Tuesday, November 29, 2011

3. Zukunftsforum Zeitschriften: Leuchtturm oder Schlusslicht? Zeitschriften am Scheideweg in der digitalen Medienwelt (7.12.2011)


Veranstalter: Akademie des Deutschen Buchhandels, München

Die Schwerpunkte der Konferenz

- Zukunftstrends und Entwicklungen im Nutzungsverhalten von Publikums- und Fachmedien
- Zeitschriften als Mittelpunkt von Medienmarken
- Für wen und unter welchen Bedingungen Print das Orientierungsmedium bleiben kann
- Vom Rat zur Community: Die Zukunft von Special-Interest-Zeitschriften
- Unschlagbare Kombi: Fachzeitschrift und Fachportal
- Vernetzung als Verlagsangebot: Vom Loseblattwerk zum digitalen Informationsmedium
- Apps als neues Zeitschriftenformat: Neue Chancen für kleine Auflagen?
- Der Relaunch als Radikalkur: Wie Printinnovationen überzeugen können
- Die digitale Neuerfindung: Digitale Magazine optimal gestalten

Moderation: Ehrhardt F. Heinold (HS&P)

Die Referenten

Markus Boucsein (Station24, Die Schwester, Der Pfleger)
Dörte Brilling (Handmade Kultur)
Michael Ebert (Neon G+J)
Hans-Joachim Jauch (Oldenbourg Verlag, Vulkan Verlag)
Christoph Keese (Axel Springer)
Ludger Kleyboldt (NWB Verlag)
Matthias Ulmer (Ulmer Verlag)
Jochen Wegner (mag10 Publishing
Brita Westerholz (dfv)
Peter Wippermann (Trendbüro)

Programm und Anmeldung

4. eBook-Konferenz, München: eBooks, Tablet Apps und Cloud Reading − neue Dynamik auf dem eBook-Markt (1.12.2011)


Veranstalter: Akademie des Deutschen Buchhandels, München

Die Schwerpunkte der Tagung

- Der eBook-Markt in Deutschland: Prognosen, Player, Perspektiven
- eBooks international: Globale Marktchancen und Geschäftsmodelle
- Über eBooks in der Cloud und Social Reading – Neue ePublishing Trends und Perspektiven
- Innovative Verlagsprodukte: Digitale Contententwicklung und -aufbereitung
- Enhanced eBooks, Apps & Co. – Mehrwert bringt Umsatz
- Neue Technologien und Herstellungsprozesse
- Wholesale vs. Agency Modell – Chancen und Risiken der unterschiedlichen Verkaufsmodelle
- Vertrieb und Distribution – Digital, per Provider, im Buchhandel oder direkt im Verlag
- Verwertung digitaler Inhalte – Neue Herausforderungen an das Rechtemanagement

Moderation: Werner-Christian Guggemos (ciando)

Mit den Referenten

Klaus Bahmann (Springer Fachmedien)
Sandra Dittert (Aboutbooks)
Michael Dreusicke (PAUX Technologies)
Gregor Erkel (Telekom)
Dr. Ursula Feindor-Schmidt (Lausen RA)
Markus Hartmann (hgv)
Jan Henne De Dijn (Langenscheidt)
Dr. Ulrich Hermann (Wolters Kluwer Deutschland)
Nina Kreutzfeldt (Kobo)
Volker Oppmann (texttunes/Thalia)
Oliver Pux (Bastei Entertainment)

Programm und Anmeldung


Sunday, November 27, 2011

JIM-Studie 2011: Die 12 - 19-jährigen als Tagesschau und Tageszeitungs-Junkies (?)

Nach den Pressemitteilungen, der Vorberichtserstattung und den Veröffentlichungen in den Medien nach der Vorstellung der neuen Ausgabe der JIM Studie, war man versucht, den "Aberglauben" einer veränderten Mediennutzung aufzugeben und sich den alten Göttern zu opfern. Die Studienergebnisse der JIM 2011 sind allerdings differenziert und regen, insbesondere im Vergleich mit den Studienergebnissen der vergangenen Jahren, zum Nachdenken an.

Hier vier Beispielcharts aus der JIM Studie 2011

 Medienbeschäftigung in der Freizeit Die

Wichtigkeit der Medien (wichtig / sehr wichtig)


Wichtigkeit der Medien im Tagesablauf



Bei eine widersprüchlichen Berichterstattung am ehesten vertrauen ... 



Die Fragen die nicht gestellt wurden, z.B. ob die Befragten Widersprüchlichkeiten mit Hilfe der Berichterstattung einer oder mehrerer gedruckter Tageszeitungen tatsächlich auf den Grund gehen würden; ob die Angabe Tageszeitung etwas damit zu tun hat, dass dort die Nachrichten von gestern und vorgestern stehen; ob und in welchem Umfang die Online-Angebote der Tageszeitungen das Vertrauen von Online-Angeboten bestimmen und ob "das Internet" als Kategorie einer solchen Fragestellung überhaupt etwas taugt?

Regelmäßig genutzte TV Nachrichtensendungen

Ein knappes Fünftel der Befragten Jugendlichen sieht regelmäßig Nachrichtensendungen der ARD ...

Die JIM-Studie 2011 des mpfs - Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest(72 Seiten, PDF) gibt es hier

Friday, November 18, 2011

Die VDZ Zeitschriftentage 2011 | Tag 2 - Live -


Heute morgen (Tag 2) startet der Tag laut Programmheft mit einer Medienpolitische Standortbestimmung durch die Bundeskanzlerin Angela Merkel






Foto: Michael Thuleweit





Zunächst erinnert der Präsident des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) Hubert Burda was die Zeitschriftenmedien, der Verband von Angela Merkel erwartet, von der Politik fordert.



I. Änderungen im Kartellrecht (weniger Regulierung für Printunternehmen, mehr für Internet-Unternehmen)
II. Netzneutralität nicht nur für Telco-Infrastruktur, sondern Content-Infrastruktur (Google)
III. Leistungsschutzrecht - Fair Search, Fair Share Rahmenbedingungen (für/gegen Google)
IV. Datenschutz - gleiche Spielregeln für alle Wettbewerber (besonders für Internet-Unternehmen)



Und nun, Angela Merkel vor lichten Stuhlreihen im Saal Berlin ...

Thursday, November 17, 2011

VDZ Publishers Night 2011 - Verleihung der Goldenen Victoria


Heute feiern rund 1.000 Gäste die 12. Publisher' Night. Der Höhepunkt mit einem Großaufgebot von Prominenten Preisträgern und Laudatoren ist die Verleihung der


Die „Goldene Victoria für das Lebenswerk“ für Henry Kissinger
Laudator: Christian Wulff

Die VDZ - Zeitschriftentage 2011 | Tag 1 - Live -



Heute um 10:00 Uhr beginnen die VDZ Zeitschriftentage 2011 - das Jahreshighlight der gesamten Zeitschriftenbranche. Über die Twitterwall und in diesem Live posting, und - so es gerade funktioniert - auch als Videostream, können Sie ein wenig mit dabei sein ...



Nach der Begrüßung und den Lockrufen von Klaus Wowereit an alle noch nicht Berliner Medienunternehmen führt jetzt Wolfgang Fürstner in die Zeitschriftentagen 2011. Rd. 200 mehr Teilnehmer angemeldet als 2010. Die Herausforderung: Falsches schnell ablegen, Richtiges ausbauen und das Suchen und Behalten der besten Köpfe ...

Tuesday, November 15, 2011

Medienportale: Visits und Reichweite nach AGOF / IVW

Gestern berichtete MEEDIA:
"Mit einem Zuwachs von fast 40 Prozent kommt MEEDIA in der aktuellen AGOF-Ausweisung auf die höchste jemals von einem Medien-Portal erzielte Reichweite: 380.000 Unique User wurden im Monat Juli 2011 ermittelt. Damit führt MEEDIA mit großem Abstand ..." mehr

Der Zuwachs von Monat zu Monat ist eine Augenblicksbetrachtung. Hier, eine Betrachtung im Jahresvergleich

 

Monday, November 14, 2011

ABM and TV Mainstream presents ABM's Executive Forum: "Content Matters" Presentations (Video + Slidedeck)


Link

What It Really Takes to Get Paid for Digital Content
Speaker: Kevin McKean, VP/Editorial Director, Consumer Reports

What Semantic Technologies Are- and Why You Should Care
Speaker: Keith DeWeese, Director, Information and Semantics Management, Tribune Company

Keynote: Welcome to [Media] Chaos
Speaker: Judy Franks, President, The Marketing Democracy, Ltd./Adjunct Lecturer, Medill, Northwestern University

Monetizing Quality Content in a Digital World
Speaker: Mark Westlake, Chief Revenue Officer, TechMediaNetwork

Emerging Models In Content Monetization
Speaker: Peter Hoyt, Executive Director/CEO, Path to Purchase Marketing Institute
Speaker: Sheila Rice, VP, Business Development & Licensing, Northstar Travel Media
Speaker: Timothy Kennelty, VP, Product Strategy & Development, ALM

Emerging Content Model: The Marketer’s B-to-B Website
Moderator: Joe Pulizzi Executive Director, Content Marketing Institute
Speakers: Bridget Fletcher Director of Suite Marketing, Adobe Systems Inc., Tim Moran Editor-In-Chief, CMO.com, Adobe Systems

How to Generate Content at Scale for Multiple Platforms (Without Burning Out)
Moderator: Jeremy Gilbert, Assistant Professor, Medill, Northwestern University
Panelists:
David Berlind, Chief Content Officer/Editor in Chief, UBM TechWeb
John Gallant, Chief Content Officer, IDG Enterprise
David Longobardi, EVP/Chief Content Officer, SourceMedia

How Content Marketing is Raising the Stakes for Business Media
Moderator: Gary Slack, Chairman, Slack and Company
Speaker: George Stenitzer, Vice President-Corporate and Marketing Communications, Tellabs

(24./25. October 2011, Chicago, IL)

Sunday, November 13, 2011

Ausgewählte Tweets 5. - 12. November 2011


@ccbuhr Zeit-Online-Interview: Bibliotheken sollten ihre [{Meta-, bibliographischen}] Daten öffnen bit.ly/uuo3ky #opendata #openaccess

Alan Rusbridger's (Guardian Editor-in-Chief) delivers the 2011 Orwell lecture http://is.gd/X4e9bj (Video 59:13 min)

Martin Weigert über den neuen Twitter Aktivity Stream: Twitter schafft Transparenz @netzwertig http://is.gd/CxLe58 /v @DrMichaelSpehr

Aufsätze in Fachzeitschriften ist so was von gestern. Die bunte Welt der Wirtschaftsblogs.. FAZ http://is.gd/eVwaea

Meetup am 23./24.11. in München. In 2012 den Wettbewerb abhängen/alt aussehen lassen. Sich mit den Lesern / Usern gemein machen? Please DM

MT @buttgereit: 90% aller dt. SocialMedia Kampagnen verpuffen wirkungslos http://ow.ly/7qlKW WOW, das ist ja wie bei klassischen Kampagnen

Surprise, suprise! Men outperforming Womans in Shopping, social shopping http://is.gd/tO23GI

ZDnet: Zuckerberg in Charlie Rose Interview: Google, Microsoft collect data “behind your back” ... http://is.gd/SLEngF

Kindle Cloud Reader Now Available on Chrome, Safari and Firefox. Based in HTML5 ... http://is.gd/SQcZUm

The End of Japan’s eBook Isolation. The demise of the Japan’s proprietary XMDF format opens the door.. by Hiroki Kamata http://is.gd/2M25C5

Wikiprojekt: Werkzeugen für die Beobachtung und Analyse von Sozialen Medien at Medienbewachen.de http://is.gd/Fh7Hzf

MT @Serve4impact: Uploaded 'McKinsey report The great transformer - Internet's impact on economics growth + prosperity http://is.gd/sqpYAg

@mediaguardian: The Huffington Post is spending money parent AOL just isn't making gu.com/p/33629/tf

Friday, November 11, 2011

Nielsen Werbetrend Deutschland: per Oktober 2011 plus 4,0 %

Nach den Auswertung der Nielsen Werbeträgerstatistik Oktober hat sich der Gesamtwerbeaufwand (Brutto) für Above-the-line Medien per Oktober 2011 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 4,0 % erhöht. Wieder eine leichte Abschwächung gegenüber September mit plus 4,1 %. Bis auf (die erfasste) Zeitungswerbung weisst die Statistik für alle Medien ein Wachstum gegenüber dem Vergleichzeitraum des Vorjahrs aus. Hier die

Nielsen Werbetrend-Grafik: Oktober 2011

 
 via / mehr bei nielsen.de

Wednesday, November 09, 2011

Social Media Konferenz: Social Media Strategien für Verlage


Facebook, Google, Xing & Co - Social Media Strategien für Verlage

Veranstalter: Akademie des deutschen Buchhandels, München, Literaturhaus

Als Moderator (und gelegentlicher Twitterer @VBM_GSchunk ) fungierte





Gunther Schunk 

Vogel Business Medien, Würzburg



Bernd Zanetti begrüßt und erklärt warum "Erste Social Media Konferenz" [... der Buchakademie]

Ganz anders als Axel Dammler [iconkids & youth] selbst [Facebook] [Twitter], finden die Researcher von iconkids & youth international research heraus, Wie die Kunden von morgen Social Media nutzen,


Die Internetnutzung ist eine (logische) Reaktion auf die heutige Lebenswelt. Jugendliche seien uns da vielleicht nur einen Schritt voraus. Wer heute Ehrlichkeit und Offenheit sucht, wird geradezu ins Netz gedrängt - denn das findet im öffentlichen Raum [Politik, Medien, Marken, etc.] kaum mehr statt. Logisch, dass sich (junge) Leute, im wesentlich im Netz aufhalten, dort ihre Netzwerke bilden und pflegen.
Und, da auch im Netz das Phänomen der Selektiven Wahrnehmung gilt: Dissonante + unbequeme Informationen werden vermieden ... folgert Dammler

Tuesday, November 08, 2011

Umfrage: Die Top-Themen und Aufgabenstellungen der Fachverlage in 2012

Über die Jahrespresse-Konferenz 2011 des VDZ hatten wir schon berichtet. Jetzt hat die Deutsche Fachpresse, die Top-Themen denen sich Fachverlage in 2012 stellen wollen, stellen müssen, aus dem Gesamtergebnis extrahiert:



Quelle: Deutsche Fachpresse


Dazu im Vergleich die Top-Themen aller Teilnehmer der VDZ-Umfrage, hier.

Auch in diesem Jahr haben wir wieder eine eigene Umfrage zu den Erwartungen und der Planung 2012 gestartet. Bitte beteiligen Sie sich - das dauert ca. 3 bis max. 5 Minuten - selbstverständlich anonym. Die Ergebnisse veröffentlichen wir hier dem Blog, auf der Facebook und via Twitter gleich nach den Zeitschriftentagen 2011. Jetzt mitmachen!

Saturday, November 05, 2011

Umfrage: So planen Zeitschriftenverlage in Deutschland das Jahr 2012

Die Umfrage ist abgeschlossen - die Ergebnisse gibt es u.a. hier


Zur Information:
Die diesjährige Umfrage zu den Erwartungen und Planungen der deutschen Zeitschriftenverlage führt eMartin.net gemeinsam mit der Datamatics Global Services GmbH durch. Hugo E. Martin berät Datamatics im Geschäftsbereich Online, Publishing und Media Services.

Die Umfrage wird zeitgleich auch auf http://datamatics-opms.blogspot.com/ veröffentlicht.

1. Social Media-Konferenz der @buchakademie.de im Jahre 2011




am 9.11. in München:
Social Media Strategien für Verlage u.a. Medienhäuser
- moderiert von Gunther Schunk, Vogel  @VBM_Schunk  Facebook

Social Media – Trends, Nutzungsgewohnheiten und ihre Bedeutung für Publisher
Bernd Zanetti, Housekeeping, Akademie des Deutschen Buchhandels

Generation Network – Wie die Kunden von morgen Social Media nutzen
Axel Dammler, iconkids & youth

Die „Facebook-Redaktion“ – Journalismus und Verlage im Social Media Zeitalter
Gregor Vogelsang, Burda Magazine Holding

Tauchfahrt ins Mare Digitalis – Apps und Social Media - Ein Blick in die Zukunft
Thomas Knüwer, kpunktnull

Ressourcenfresser und/oder Geschäftsmodell? 

Facebook-Strategien für Verlage | Social Media Marketing
Manfred Spatz, Journalist

Von Massenmedien zu Medienmassen - Worauf es beim Engagement in sozialen Medien ankommt 
Angela Rittig, Xing
 
Best Practice VZnet: Vorbild oder Plattform für Verlage? 
Stefan Benno Müller, VZnet

Information-Sharing vs. Herrschaftswissen – Wie eine Fachcommunity funktionieren kann
Marco Junk, C.H. Beck

Social Media und Communities – Einsatz und Implementierung im Verlag
Vom Identitätsmanagement zum Social Product – Wertschöpfungsstrategien
Tim Bruysten, Richtwert
 
Social Media Management – Aufgabenverteilung und Investitionsplanung 
Olaf Deininger, Deutscher Landwirtschaftsverlag
 
Technische Herausforderungen beim Aufbau einer verlagseigenen Community
Christoph Herrlich, Intraworlds

Content und Redaktionsprozesse im Social Web
Tim Bruysten, Geschäftsführer, Richtwert

Ressourcenplanung für Social Media im Verlag: Verantwortlichkeiten, Teamzusammenstellung und Finanzierung 
Olaf Deininger, Deutscher Landwirtschaftsverlag

Rechtliche Rahmenbedinungen - Rechtliche Brennpunkte bei der Nutzung von Facebook, Twitter & Co.
Bernhard Buchner, Lausen Rechtsanwälte

Weitere Informationen & Anmeldung

Friday, November 04, 2011

Zeitungen 2011/12: Die wichtigsten Zahlen zum Jahr 2010


via / mehr BVZV Pressemitteilung:

Zeitungsverlage konnten beim Gesamtumsatz aus Anzeigen, Beilagen und Vertrieb im Vergleich zum Vorjahr ein leichtes Plus verzeichnen, der Umsatz stieg von 8,46 Mrd. Euro auf 8,52 Mrd. Euro (+ 0,71 %). Davon entfielen 8,01 Mrd. Euro auf die Tageszeitungen, die damit einen Zuwachs von 0,64 % erzielten.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs 2010 preisbereinigt um 3,6 % (2009: -4,7 %). Die Inflationsrate lag bei 1,1 % (2009: 0,4 Prozent). Dabei Geschäftentwicklung der Zeitungsverlage lag damit unterhalb des Entwicklung des BIP: 1,2 % minus bei den Anzeigen (2009: -15,9 %; wieder ein Plus von 2,3 % bei den Vertriebsumsätze, wie im Vorjahr.

Die gedruckte Ausgabe des BDZV Jahrbuchs Zeitungen 2011 / 12 [ 540 S., Paperback, ISBN 978-3-939705-11-6 ] ist erschienen und gibt es im Buchhandel.

Hier, wie in jedem Jahr, einige Schaubilder zur Reichweite, der Entwicklung im Anzeigenbereich und eine Kosten- und Erlöseübersicht für Abonnement-Zeitungen (West?).

Reichweite der Zeitungen 2011
Leser pro Ausgabe (LpA), Angaben in Prozent


Basis: Deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahre
Quelle: Media-Analyse 2011 Pressemedien II

Reichweite Tageszeitung nach Altersgruppem


Basis: Deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahre, Angaben in Prozent
Quelle: Media-Analyse 2011 Tageszeitungen


Ausgewählte Tweets 30. Oktober - 4. November 2011


Blogpost: Sozio-demographische Daten der 50plus Onliner Quelle: AGOF internet facts 2011-07 http://is.gd/V0EJ6E

12 Tipps, wie Sie die denkbar schlechtesten Blogger Relations aller Zeit hinbekommen @pr_doctor http://is.gd/AZw55c

Medienbewachen.de Wiki: Übersicht zu Werkzeugen für die Beobachtung und Analyse von Sozialen Medien http://is.gd/Fh7Hzf /v @Summify

How Twitter’s new ‘top news’ search results will help (and hurt) publishers http://is.gd/pHD9wW

Yesterday 'FT' digital subscribers surpass 250,000, 790.000 have downloaded the FT Web apps (9/2011) http://is.gd/5SbnZl

Arthur Sulzberger Jr. praised the effort of the NYT + singled out several Times journalists (LSE) http://is.gd/ZvelwV Please imitate!

It's Time for Online Advertising to Move Beyond Old-Fashioned 'Audience' Buying http://is.gd/AXODPa

The Top 25 U.S. Newspapers from September 2011 FAS-FAX - with Digital Editions http://is.gd/7SxzL1

IBM Whitepaper: From SocialMedia to Social CRM What customers want, Reinventing the customer relationship http://is.gd/FUj6b1 /v @acquisa

Just in Case: Internet Librarian International 2011 (27./28. Oct.) most presentations are here for download http://is.gd/PZxnVK #ILI2011

[Dear Newspublisher,] If a paywall is your only strategy, then you are doomed by Mathew Ingram. http://is.gd/lHrBPR Your open API ...

Google's Ads Preferences Manager: Increased Transparency on Search+Gmail Ads http://is.gd/BhUqB5 IMO Somewhat educational, better targeting

@VDZ_Akademie: Printverlage starten Bewegtbildoffensive bei YouTube bit.ly/tMvVwm Deutsche Verlage ...?

@ModernJourno: Visualisations aren’t the only end result of data journalism is.gd/gpWtPu

Meet Hearst, Meredith and Rodale Among YouTube's 100 New Channel Providers @adage http://is.gd/o3JUl1

New study shows value of libraries to the book—and the e-book—business http://bit.ly/uKLN2L

Did the News industry buy Google? One Pass, Editor’s picks on Google News “Standout” tag in search, Survey blocker? http://is.gd/MHVbcY

Academics do not have deep understanding of Open Access, suggests study (Uni Nottingham) discussed at ILI (Slides PDF) http://is.gd/l5kyCY

EC's Digital Agenda: encouraging digitization and digital preservation of EU culture to help boost growth [PM] http://is.gd/pi17Ln

@sposth "Boundaries between 'reader' and 'writer,' already blurring, will disappear entirely." || And what about the Gatekeepers?

Thursday, November 03, 2011

VDZ Jahrespressekonferenz 2011: Die Situation der Zeitschriftenverlage im Herbst 2011

Heute hatte der VDZ zur Jahrespressekonferenz geladen und über Stand und Entwicklung auf dem Zeitschriftenmarkt und die Entwicklungs im Zeitschriftengeschäft berichtet. Den Bericht des HGF Wolfgang Fürstner und die Charts gibt es auf vdz.de zum Download.

Der Gesamtumsatz der Zeitschriftenverlage in Deutschland wird für 2011 auf 7,0 Mrd. Euro (+1,4 % zum Vorjahr) prognostiziert und soll 2012 noch einmal um 1 % auf 7,1 Mrd. Euro steigen (nicht preisbereinigt).

Die Anzahl der Mitarbeiter der im VDZ zusammengeschlossenen Verlage wird für 2011 mit 33.000 (+2 % zum Vorjahr) angegeben und soll 2012 um nur noch 0,5 % auf 33.300 steigen.

Nach den Zahlen von WIP Köln steigt die Anzahl der Publikumszeitschriften in Deutschland weiter an. In den letzten 14 Jahren von ca. 1.000 auf rd. 1.550 Publikumszeitschriften heute.

Was sind die Top-Prioritäten der Verlage



Wachstumsprognose 2011 - 2012



Mit welchen Veränderungen in der Umsatzstruktur planen die Verlage




Ausgewählte Tweets von der Jahrespressekonferenz

@VDZPresse Nun stellt Herr Fürstner die Deutschlandstiftung Integration vor. Diese steht für Integration durch Sprachkompetenz. #vdzpk

@VDZPresse Das Leistungsschutzrecht schafft keine Gebühr und keinen Zwang; es beschränkt weder das Zitatrecht noch Verlinkungen. #vdzpk

@VDZPresse Die Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern wird für die Zeitschriftenverlage immer wichtiger. #vdzpk

@VDZPresse Der Ad Impact Monitor ist weltweit das umfangreichste Instrument zum Messen von Werbewirkung. #vdzpk

@VDZPresse Fürstner: Das verlegerische Geschäft ändert sich erheblich in Richtung Innovation und Innovationsmanagement #vdzpk

@VDZPresse Fürstner: Den Zeitschriftenverlegern geht es 2011 konjunkturell im 2. Jahr hintereinander besser. #vdzpk

Tuesday, November 01, 2011

Was Zeitungsverlage in Sachen Social Media machen, wollen

eine Studie von Bulletproof Media für den BVZV.

Aus der Pressemitteilung:

„Nie waren die Bedingungen zur Organisation und Produktoptimierung besser als heute, und Social Media schafft dafür die Voraussetzungen“, sagte Christian Hoffmeister, Geschäftsführer der Agentur Bulletproof Media (Hamburg) und Autor der Studie, für die 400 Internetangebote von Zeitungen analysiert und Top-Manager wie Chefredakteure von 130 Zeitungstiteln (60 Verlage) befragt wurden. Verlegern wie Chefredakteuren sei bewusst, dass das Potenzial von Social Media noch nicht ausgeschöpft sei, so Hoffmeister. Fast alle Verlage planten daher den weiteren Ausbau ihrer Aktivitäten. Die Studie belege, dass bereits 40 Prozent der Zeitungen eigene Communitys aufgebaut hätten; mehr als ein Viertel (26 Prozent) setzten Leserreporter ein und fast ebenso viele nutzten Social Media, um mehr darüber zu erfahren, was die Menschen bewegt und welche Rolle die Zeitung dabei spielt (u.a. Facebook-Umfragen, Themenmonitoring)."
 Hier einige Ergebnisse - die gesamte Studie ist käuflich.

Social Media: Zielsetzung der Nutzung

Social Media: Verantwortlich für die Umsetzung


Social Media: Umsetzung nach Aktivitätsgrad
Related Posts with Thumbnails