr - für die Berechnung der Gehälter der Verlagsmanager). (txt)

Daten entnommen der Printausgabe von werben & verkaufen Nr.23, Seite 50.

Wednesday, June 21, 2006

PwC's Global Entertainment and Media Outlook: 2006-2010 Out

Just released:



PricewaterhouseCoopers' Global Entertainment and Media Outlook: 2006-2010.

A leading global entertainment and media industry forecast and in depth global analyses and 5-year growth projections for 14 industry segments

- Filmed Entertainment
- TV Networks: Broadcast and Cable
- TV Distribution
- Recorded Music
- Radio and Out-of-Home Advertising
- Internet Advertising and Access Spending
- Video Games
- Business Information
- Magazine Publishing
- Newspaper Publishing
- Book Publishing
- Theme Parks and Amusement Parks
- Casino and other Regulated Gaming (expanded)
- Sports

covering USA, Europe, Middle East, Africa, Asia Pacific, Latin America, and Canada

Link to PwC Report Landingpage with additional materiel (some free)

Quote:
"Digital technologies, mainly broadband internet and mobile, are becoming established and increasingly lucrative distribution channels that are changing the way consumers acquire entertainment and media content, the report says. Global spending via online and wireless channels reached $19 billion in 2005 and will increase to $67 billion by 2010. "

via MarketingVOX

How You Can Help To Keep My Motivation Up

Wie Sie helfen können, meine Motivation (für das Weblog, die Newsletter, Social Bookmarks, usw.) aufrecht zu erhalten ...

Brian Carroll's eMail this morning (he is the author of the new book ‘Lead generation for the complex sale’) was telling me, that the nominees for the ‘Marketing Sherpa Readers'Choice Blog and Podcasting Awards 2006’ were announced today and my blog would be among them, made me think (twice).

My small blog has been nominated (in Blogs in other languages … ?!), what do I really need, what do I really want from my readers and my potential readers.

My first set of answers (and in this order) are

A) Hire me, for better results, avoiding 'old mistakes' and a healthy sleep at night
(I worked / work on many places in Europe, Asia and US – and sometime on multiple places at the same time …)

B) Tell other people (who would benefit) about my work and services

C) Make a donation via PayPal to me or anyone else contributing to your success

D) Vote for my Blog at the Marketing Sherpa Readers'Choice Blog and Podcasting Awards 2006’

;-) of course you can use multiple means to cheer me up


Thank You Dear (unknown) Reader(s) / User(s) from .... , nominating my blog!

Tuesday, June 20, 2006

You Should Use RSS Today - aber Sie brauchen nicht zu wissen was RSS ist

35 Beispiele von Steve Rubel auf Micro Persuasion

1. Track drunk athletes (RSS)
2. Identify key blog phrases and themes (RSS)
3. Real-time severe weather alerts (RSS)
4. Subscribe to personal reminders
5. See what sports is on HDTV tonight (RSS)
6. Get notified when that must-have item pops up on eBay (RSS)
7. Watch for new music on iTunes (RSS)
8. Monitor for airport delays (RSS)
9. Track new software releases (RSS)
10. Subscribe to movie reviews (RSS)
11. Watch for cheap Travelocity airfares or on Expedia
12. Get the latest currency exchange rates (RSS)
13. Subscribe to traffic updates (RSS)
14. Read the Bible one verse at a time (RSS)
15. Check out new recipes that come to you (RSS)
16. Track your favorite baseball team
17. Track your favorite football team
18. Track your favorite basketball team
19. Track your favorite hockey team
20. Get your horoscope (RSS)
21. Monitor the latest on bird flu (RSS)
22. Assess the latest computer threats (RSS)
23. Track the latest video games for Xbox (RSS) or Playstation (RSS)
24. Get the tides for virtually any coast in the world
25. Read the notebooks of Leonardo Da Vinci one day at a time (RSS)
26. Subscribe to TV listings
27. Track the latest questions on Yahoo Answers (RSS)
28. Subscribe to tee times (RSS)
29. Peruse the latest photos on Flickr (RSS)
30. Scan the latest videos on YouTube (RSS)
31. Get hotel deals from Marriott (RSS)
32. Learn a new word every day using RSS (RSS)
33. Track the latest sales with Dealcatcher (RSS)
34. Subscribe to the Target circular (RSS)
35. Track the latest uses for RSS

vor 13 Monaten hatte Siegfried Hirsch (der vom Hirschgarten)
bereits 28 RSS Anwendungen genannt
28 X aus dem Hirschgarten - Was man mit RSS machen kann?

Was gibt es von den genannten Beispiel noch? Haben die Feeds ihr 'Dienste' erfolgreich anbieten können? Im News Bereich überzeugend - die großen News Portale laufen auf Basis der Feeds. Im Bereich Marketing & Anzeigen eher nicht. Auch in den Unternehmen, in PN und im eGovernment sind die Feeds nur wenig eingesetzt und auch im Mobil-Datenbereich stehen wir noch am Anfang der Anwendung.

35 / 28 Anwendungsmöglichkeiten? Lächerlich, sagt Joe. Hier gibt 100 ways to benefit from RSS (vtech)

MySpace Co-Founder Outlines European Expansion Plans

Neville Hobson writes about MySpace expansions plan in Europe (taken from UK Financial Times 10-Jun-2006)) - and here in Germany we whisper about a tie up with 'old media' Axel Springer ... hungry for expansion in the online and mobil space (international)

Quote:
"That’s about to change according to expansion plans outlined in the Financial Times yesterday which reports that MySpace is to use the UK as a beachhead for a push into Europe that will see it link up with “old media” companies and mobile phone operators to attract more users:

[…] Chris DeWolfe, co-founder and chief executive of MySpace, told the Financial Times on Monday that he had earmarked 11 countries for its international expansion, among them France and Germany, and was looking at China and India over the longer term.

The company will on Tuesday announce that David Fischer has been appointed as managing director for the UK and Europe. Mr Fischer, 40, was founder and chief executive of Xlantic Group, a music marketing company, and has worked at Pressplay and AOL Europe.

Mr Fischer, who will be responsible for negotiating with television and music content owners to develop local versions of MySpace, said the first foreign-language sites would be ready later this summer.

He is also looking for alliances with mobile operators to deliver content over mobile phones, an area where Mr DeWolfe predicted “significant” revenues. “I think most [mobile operators] think the killer application could be MySpace.” [...]"

Read more ...

Earlier entry:
News Corp. hat den Worten des Großen Vorsitzenden Taten folgen lassen

Die P-o-D Kompaktzeitung(en), Online First und Online Only

Ein Nachtrag zu Online First (27-Juni-2006):
Dazu gibt es auf pressgazette.co.uk einen Essay von Alan Rusbridger (22-Juni-2006)
Why wait until tomorrow for today’s news?

und ins Deutsche übersetzt auf spiegel.de (27-Juni-2006)
Warum bis morgen warten, um zu erfahren, was heute geschehen ist?


Alexander Svensson schreibt auf Wortfeld über G24 - die neue Kompaktzeitung vom Guardian (UK), den Web-first-Grundsatz (nicht nur beim Guardian) und was Uwe Knüpfer (der ehemalige WAZ CDR) On der Ruhr mit OnRuhr vor hat ...

Zu G24 schreibt Alexander Svensson:

"Die britische Tageszeitung Guardian fügt den Formen elektronischen Papiers eine weitere hinzu: G24 soll eine im Viertelstundentakt aktualisierte Kurz-Zeitung zum Ausdrucken werden. Der Leser kann sich sein Blatt aus fünf Themenpaketen zusammenstellen und bekommt dann ein 8- bis 12-seitiges PDF-Dokument. Bislang gibt es nur eine Dummy-Titelseite (im Format 21 x 24,4 cm) zu sehen, der Starttermin wird mit "later in the summer" [...]" weiterlesen

New York Times Company Report Mai 2006: Online Chips

- Der Anzeigenumsatz Internet in der Times Gruppe erhöhte sich für Mai 2006 um insgesamt 26,9 % (gegenüber Mai 2005)

- TimeSelect, also der vieldiskutierte Zugang zu den kostenpflichtigen Inhalten der NYT, hatte per Mai 06 insgesamt ca. 490.000 Abonnenten

davon ca. 310.000 (63 %) als Teil des Print-Abonnements (ohne Aufschlag)
davon ca. 180.000 (37 %) als eine eigenständiges Online-Abo (also etwa 1,2 % der Unique Visitors)

- Der Anzeigenumsatz bei About.com stieg im Jahresvergleich um 59.0%


Die Pressemitteilung mit weiteren Info's gibt es hier (in englisch).

(Der Hinweis von Amy Gahran)

comScore: Social Networking Sites Continue to Grow (May 06)

From comScore Media Metrix May 2006 (monthly) analysis of consumer activity at top online properties and categories



see also the 'Top 50 Properties' and more at comScore

Sunday, June 18, 2006

Digging für die Zeitung mit Zukunft

Mit crispynews habe ich nach b2b-media jetzt eine eingedeutschte Version für

Digging für die Zeitung mit Zukunft
Print, Digital Offline, Online und Mobil - aber immer mit Gewinn!

als Testversion gestartet. Ob die 'Bookmarking Site' erfolgreich ist, bestimmen Sie wesentlich mit. Die Site braucht Ihre Beteiligung in Form von Bookmarks interessante und nützlicher Beiträge für ein erfolgreiches Zeitungsgeschäft und Ihre Bewertung der gelisteten Artikel als Wegweiser für die Community.

Die neue Website soll zum einen News, Ideen und Gedankenaustausch bieten und gleichzeitig auch praktische Erfahrungen für den Umgang und Nutzen dieser 'sozialen Anwendung' ermöglichen.



Sie können Beiträge direkt auf der Website oder per Bookmarklet eintragen (wenn Ihre Browser dies unterstützt): Share auf 'Zeitung mit Zukunft'

Mehr unter About.

Kommentare, Fragen, Korrekturen oder Angebote zur Mitarbeit stets willkommen!

credits to Constantin Basturea (PR meets the WWW)
(and I just copied Constantin's idea - Thank you, Constantin!)

Check out his new site (16-June-2006)
New PR - PR News and Resources, ranked by readers

The Dawn of Influence 2.0

Jim Nail (from the cymfony Knowledge Center) declares ...

"The worlds of marketing, public relations, customer service and all market-facing functions know that the old mass media/marketing models are broken and major change is afoot. There are myriad new formats, channels and tools, but no new framework to make sense of it all. So Cymfony is putting a stake in the ground:

we are brashly declaring the Dawn of the Influence 2.0 Era [...]"

More ...

[added 19-June-2006: Chart from Jackie Huba on Word of mouth]



On his blog he shares also the first chapter of 'The Influence 2.0 eBook'

and (a first draft) of 'The Influence 2.0 Wiki' for US to influence
(e.g. read, contribute, expand, revise, etc.)

Saturday, June 17, 2006

Half of Marketers Have Paid for Editorial Coverage

Paul Gillin writes on his Blog - Social Media and the Open Enterprise

"A survey by PRWeek and Manning Selvage & Lee found that nearly 50% of marketing executives say they have paid for an editorial placement in print or online.

It's interesting to see how the media has played this story. BtoB Magazine scolded the editors, declaring that the survey indicates editorial credibility as ''in tatters.'' MediaBuyerPlanner played it down the middle, pointing out that most consumers don't believe what they read, anyway. The top guy at Manning Selvage & Lee blamed both sides, pointing out that marketers should never pay for placement, but publishers shouldn't offer it, either ..."

More ...

Paul's take is that "the survey results are more damning for marketers than for the journalism profession."

Not really a surprise, for people who know me, I feel very strongly about such behavior, and the other way round.


Earlier entry on this Blog (in German)
Verhaltensregel für die Trennung von Staat und Kirche

The New Rules of PR: Reaching Users & Buyers Directly

Not really new, but an interesting, complimentary 21 page e-booklet from David Meerman Scott

The New Rules of PR
How to create a press release strategy for reaching buyers directly

• Do you want to reach your buyers directly?
• Do you want to drive traffic to your Web site?
• Do you want to achieve high rankings on the search engines?
• Do you want to attract buyers who are looking for what you have to offer?
• Do you want to move people into and through the sales process?
• Do you want to compete more effectively?

Read At Your Own Risk Download

Articles & Discussions from David on IAOC Blog (16-June-2006):

Direct-to-consumer news releases: Do they suck?
Direct to consumer news release case example
(Brian's new book)

via Brian Carroll's Blog (Author of 'Lead Generation for the Complex Sale' - DE)

Die Online-Marketing Themen 2006 (Studie)

Die marketing-Börse präsentiert die aktualisiert Studie

Online-Trends 2006

Ob man eMail-Marketing und SEO nun als 2006 Trend 2006 ansehen kann, darüber könnte man diskutieren. Fest steht - nach dieser Befragung - dass diese beiden Themen fast überall angekommen und weiter als unverzichtbare Bestandteile von Online-Marketing angesehen werden. Mit nur wenig Abstand folgt Affiliate Marketing.

Überrascht, aber auch meine Meinung bestätigt, haben die Werte für 'Social Networking', 'Mobile Marketing' und 'Offline-Online Vernetzung', jedenfalls, wenn ich die gängige Praxis als Ausgangspunkt nehme.

Aber, Besserung geloben und sich bessern sind ja auch zwei Paar Stiefel.

Die Top Themen 2006

95 % E-Mail-Marketing
94 % Suchmaschinenoptimierung
91 % Affiliate Marketing
88 % Internet-Telefonie
82 % Web-Controlling
76 % Offline-Online-Vernetzung
74 % Social Networks
73 % Mobile Marketing

Ziemlich schlechte Werte für das 'Was an Bedeutung gewinnt' gibt es für User Content, Video und Social Networks. Aber das mag ja auch an der Zusammensetzung der Bezieher der Newsletterabonnenten der Marketing-Börse liegen

Besonders erkenntnisreich waren für mich die Antworten 'Weiß nicht' und 'Kein Thema' - korrelieren diese etwas mit der Inhaltsverteilung und dem Lesestoff der Marketing-Börse und den b2b-Medien der Direktmarketiers?



Das vollständige Chart

Mehr auf der marketing-Börse.

Dort auch die Studie als PDF-Download

Friday, June 16, 2006

Digging for B2B Media & Publishing

I just started a

Digg-like Website b2b-media & publishing
with News, Ideas, Solutions and Thought about B2B



Why:
To identify, collect, share, discuss and promote articles helping the b2b-media-sphere

Who:
You, You and You

How:
Start to place the best article of the last week (or last two weeks) and vote for article already online!

(I have placed a few from my last blog entries ... we need a critical mass of article to get it going!)

Feeds:
Yes, subscribe to article and comments feeds - and help to get us started!

To make it easy:
To post quickly use this bookmarklet: Share on b2b-media & publishing Social Bookmark Site .

About Digg b2b-media.

Place comments, questions, ideas in Comments or eMail me.

I look for active collaborator interested in b2b, a second admin (it is not too much work) and any suggestion regarding description, categories, etc.. Social bookmarking and filtering needs a strong community - if you join in an help b2b-media it will stay, if not it will die!

via / credits to Constantin Basturea (PR meets the WWW)
(and I just copied Constantin's idea - Thank you, Constantin!)

Check out his new site (16-June-2006)
New PR - PR News and Resources, ranked by readers

Top 5 Online Fotosites im Vergleich



Flickr wächst rasant: plus 346 %

Yahoo! Photo und Flickr kommen netto auf 11,267 Mio. Nutzer (UUA*)

Source: Nielsen/NetRatings, June 2006

via The Center for Media Research (Research Brief 16-June-2006)

(*UUA = Unduplicated Unique Audience)

Wednesday, June 14, 2006

B2B Publishers in Lead Generation Mania

Hershel Sarbin writes on MagazinEnterprize.com:

"Anyone out there remember the days when some publishers lived or died by the bingo card? [...]

Today, with search certainly putting the spotlight on leads, many special interest and business publishers are still battling lead mania. And some, to be sure, succumb to the notion that it’s all about the leads ... " more ...

See also:
ABM Research: Marketers Prefer to Build Brand, Find Leads at In-Person Events (Folio:)

Please, Not Another White Paper Lead Generation Program

Vergleich Werbeinvestitionen in Mittel- und Osteuropa (CEE)


Mehr Kompaktwissen für Marketing- und Mediaprofis (am Bildschirm und im Westetaschenformat) gibt es im

Focus Media-Guide 2006

die Kollegen von Focus medialine.de waren fleissig und haben wieder viele 'bekannte' Daten für den gesamten Werbemarkt zusammengetragen. Auf den ersten Seiten gibt es auch einige Europäische Vergleichsdaten und Grafiken. Die Daten für die Tabelle oben, stammen aus dem Focus Media-Guide 2006.

Hinweis:
Download nur für registrierte User (und das ist schmerzlos)

Tuesday, June 13, 2006

ABM Spring Meeting: Vertical Search, Going Digital, Tradeshows

Die Verband der amerikanischen Fachmedien 'American Business Media' hat einige Präsentationen des 2006 Spring Meeting (May 7 - 10) online zur Verfügung gestellt:

Keynote-Präsentationen

- Scott Moore (Yahoo) über die Yahoo's Content Strategy
- Sean Finnegan (OMD Digital) zur Digitalen Zukunft

Die Kurzpräsentationen zu den Podiumsdiskussionen

- Vertical Search
mit John Lervik (Fast), Doug Stotland ( Microsoft) und Jake Winebaum (Business.com)

- Making the Digital Promise a Reality
mit Jason Young (Ziff Davis), Bob Maund (Business.com), Mitch Rauda (Hanley Wood) und Dan Schwartz (Digital Magazine News)

- Trade Shows: Bringing the brand to life
mit John Failla (VNU), Jason Young (Ziff Davis) und Bob Maund (BusinessWeek)

hier

Sunday, June 11, 2006

Readers are Satisfied with Digital Magazine Editions

and publisher could benefit from it! (But at least in Germany, they wait until IVW makes the next few steps).

via Folio: Magazine

In a survey conducted from (partisan) Texterity Inc. (certified by BPA Worldwide) more than 30.000 digital magazine readers of 45 different publications (b-to-b and consumer magazines, from 13 publisher) and more than 20 % of them answered.

(Read: X % of respondence say, they ...)

91 % take action after reading an ad
83 % looked at an advertisers Web site
46 % no longer use or infrequently use the print version of the magazine
41 % forwarded advertiser information to a friend of colleague
37 % contacted the advertiser for more information
33 % increased their use of the publications Web site after subscribing
32 % recommended a product or service
24 % purchased a product or service based on ads in the digital edition

and 5-to-1 prefer to renew a digital subscriptions versus print.

More at Folio:

Which meaning do these results have?

To mee:
- The reader does not care much about whether a magazine comes on paper or on print. It looks like a competition of finding the time for either print or ePaper.

- eMagazines integrate well into to information intake, handling and retrieval at work and at home.

- Publishers (clearly would have a cost advantage in production and delivery cost and more integration and interactivity) are still reluctant - and have not sorted out am understanding and 'deal' with advertisers ...

A quote (from Folio: ) from Peter Meirs (Time Inc.)
'Technology Shaping Media'- Speech at a MPA Luncheon:

"The future of digital magazines, he said, is looking brighter as magazines are becoming more practical, and infusing digital versions with rich media and flexible screens. "It's a little like a magazine, a little like a Web site," he said. "A magazine is a linear collection with a beginning, middle and end, while a Web site is an amorphous entity." More ...

Saturday, June 10, 2006

There a Six or more Types of Bloggers

via neil swaab.com


vergrößern

(Disclosure: I'm not a Teenage- or Twenty-something Blogger ...)

Praxis: Wirtschaftskommunikation via Internet (Update)

Update:
Dr. Doeblin Seminar
Neue Digitale Tools für die Wirtschaftskommunikation (PDF)

Wirtschaftsjournalisten Workshop
Linkliste Beispiele (PDF)


Die Dr. Doeblin Gesellschaft für Wirtschaftskommunikation mbH (W&P Online) veranstaltet am 26-Juni-2006 in Berlin gleich mehrere Seminare für Kommunikationsprofi in den Unternehmen und für Wirtschafts-Journalisten.

Für Kommunikationsprofi in Unternehmen (von 9:30 - 13:00 Uhr)

Wirtschaftskommunikation im Internet – Empfehlungen aus der Praxis

Inhalte

- Wie Wirtschaftsjournalisten das Internet nutzen: Ergebnisse von Umfragen.

- Wie Newsreader/RSS und Weblogs Ihre Pressearbeit unterstützen.

- Wie arbeiten die Redaktionen von Online-Medien?


Um 14:00 Uhr (und Abend) gibt es jeweils einen

Wirtschafts-Journalisten Workshops 'Internet Recherche'


Da einer der Referenten ausgefallen ist, werde ich (auf Empfehlung meines Kollegen Martin Röll) kurzfristig einspringen und versuchen die Chancen, Grenzen und Einsatzkriterien verschiedener digitalen Tools für alle Teilnehmer 'begreifbar' zu machen und Entscheidungshilfen zu geben.

Thursday, June 08, 2006

Erratum: Angela Merkel - das Kanzlerin Direkt Podcast

Wenn man Fehler macht, dann muss man auch den Mut haben dies zuzugeben.

Bei unserem Fundstück vom 23-Mai-2006 handelte es sich nach neuesten Erkenntnissen weder um eine 'Jugendsünde von Klein-Angie' noch, wie vermutet, um einen 'Werbespot für Bingo Bango Boingo'



sondern um eine 'erste Übungseinheit aus dem Jahr 1972' zur Vorbereitung des für 2006 geplante und jetzt realisierten Video-Podcasts der Kanzlerin.

Please, Not Another White Paper Lead Generation Program

Folio: magazine reports about 'Ziff Launches Lead Generation Program for Tech Marketers'

Ziff Davis Media is certainly not the first publisher (and not the last one either) to launch a white-paper-based 'lead generation program'. So what?

Is 'lead generation' not something B2B publisher have (or should have) done for a long, long time? Besides all other means like Events, DM, Sales people, ...

The burning question (if you are in love with B2B Media) is, how many of such 'white paper lead generation' programs does a specific market or specific industry earnestly need? Can you stop there? Can you differenciate you from the competition? Can you make enough money with it and how many of this programs will survive. And, will white 'paper lead generation' a domain for publisher? For how long?

Or will it shortly been overtaken by more convincing services in the net ...

Did you read about Outsell Inc. findings, interviewing 7.000 professionals about their information sourcing pattern?

In short, the found out, that

- on average this professionals spend about 12 hours per week searching and reading (up from 10.9 hours previous year)

- this professionals using (like everyone else) general search engine and

- they find and prefer to read original press releases (found on Google, Yahoo and MSN News) versus reported (worked on) news in B2B magazines and their online outlets

See my earlier posts
'Bad News About Reported B2B News'
'Reaching the Decision Maker and Earn Your Sale'
'Vogel Business Medien arbeitet an einem digitalen Geschäftsmodell'

and/or on AQuantive, IDG, Tech-Target, etc. ...

back to Folio:
"Ziff Davis Media has launched a white paper-based lead generation program, which will partner with its Web Buyer's Guide and provide qualified leads and prospective buyers to tech companies […]" more on Folio:

How innovative? How boring! The B2B world will not wait for B2B publisher to get their act together …. Hurry up!

Do Newspapers Look Better From the Front?

In The Center for Media Research latest Research Brief (7-June-2006) they 'analysed' on data from 'The Media Audit':

"Newspapers (Apparently) Look Better From the Front

According to The Media Audit, the percentage of adults reading the front section of a daily newspaper from 2000 to 2005 increased from 51.4 to 53.0 percent in the 87 metropolitan markets surveyed regularly.

Bob Jordan, president of International Demographics, producer of The Media Audit, said "The same research shows the percentage of adults reading the other 11 sections of a daily newspaper declined. [...]" more ...

My thought about what this results suggesting is a little different:

Lots of stuff in the daily newspaper is 'no news' (and often not the primary, preferred source anymore). Even for conditioned, sequential readers of dailies, the 'book' is getting more boring page by page.

Who has the time and the desire to read or browse from the beginning to the end on worked-on news, when you can easily access ONC's and ONM's, anytime from anywhere?

See previous post

P.S.
ONC = Original News Content
ONM = Original News Manufacturer

Wednesday, June 07, 2006

Bad News About Reported B2B News

Fellow B2B blogger Paul Conley believes in, what Outsell found out, according to InformationWeek (Press Releases Are More Popular Than Reported News).

I'm sure he just hasn't seen the new ABM campaign yet (my previous post), so he is still unconvinced and mourning about lost chances in B2B publishing:

He writes:

"Today is not a good day for B2B journalism

First there is the depressing study by research firm Outsell, which says that "press releases have surpassed trade journals as the leading source of information for knowledge workers."

I've long bemoaned that too many of our peers blur the lines between press releases and original reporting. But now, if the Outsell report is to be believed, readers in at least one B2B space are saying they use press releases more than they use our publications. And that is simply heartbreaking.

Certainly some of this can be traced to the immediacy of the Web. Companies that once needed us to distribute their press releases can now communicate directly with their target audience. And as I've said before [...]"

More ...

Related - Update:
A Complimentary 21 page e-booklet from David Meerman Scott
The New Rules of PR: Reaching Endusers & Buyers Directly

From the IAOC Blog
Direct to consumer news release case example (book)

Business Media: Don't Read It, Devour It!

via Media Daily News (7-June-2006):

"At a time when demand for business-to-business media appears to be inching up, the business media industry is kicking off a big advertising push designed to raise its awareness on Madison Avenue. The effort being announced today by trade organization American Business Media, features a new ad campaign created by New York-based DiMassimo Inc., and focuses on the influential nature of B-to-B media outlets [...] " more.

ABM Press release

Campaign motto and graphic representation:
"Business Media. Devoured by the Influential"



The copy:
"Decision makers crave information. That’s why they are deeply engaged with business media. A print message as part of an integrated campaign, in front of this involved audience, raises brand awareness and delivers quality leads and purchases. Providing nourishment for their minds and fuel for your ROI. To learn more, read the Forrester study at abmintell4.com"

Here one of ABM's (unpaid) online ad



How and where might this story end? Like MPA's last years campaign?

AdAge China

via Paul Woodward:

Paul reports about AdAge China (and Plastics News China) plans to increase circulation and come out weekly.



Quote:
"Hong Kong-based Editor Normandy Madden tells readers "China is the world's fastest-growing ad market, so keeping up-to-speed on news, analysis and data on China's marketing and media worlds has never been more important". More ...

Why (only) weekly ...? For print that might be o.k., but Online? And, in my opinion, for such a large and fast developing market AdAge should, they must start thinking about more 'educational' stuff, learning and networking features, too.

Notizen zum Thema: Book on Demand für Autoren (und Verlage)

Auf der Reboot 8.0 (letzte Woche) habe ich u.a. mit Thomas N. Burg und gestern in Berlin mit Steffen Büttel u.a. über die Veränderungen im sog. Produzierenden Buchhandel und dem Vertreibenden Buchhandel gesprochen.

Eigene Erfahrungen mit diesen Diensten fehlen mir - dafür sind mir die bisherigen konventionellen Abläufe geläufig -, deshalb gibt es die nachfolgende Liste "ohne Gewähr".

Über die ersten beiden Nennungen habe ich schon kurz geschrieben:

BookSurge (Amazon) Offers PoD for Publishers (23-Mai-2006)
Die 100 % Amazon Tochter BookSurge LLC started ein neues Print-on-Demand Programm für Verlage (natürlich inkl. Amazon Titelaufnahme & Search Inside)

Lulu - On Demand Publishing (Autorenportal)
Gegründet (US) 2002, seit März 2006 u.a. auch in Deutschland, UK. (Report auf BBC Online)

Das Rundum-Opt-in / Opt-out-Konzept und Leistungsangebot ist transparent und attraktiv - in USA liegt Lulu nach meiner Einschätzung zur Zeit auf Position 1 unter den Autorenportalen.


Was ich sonst 'gehört' oder im Netz noch entdeckt habe (Deutschland) ... (ohne Gewähr)

Bertelsmann Media on Demand

BoD Books on Demand für Autoren (Verlage Wissenschaft Business?)

book-on-demand (Pro BUSINESS Berlin)

Libri Books on Demand (BoD)

LuuBooks.de Portal für Eigenverlage, Autorinnen und Autoren


Bertelsmann Gruppe (US)
Xlibris (Random House Ventures)


Ergänzungen, Korrekturen und Erfahrungsberichte sind Willkommen!

Es gibt auch schon ein (noch bescheidenes)
Wiki zum Thema: Book-on-Demand


Additional read from The New York Times / nytimes.com (5-June-2006) - Registrierung erforderlich (kostenlos) -
Digital Publishing Is Scrambling the Industry's Rules

Tuesday, June 06, 2006

Two days in Copenhagen at Reboot8

Spending 2005 virtual 24 hours with Loic Le Meur at Reboot 7.0 (24 hours on Socialtext: European Blogosphere at Reboot) made me register for 2006 Reboot 8.0 .

I was surprised, when I found out, that Reboot 8.0 is 'calling on the Renaissance Man'. However, this theme inspired Ben Hammersley to one of the best and most entertaining presentation (incl. encore) during our two days in Copenhagen.

We (Hi, Hagit) argued early, why there is a need (or want) to sit down and to spend our time to think about and call for a renaissance in this, still young and vibrant new technology-supported social-sphere in the making.

Maybe we should instead call for a Renaissance to bring back power (and control) to the people, the groups and networks, away from out of control, non-public authorities, procedures, rooms and media into the public.

Only a few presentation, to my expectation and taste, were new, innovative and/or state-of-the-art – but maybe I spend too much time online …

The program left sufficient time for interesting conversations (and small talk) and to take care of 'old' contacts and making new ones, among them

Thomas N. Burg, Oliver Gassner, Bruno Giussani, Nico Lumma, Martin Roell, Colin Schlueter, Nicole Simon, Vasco Sommer-Nunes, Florian Wilken


More about Reboot 8.0 at Technorati

Future's Future Lies in Operational Effectivness

From Jennifer Whitehead at MediaBulletin (6-June-2006)

Former Clear Channel boss Spring to take over at Future

"Magazine publisher Future has named Stevie Spring, the former Clear Channel chief executive,
as its new CEO as it reveals a loss of 12.1 million UKP for the six months ending March 31.

She takes over from Greg Ingham. He has overseen an aggressive expansion campaign at the Bath-based publishing company, including a stated target to double in size by 2008, but Future said today that it had decided to scale back its "ambitious policy" and focus on organic growth and operational effectiveness [...]

More

P.S.
Just two weeks ago I discussed with a client, whether you can achieve sustainable growth and profitable on such subjects and (print) title like Official PlayStation2 Magazine, Official Nintendo Magazine, XBox 360 and T3 ...

Heise Verlag lässt die Zusendung (unverlangter) Leserbriefe verbieten

O. k., das ist eine Ente (und das steht gleich am Anfang, damit es niemand versehentlich abschreibt und dann auch vor den Kadi muss).

Wenn aber stimmt, was da gerade über die www.newsticker.org (Fotolabor Treml) verbreitet wird, dann könnte das Verbot von Leser-eMails eine nächste, clevere Idee sein, um den Organisations- und Arbeitsaufwand der c't Redaktion in Grenzen zu halten ....

(Achtung! Falls Heise den 'Vorschlag' aufgreift, verlange ich ein den Einsparungen angemessenes Beraterhonorar!)


"Verlag lässt Versand von Pressemitteilungen verbieten

Pressestellen und PR-Agenturen schlagen die Hände über dem Kopf zusammen: Wenn es nach dem Willen eines Verlages in Hannover geht, sollen PR-Treibende künftig vor dem Versand einer Presseinformation in jeder betroffenen Redaktion anrufen, ob sie dorthin eine email schicken dürfen. Ausgerechnet der als IT-affin bekannte Heise Verlag ist juristisch gegen die elektronische Zusendung von Presseinformationen vorgegangen. Dafür setzte er vor dem Landgericht Hannover Pressearbeit kurzerhand mit Werbung gleich [...]"

Die 2.0 Seuche

Wie eingeschränkt muss eigentlich das Ges(ch)ichtsfeld eigentlich sein, um heute Alles und Jedes was sich so tut (oder auch nicht tut) mit einer Versionsnummer 2.0 zu belegen ... und damit das Aufscheinen eines zweiten, entscheidenden 'Fortschritts' zu implizieren?

Aber vielleicht liegt das ja daran, dass heute fast alles - bis zur Reife oder zum Ableben - noch unter 'Beta' läuft?

Falls es noch jemand gibt, der sich z.B. an Windows 2.0 (heute: Early Beta) erinnert, wird wissen, was ich meine.

P.S.
Der Auslöser für diese Zeilen: ein Betrag zu Erfindung des 'Book 2.0' aus dem Jahre 2006. Und ja, ich entschuldige mich vorsorglich bei allen 'Mensch 2.0'- bzw. 'Mensch Beta'- Lesern.

Sunday, June 04, 2006

storymaker: Medienführer China 2006

storymaker, Agentur für Public Relations, präsentiert den Medienführer China 2006:

"chinesisch- und englischsprachige Printmedien informativ und übersichtlich darstellt. Jede Publikation ist mit Profil, Themenschwerpunkten, Zielgruppe, Auflage, Anzeigenpreisen, Redaktions- und Anzeigenkontakt sowie Website aufbereitet."

Eine Musterseite ...




Das BM für Wirtschaft und Technologe schreibt ein Grußwort, storymaker und LogistiX präsentieren das Ergebnis ihrer Suchen nach der Nadel im Heuhaufen und der Medienpartner VDI-Nachrichten vertreibt den China Medienführer mit einer 'Auswahl' aus mehr als 9.000 Magazinen, darunter 3.150 B2B Titel, 2.700 STM und 2.300 Publikumstitel (inkl. 400 Special Interest und ca. 300 allgemeine Business Titel). Beschrieben werden insgesamt

- 50 Wirtschaftspublikationen
- 40 Branchenmedien für Chemie
- 35 Branchenmedien für Maschinenbau/Elektrotechnik
- 30 Branchenmedien für die Informations- und Kommunikationstechnologie

Über die Qualität der Auswahl kann ich (siehe unten) kein Urteil abgeben. Die Anzahl der gelisteten Magazine legt aber nahe, dass es sich nur um eine sehr selektive Zusammenstellung handelt.

Gina Hardebeck (storymaker) schreibt mir zu meiner Anfrage für ein Rezensionsexemplar / Onlinezugriff:

"... Kostenlose Ansichtsexemplare geben wir allerdings lediglich an etablierte Medien heraus", aber "für 100 Euro", so Gina weiter, darf ich einmal reinschauen, und prüfen ob die Investition von 198,- Euro sich für die Leser des eMartin.net Newsletters und die Nutzer des Blogs lohnt.

OECD Länderranking: Computerhaushalte

Das neue OECD Factbook 2006 zeigt in Prozenten die Haushalte mit Zugang zu einem (Home) Computer. Auch wenn die Daten aus dem Jahr 2004 oder dem letztverfügbaren Jahr stammen, war ich doch etwas überrascht: zum Beispiel über

Deutschland (68,7 %) noch vor USA (61,8 %), UK (65,3 %) und Frankreich (49,8 %)

Polen (36,1 %) vor Tschechien (29,5 %)


Die OECD Grafik und die Zahlen


vergrößern

HC and Global Sources to Form China's Largest B2B Strategic Partnership

and Global Sources Strategic Investment in HC.

From the release:

"HC International, Inc. (HKEX 8292) and Global Sources Ltd. (NASDAQ:GSOL) today announced a plan to form China's largest B2B strategic alliance. HC International is China's leading domestic B2B e-commerce service provider [...] Global Sources is a leading global provider of integrated B2B websites, magazines and trade shows. Together, they operate 72 industry-focused websites serving approximately 4 million suppliers and 950,000 buyers from 230 countries worldwide. [...]

Global Sources also announced that it is making a strategic investment to acquire 10 percent of HC International's issued shares from IDG Technology Venture Investment, Inc. ("IDGVC"). In addition, Global Sources has entered into an option agreement allowing it to increase its equity stake in HC International to approximately 35 percent at any time within 12 months of completing the initial transaction.

Global Sources Chairman and CEO Merle A. Hinrichs said, "The partnership between HC International and Global Sources transforms the China B2B landscape and enables the launch of many new online verticals, magazines and trade shows for the fastest growing industries in China, the world's fastest growing economy. We have found in HC International the perfect partner to complement our current offerings, especially given HC International's strong vertical search technology. Together, we aim to provide the most comprehensive, professional and successful B2B services in China [...]"

More ...

Press conference Webcast Replay (31-May-2006)


via Paul Woodward (Asia Business Media - News Update Nr. 184)


B-to-B Magazine ranked (in Category Internet)
Global Sources as one of the world's Media Power 's 50

China: Pay for Performance Search Takes Off

From my friend and b2b-co-blogger Paul Woodward (Asia Business Media) - just in case you have not yet suscribed to his blog feeds:



iResearch estimates that the search revenues exceeded Rmb1 billion (US$125 million) in 2005. Of this, over half is from paid-for-performance advertising, the category the research company expects to take off dramatically in the next five years.

Paul's original post

Vietnam Counts 12,5 Plus Million Internet User

I passionated about Viet Nam and its friendly and eager people for a long, long time even so I never succeeded to start CHIP Magazine in Viet Nam and had to close MM Industrial Magazine during the economical crises – but had interesting discussion and made good friends -
therefore, I have to share this update on Viet Nam Internet (via Smart Mobs, taken from Bangkok Post)

Viet Nam News reported (2-June-2006):

Quotes:
"In recent years, Internet Viet Nam has made a break-through development with more than 12.5 million Internet subscribers , according to the Global Internet Policy Initiative Viet Nam (GIPI Viet Nam).

Counting to the end of April, Viet Nam has 227,000 ADSL subscribers with growth rate of ADSL subscription of 300 per cent per year, and nine Internet Service Providers (ISPs).

The figure represents a huge leap of ADSL in Viet Nam when compared to 183 users in 2003 – the first year when ADSL stepped into Vietnamese market."

And pricing has helped a lot (costs are still high considering income)
"Over past three years, dial-up accession fee has decreased by five times from VND200 (1.25 US cents) per minute to VND40 (0.25 US cents) per minute. In addition, fee for ADSL accession has reduced to the regional countries’ average level of $15-30 per month [...]" more

For you to compare:
Vietnam Internet Statistics July 2004 - just under 2 years ago - :

- Number of Internet Subcribers : 1 436 417
- Number of Internet users : 5 341 943 (now: 12,5 million plus)
- Percentage of Internet users on the population : 6.55% (now: about 15,0 %)

taken from vnnic.net

We do not know how accurate this new figures from GIPI Viet Nam are, but they look quite impressive.


(A Small correction on the Bangkog Post headline:
300 percent growth is for ADSL, not for Internet (or Internet subscribers).

Saturday, June 03, 2006

w&v berichtet: Fachpresse macht Online Profit

aus w&v Ausgabe 21/2006 Seite 55 (ld) - Lothar Derichs (?)

"Die Internet-Angebote der Fachverlage sind immer seltener ein Zuschussbetrieb. Zwei Drittel werfen inzwischen Gewinne ab [...]" so eine FIPP Studie

(hier im Weblog 18- Mai-2006)

Ein Blick in die Methodenbeschreibung zeigt, dass sich an dieser Studie weltweit 46 Website (Onlinesites von B2B Magazinen) beteiligt haben. 30 der Teilnehmer (aus 15 Ländern) haben der Veröffentlichung ihrer Teilnahme zugestimmt.

Aus den 30 benannten Teilnehmern kamen zwei (das ist auch die durchschnittliche Teilnahmezahl aus anderen Ländern, 30 geteilt durch 15) aus Deutschland:

- Wirtschaftsverlag
- Verlag Neue Wirtschafts-Briefe GmbH & Co. KG

wie viele der (oder ob alle anderen) 16 Teilnehmer aus Deutschland stammten ist nicht bekannt und vielleicht auch nicht so wichtig ... da es ja für eine Teilnahme an der Studie eine Vorbedingung gab: Teilnehmen durften nur Verlage, die ihre eingereichte Website als ein erfolgreiches Onlineangebote einstuften.


Guy Consterdine -Marketing und Research Consultant - der das Paper im Auftrag der FIPP erstellt hat, schrieb mir dazu (21-Mai-2006):

[…] its objective was simply to examine successful websites and learn something about how success was being achieved. It was not an objective to deal with all websites, and the report explicitly states that it should be not taken as being representative of all b2b websites [...]

So weit, so gut. Auch wir nehmen an, dass die Fachpresse heute Online mehr Profit macht als vor vier Jahren, aus der Studie hochrechnen lässt sich das allerdings nicht.

Beruhigen können (sollten) diese Angaben aber niemand. Nicht der in der Statistik der Fachpresse 2005 ausgewiesene Anteil der Umsätze aus Webangeboten und Services in Höhe von 2 %, noch die die Tatsache, dass mehr Website profitabel sind.

Wirklich profitabel werden Webaktivitäten der Verlage, wenn Sie den Umsatz- und Gewinnrückgang aus dem klassischen Geschäft mindestens ausgleichen oder übersteigen.

Und weil der Ausgangspunkt zu diesem Posting das Magazin w&v war, lassen Sie uns beispielhaft anschauen was w&v auf die Beine stellen müssten, um die Umsatzrückgänge 2001 - 2005 auszugleichen: Satte 30,5 % !

Anzeigenentwicklung 2001 - 05: Fachmedien Kommunikation u. Marketing
(nur Anzeigen brutto, nach Verlagsangaben)


Mit solchen heren Zielen, lohnt sich das Anpacken doch ...

Topix.net mit Gratis Classified Ads

topix.net eine der führenden Newsportale im Internet mit News von mehr als 10.000 News sites und Blogs zu ca. 360.000 Topix (erzählt uns die Homepage) startet mit kostenlosen (lokalen) Rubrikenanzeigen und macht damit nicht nur Regionalzeitungen und Anzeigenblättern Konkurrenz, sondern auch Internet Classified-Sites wie z.B. Craigslist .

Zur Zeit lassen sich die Kleinanzeigen immer nur für einen bestimmten ZIP Code aufgeben - der sich dann im Erfassungsformular auf die Umgebung bzw. das jeweilige County erweitern lässt.

Wie's geht - ganz einfach?
Man gibt unter Suche die Postleitzahl / ZIP Codes (z.B.) z.B. '01503' für Berlin, MA (USA) - und erhält dann die News angezeigt und rechts oben (z.B.) Berlin Classifieds und einen Link 'post your own free ad »' .... dort Text, Kategorie, Preis und eMail Adresse (offen oder anonymisierter) eingeben - fertig.



Erwähnenswert noch, daß jede Anzeige von den Lesern kommentiert, oder aber auch als 'zur Überprüfung' markiert werden kann.

Es gehört nicht viel Fantasie dazu sich vorzustellen, dass diese Lösung auch für die restlichen 317.000 Topix (es soll ca. 43000 ZIP Codes in USA geben) angeboten wird und damit eine leistungsstarke Search-Marketing Plattform entsteht sowie die Abhängigkeit von 'Ads von Google' reduziert wird.


Wenn wir uns erinnern, daß Topix.net ein JV der Zeitungskonzernen Gannett, Knight Ridder und Tribune, dann bedeutet das aber auch

- Indirekt machen sich die Zeitungshäuser hier selbst Konkurrenz, indem sie kostenlose Rubrikenanzeigen anbieten, die sie für Print verkaufen

- Sie machen sich auch selbst Konkurrenz für andere JV mit kommerziellen Angebote in Bereichen wie Jobs und Immobilien

- Die Zeitungshäuser nutzen fremde Inhalte und platzieren und kassieren dort für kontextabhängig Anzeigen (wie andere auch, z.B. Goggle) .

via Steve Rubel at Micro Persuasion
Newspaper JV Topix.net Debuts Free Craigslist Rival
Related Posts with Thumbnails