Thursday, December 11, 2008

Reed Elsevier hat die Verkaufsgespräche über RBI (vorläufig) beendet

Der Wunsch nach dem Divestment von Reed Business Information (RBI) bestünde weiter, aber man habe in der Diskussion mit den Interessenten keine für Reed Elsevier akzeptable Basis mehr gehabt und die weltwirtschaftliche Krise und die aktuelle Situation am Finanzmarkt lasse kurzfristig auch keine Änderung der Situation erwarten.

Ursprünglich wollte man mit den Erlösen einen wesentlichen Teil der Kredite in Höhe von ca. 3 Mio. Euro ablösen, die beim Kauf von ChoicePoint benötigt wurden, daraus wird erst einmal nichts. Die wohl für März 2009 anstehende Verlängerung wird nicht ganz billig zu haben sein.

Das mittel- und langfristige Ziel habe man aber nicht aus den Augen verloren. Bis dahin soll Keith Jones (bisher schon Interims Manager of RBI, CEO of RBI UK) RBI als eigenständigen Bereich in der Gruppe führen ... mehr auf btobonline.com

Folio: berichtet noch, die Preisvorstellung der/des verbliebenen Interessenten sei zuletzt bei ca. 725 Mio. Euro, also weniger als die Hälfte der ursprünglichen Preisvorstellungen gelegen, für eine ungeliebte Division die nur rd. 10 % zum Betriebsergebnis von Reed Elsevier beiträgt.

UPDATE: Reed Elsevier Drops RBI Sale

Frühere Einträge
G+J: Kundrun begräbt RBI Päne

Reed Business Divestment Watch Blog are closed ...

Reed Elsevier Is Divesting Reed Business Information

No comments:

Related Posts with Thumbnails