Showing posts with label Acquisition. Show all posts
Showing posts with label Acquisition. Show all posts

Wednesday, January 29, 2014

Bartholomäus & Cie: „Transaktionsmonitor Verlagswesen 2013“ erschienen

In 2013 sind die M&A-Aktivitäten der deutschen Verlage weiter gestiegen und erreichen wieder das Niveau vor der letzten Wirtschafts- und Finanzkrise. Der Transaktionsmonitor von Bartholomäus & Cie wertet 254 Übernahmen und Beteiligungen deutscher Verlage aus...


Der Ausblick 2014:
Konjunkturelle Zuversicht wird / könnte den M&A-Markt beflügeln

via / more [PM] PDF

Weitere Informationen, Bestellmöglichkeit auf ba-cie.de

Thursday, January 24, 2013

Transaktionsmonitor Verlagswesen 2012: Übernahmen und Beteiligungen + 9,3%, Marktvolumen +77,1% (vs. 2011)


Alle Jahre wieder veröffentlicht Bartholomäus & Cie. den Transaktionsmonitor Verlagswesen und berichtet für 2012  [Pressemitteilung, PDF]:

Die Anzahl der M&A Deals erhöhte sich um 9,3 % auf 246 und das Marktvolumen (gemessen am Umsatz der Kaufobjekte) um 77,1 % auf 6,2 Mrd. Euro. Der Transaktionsmonitor 2012 listet 56 Deals im Bereich Fachmedien, 51 im Bereich der Publikumsverlage und 39 im Bereich Special Interest. Nur noch die Hälte der Deals betrifft Printformate. Zugenommen haben die Transaktionen in Bereich Portale, Datenbanken und Software und digitale Dienstleister sowie Kongresse, Seminare, Messen und Radio/TV.

Entwicklung der Anzahl der Transaktionen von 2009 - 2012



Marktvolumen (Umsatz) der Transaktionen von 2009 - 2012


Quelle: Bartholomäus & Cie.

Der Transaktionsmonitor Verlagswesen 2012 enthält detaillierte Beschreibung aller Transaktionen. Weiter Informationen und Bestellung der PDF / Print Version auf www.ba-cie.de

Thursday, January 26, 2012

Bartholomäus & Cie: Transaktionsmonitor Verlagswesen 2011


Alle Jahre wieder veröffentlicht Bartholomäus & Cie. den Transaktionsmonitor Verlagswesen 2011 und berichtet von einem Zuwachs von 9,8 % bei der Anzahl und  40 % in Marktvolumen aller Transaktionen. Der Volumenanstieg ist in erster Linie dem WAZ-Deal und dem Buchhandel geschuldet.

Die meisten im Transaktionsmonitor gelisteten Deals fanden im Bereich der Fachmedien (53) und bei Publikumsverlagen (43) statt. Rund 1/3 der Transaktionen bezogen sich auf Digitale Angebote.


Die Vorhersage für M&A 2012 ist naturgemäß vage:
von "möglicherweise spürbar schwächer" bis "der Anstieg in M&A könnte sich fortsetzen"

Der Transaktionmonitor 2011 beschreibt die 225 Transaktionen. Er ist heute erschienen und kann auf www.ba-cie.de käuflich erworben werden

Wednesday, January 04, 2012

2011 M&A Media, Information, Marketing Services u. Technology by JEGI


Every year The Jordan, Edmiston Group, Inc. provides an overview of M&A Activities based on its JEGI Transaction Database.

The following chart shows that the number of transactions and the value of M&A in Media, Information, Marketing Services and Technology grew (again) moderately in 2011 (vs. 2010).



Business-to-Business Media crashed heavily, 62% in No. of deals and 91% in value. So did the Database & Information Service category. Consumer Magazine M&A grew in No. 23 % and Value 1,395% ...



For 2012 JEGI projects healthy growth ahead.

Via / more, incl. a list of largest deal in 2011 at the JEGI's press release (7 pg., PDF)

Thursday, January 20, 2011

M&A Transaktionsmonitor Verlagswesen 2010: Digitale Deals

Berichte
Transaktionsmonitor Verlagswesen 2010 erschienen | Fachmedien Deals


Laut Bartholomäus & Cie. stieg der Gesamtanteil digitaler Deals am Kauf-, Beteiligungs- und Fusions-Geschehen Verlagswesen in 2010 auf 36 % (nach 29 % im Vorjahr). Schwerpunkt der Investitionen waren eCommerce sowie Community-/Netzwerk-Geschäftsmodelle.

Axel Bartholomäus schreibt dazu:

"Die großen Verlagsgruppen setzten auch 2010 den strategischen Umbau von Print- zu digitalen Medien konsequent fort, verzichteten dabei jedoch im Gegensatz zu den Vorjahren auf ganz große „Mega-Deals“. Axel Springer, Holtzbrinck und die großen Publikumsverlage investierten fast ausschließlich in digitale Geschäftsmodelle, und veräußerten zugleich überwiegend klassische Print-Beteiligungen.

Infolge der Verlagerung von Werbeumsätzen in Online-Medien und der erfolgreichen Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle erfahren „klassische“ Print-Medien tendenziell eine strategische Entwertung, während digitale Medien im Wert steigen; Teilweise erreichten diese Bewertungen sogar das Niveau der „new economy“ vor 10 Jahren; dies wurde zum Jahresende deutlich, als die bekannten US-Portale „Facebook“ und „Groupon“ im Rahmen von Finanzierungsrunden extrem hoch bewertet wurden (beispielsweise „Facebook“ mit 25 mal Umsatz) ..."

Bemerkenswert vor allem der hohe Anteil von 'digitalen Deals' am Gesamtgeschehen

im Segment 'General Interest 81 %
im Segment 'Special Interest 47 %

den größten Anteil daran hatten die großen Verlagsgruppen, die sowohl direkt als auch über VC-Gesellschaften investierten ...

50 Deals betrafen b2c-Portale (nach 48), 7 Deals b2b-Portale (4), 4 reine Softwareunternehmen, 3 TV- bzw. Radioformate (3), 4 Online-Buchhändler (4) sowie 5 Werbevermarkter (3)

Mehr dazu gibt es in einer Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse und Analysen auf der Website der Unternehmensberatung ba-cie.de

(PDF, gegen Kontaktinfo)

Dort kann man das komplette Studienpaper „Transaktionsmonitor Verlagswesen 2010“ erwerben, welches alle 205 registrierten Transaktionen detailliert dokumentiert und analysiert, gegen eine Schutzgebühr von 249 € (PDF-Version) bzw. 299 € (Print-Version).

M&A Transaktionsmonitor Verlagswesen 2010: Fachmedien

Heute hat die Unternehmensberatung Bartholomäus & Cie. ihren jährlichen Transaktionsmonitor Verlagswesen 2010 veröffentlicht.

Siehe auch 
Transaktionsmonitor Verlagswesen 2010 erschienen | Digitale Deals

Der Anteil der Fachmedien am M&A Geschehen in Deutschland war nach Anzahl der Transaktionen 'Spitze': 53 Transaktionen, oder knapp 26 % aller Transaktionen (Vorjahr 55 Transaktionen). Dass ermittelte Transaktionsvolumen liegt bei 139 Mio. Euro oder rd. 5,6 % (Vorjahr 1.031 Mio.) und zeigt, dass es bei Fachmedien in der Regel um kleiner Einheiten handelte (im Durchschnitt: 2,6 Mio.) die gedealt werden.

Hier ein paar weitere Zahlen zum M&A Bereich Fachmedien

Verteilung nach Fachmedien-Themenbereichen



Verteilung nach Größenklassen (Umsatz des Kaufobjektes)



Verteilung nach Transaktionstypen



Mehr dazu gibt es in einer Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse und Analysen auf der Website der Unternehmensberatung ba-cie.de (PDF, gegen Kontaktinfo)

Dort kann man das komplette Studienpaper „Transaktionsmonitor Verlagswesen 2010“ erwerben, welches alle 205 registrierten Transaktionen detailliert dokumentiert und analysiert, gegen eine Schutzgebühr von 249 € (PDF-Version) bzw. 299 € (Print-Version).

Transaktionsmonitor Verlagswesen 2010 erschienen - wieder ein schwaches M&A-Jahr für die Medienbranche, positiver der Ausblick auf 2011

Heute morgen hat die Unternehmensberatung Bartholomäus & Cie. ihren jährlichen Transaktionsmonitor Verlagswesen 2010 veröffentlicht. Für 2010 hat Axel Bartholomäus (XING) und sein Team

205 Transaktionen (Übernahmen und Beteiligungen) (mit-)gezählt, dies bedeutet ein Minus von 3,8 % zu dem bereits sehr schwachen Jahr 2009 (213) und

2,5 Mrd. € Transaktionsvolumen errechnet, ein Minus von 40,5 % zum bereits (gegenüber 2008) tief abgestürzten Vorjahreswert von 4,2 Mrd. €.

Transaktionen Verlagswesen - Verlauf 2006 - 2010


Merke: Die Werte 'Transaktionsvolumina' repräsentieren den Umsatz der Kauf- bzw. Beteiligungsobjekte, nicht die Kaufpreise!

davon, in der

Kategorie Publikumszeitschriften (GI - General Interest)
750 Mio. € bzw. 43 Transaktionen

Kategorie Tageszeitungen (TaZ)
700 Mio. € bzw. 19 Transaktionen

Kategorie Buchhandel (BuHa)
380 Mio. € bzw. 29 Transaktionen

Kategorie Fachmedien (FM)
139 Mio. € bzw. 53 Transaktionen

Kategorie Special Interest Zeitschriften (SI)
125 Mio. € bzw. 32 Transaktionen

Kategorie Buchverlage (Buch)
  56 Mio. € bzw. 20 Transaktionen

Anzahl der Transaktionen in 2010, je Segment



Der Anteil der digitalen Deals lag in 2010 bereits bei 36 % (Vorjahr: 29 %). Der Anteil von Transaktionen mit einer ausländischer Beteiligung lag bei 21 %.

Schwergewichtig Deals des Jahres 2010 waren u.a.
- das Axel Springer Verlag - Ringier Joint Venture in Mittel- und Osteuropa
- die Übernahmen weitere Anteile Burda bei Glam Media und sevenload.com
- die Fusionen im Pressegrosso Tonollo & Dittmann sowie Carlsen & Lamich
- das Disinvestment von Bertelsmann im Buchklubgeschäft in Australien, Spanien und Italien

Die Prognose für 2011:
Der M&A Markt bleibt auch in 2011 ein Käufermarkt, aber die wirtschaftlichen Aussichten und die Finanzierungsmöglichkeiten haben sich deutlich verbessert. Aber auch 2011 sind es eher kleinere Deals, die Objektzukäufe, Festigung der eigenen Markposition, ausgerichtet primär auf die inländischen Märkte welche die prognostizierte Belebung tragen.

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse und Analysen gibt es auf der Website der Unternehmensberatung ba-cie.de (PDF, gegen Kontaktinfo)

Dort kann man das komplette Studienpaper „Transaktionsmonitor Verlagswesen 2010“ erwerben, welches alle 205 registrierten Transaktionen detailliert dokumentiert und analysiert, gegen eine Schutzgebühr von 249 € (PDF-Version) bzw. 299 € (Print-Version).

mehr ... Fachmedien Deals | Digitale Deals

Wednesday, January 12, 2011

JEGI M&A Media Report 2010 Reveals

As every year in January, we look on The Jordan.Edmiston Group M&A Reports and get (past) figures and events which changed our industry. In number of deals we are somewhere near to 2006/2007 heights, in value far away, as you can see from this chart



The Break down in Categories shows where the music is


enlarge


And it reads (e.g.):
US B2B Media Deal Value declined in 2010 from 3,556 m to 534 m USD, whilst the number of deals increased from 20 to 37

US B2B Online Media & Technology Deal Value increased from 1,332 m to 2,508 m USD, and number of deals increased slightly from 53 to 59

US B2C Online Media & Technology Deal Value increased from 7,031 m to 8,446 m USD, and number of deals increased from 139 to 230

US Newspaper Publishing Deal Value increased from 199 m to 1,457 m USD, and number of deals decreased 14 to 10

All data via / more at JEGI Release 03-01-2011 (PDF)

Btw.,
Next week Thursday, we expect the German M&A Monitor for 2010 from Bartholomäus & Cie

Wednesday, March 10, 2010

EPPG - European Professional Publishing Group Portfolio

wächst weiter. Gestern hatte der GF Ferdinand von Wrede [zuvor beim Süddeutschen Verlag GmbH und der Süddeutscher Verlag Hüthig Fachinformationen GmbH] die Übernahme des deutschen Ablegers von RBI bekanntgegeben (PDF)


Hier die anderen B2B Medienunternehmen im Verbund:

Info-Techno Baudatenbank GmbH [September 2009]

J&C Publishing Services [Mai 2009]

Compact Gruppe [Oktober 2008]

B+B Media Company GmbH [September 2008]

Thursday, January 28, 2010

BA & Cie Transaktionsmonitor 2009 ist erschienen - deutlicher Rückgang bei M&A's

Bartholomäus & Cie - M&A Avisory Service -  hat heute den alljährlichen

Transaktionsmonitor Verlagswesen 2009
Synopsis der M&A‐Aktivitäten der deutschen Printmedien und Analyse der Entwicklung 2009

veröffentlicht.

Die wichtigsten Trends

• Deutliche Abkühlung des M&A‐Klimas gegenüber 2007 / 2008
• Anzahl und Gesamtvolumen der Transaktionen rückläufig
• Investorenverhalten spürbar vom schwierigen Marktumfeld geprägt
• M&A‐Markt ist ein Käufermarkt
• Konsolidierung unter den Tageszeitungen deutlich beschleunigt

Die meisten Transaktionen macht Bartholomäus & Cie bei den Fachmedien aus: 55 (ca. 26 % aller Deals); General Interest Medien: 49 (23 %) und die Special Interest Medien: 32 (15 %);

Anzahl der Transaktionen 2006 - 2009




Die größten M&A Transaktionen (soweit der Kaufpreis kommuniziert wurde)



Die komplette Studie (100 Seiten) kann man hier bestellen oder erst einmal eine Zusammenfassung (31 Seiten, PDF) anfordern, aus der auch die beiden Grafiken übernommen sind.

Saturday, October 31, 2009

Where the Music Plays in Media + Marketing: M&A Transaction 1 - 9/2009

This a snapshoot from the JEGI Transaction Database Jan - Sept 2009. You can see where the money goes, what seems to be hot and what not in Media, Information, Marketing Services & Related Technologies M&A Activity


to compare transactions and value with 2008 click here

Monday, September 21, 2009

M&A Europa: Verlage schlagen besonders gerne bei Communities zu

weil man meint davon verstünde man was und damit lässt sich irgendwann ja vielleicht auch einmal Geld verdienen. Jedenfalls kann keiner behaupten man hätte es nicht wenigstens versucht.



Für mich klingt, dass was die Ernst & Young & Bitcom Studie zutage fördert, eine wenig nach meiner These, dass Investoren besonders gerne in Medien investieren (inzwischen investierten), weil sie ja selbst etwas davon verstehen, schließlich lesen sie ja selbst auch Zeitungen, Magazine, sehen Fernsehen, usw. und können da strategisch mitreden und schließlich erwirtschafteten Medien auf dem Rücken ihrer Leser / Zuschauer und Anzeigenkunden ja über viele Jahre hohe Renditen. Es war einmal ...

Jetzt also investieren die Medien und insbesondere die Verlage also Finanzmittel in Online-Portale und Communities sind aber mit den wahren Assets, den in ihrer Organisation arbeitenden Menschen und ihrem Wissen und Fähigkeiten, ihren Inhalten und Algorithmen der Informationsgewinnung, -aufbereitung und -verbreitung äußerst zurückhaltend und strafen jedes Fremddenken und Fremdgehen ihrer Kunden mit Liebesentzug ab ...

Was die Medien- und Unterhaltungsmärkte Europas seit 2005 so alles zusammengekauft haben lesen sie in der Studie zum M&A Markt in Europa 'Von der Integration zur Transformation' (39 Seiten, PDF). Wie sinnvoll das war bzw. ist erfahren sie dort nicht.

@hemartin Studie zum M&A Markt der europäischen Medien- und Unterhaltungsbranche Ernst&Young, Bitkom (39 S., PDF) bit.ly/LyBkf (via @GSchunk)

Sunday, May 31, 2009

Bauer Media Group (HBVB) übernahm die Mehrheit bei Phoenix Press

Der Phoenix Press Verlag, das ist auch der 1995 aus der Asche wieder erstandene frühere Lizenznehmer von CHIP Polska vor der Gründung von Vogel Publishing in Wrocław in 1994.

Nach dem Deal bleiben beim Vorstandsvorsitzenden und Gesellschafter Lech Poniźnik-Kunkel noch 21 % der Firmenanteile und 79 % hält nun die Heinrich Bauer Verlag Beteiligungs GmbH (HBVB). Insbesondere im Vetriebs- und Anzeigenbereich sollen Bauer Wydawnictwo, Warschau (short overview, PDF) und Phoenix Press, Wrocław [EN] zukünftig eng zusammenarbeiten und Kompetenzen zusammengeführt werden. Lech Poniznik-Kunkel bleibt Vorstandsvorsitzender von Phoenix Press, Witold Woźniak ist Chef der Verlagsgruppe Bauer in Polen und der Druckerei BDN.

Bei Phoenix Press erscheinen 28 Zeitschriften und zahlreiche Sonderpublikationen, sowie 8 Titel in der Ukraine. Wenn nun 2 aus den Top 10 auf dem polnischen Markt zunehmend gemeinsam agieren, dürfte es wohl schon bald eine neue Nr. 1 geben oder sich mit Axel Springer Polska um diesen Platz streiten. Florian Fels, der Vorsitzende des Vorstands bei Springer Polska (Vita, PDF) freut sich bestimmt schon auf diesen spannenden Wettbewerb.

Aus einer Ende 2008 veröffentlichten Beitrag auf wieninternational.at 'Medienlandschaft Polen - Überblick'

"Die Gruppe BAUER Media, in Polen seit 17 Jahren [seit 1991] präsent, ist der größte Zeitschriftenverlag und der zweitgrößte Presseverlag in Polen. Die Bauer Verlagsgruppe setzt sich aus dem Bauer-Verlag, der Rundfunkgruppe Broker FM mit den Radios RMF FM, RMF Maxxx und RMF Classic, zwei Druckereien, dem größten Versandhaus Polens, Bauer-Weltbild Media und aus den Neuen Medien zusammen. Der Bauer-Verlag gibt u.a. 33 Titel in zehn Themenbereichen heraus."

"PHOENIX PRESS ist einer der größten Herausgeber bunter Magazine für Frauen. Agiert seit 1995 auf dem polnischen Markt. Unter den bekanntesten Titeln befinden sich einige aus dem Real Life Bereich wie „Sukcesy i porażki“, „Z życia wzięte“, „Tina“ sowie zahlreiche Beratungsmagazine „To lubię!“, „Żyj zdrowo“, „Diety“."

Phoenix Press Press release 22- May-2009

via horizont.net

Saturday, May 02, 2009

MVG bewegt sich nicht nach Norden sondern nach Vorne

"Wir haben unser Portfolio bereinigt und können uns nun munter nach vorne bewegen" , sprach Albrecht Hengstenberg zu W&V, aber an dem Gerücht eines Verkaufs an Axel Springer sei nichts dran ... mehr

MVG | Marquard Media

Monday, April 27, 2009

Die (Ein-)Käufer für Springer Science and Business Media stehen Schlange

Die Zahlen, die jetzt für ein Springer SBM Engagement genannt werden liegen aber deutlich unter den Wunschvorstellungen, die von einer Bewertung von 1,65 - 1,9 Mrd. Euro ausgingen und so würde ich 'solche Investoren-Bids' eher als eine Art Marscherleichterung für Candover und Cinven (und deren Investoren) werten ... mehr Einträge zu Springer SBM

Ft.com
Private equity firms eye stake in Springer

Rund 400 Mio. Euro für 49% ? Und um dann Springer SBM dann mit Informa zu verschmelzen?

meedia.de
Investoren reißen sich um Springer Science

Friday, April 17, 2009

JEGI's M&A Transaktions Monitor I. Quartal 2009

Seit 10 Jahren (dem Start des Monitors) der geringste Wert für M&A im Berich Medien, ever


mehr dazu im The Jordon Edmiston Group Client Briefing April 2009 (PDF)

Das Client Briefing enthält u.a. auch eine Tabelle mit den
aktivsten Käufern im Bereich M&A von 2004 - 2008

Sunday, March 29, 2009

Steht STM Publisher Springer SBM wieder vor dem Verkauf?

Wie der Guardian berichtet, bereiteten Candover und Cinven den Ausstieg vor und suchen via UBS und Goldman Sachs einen gut betuchten Käufer, der so um die 1,65 - 1,90 Mrd. Euro locker machen könnte und STM Publishing für einen Zukunftsmarkt hält [Springer sbm Umsatz 2008: rd. 880 Mio. Euro] ... ob das in Zeiten der Kredit-, Finanz-, Medien-, Werbe-Krise gelingt?

Mehr auf Guardian.co.uk Springer put up for sales

Frühere Einträge zu Springer SBM

Friday, February 13, 2009

AdMedia Partners: 2009 Prospects for Media M + A

AdMedia Partners published their 2009 AdMedia's Industry Survey with noticeable data on merger and acquisition (M+A) prospects for advertising, marketing Services and interactive firms

From the results:


Media Properties Value is



Online Media Value is




Applicable Multiples of EBITDA (Median)



Check the full 12 pages report (PDF) - there is more to consider [US Market, of course]

P.S.
via eMail from our eMartin.net Partner Bhupesh Trivedi, Chronosphere

Sunday, January 25, 2009

Transaktionsmonitor Verlagswesen 2008 in Deutschland

Der Transaktionsmonitor von Bartholomäus & Cie wertet für 2008 insgesamt 261 Transaktionen aus, eine Zunahme gegenüber 2007 von 8,75 % (2007 vs 2006 + 46 %). Gemessen am Umsatz der Unternehmen ein Marktvolumen von ca. 8,6 Mrd. Euro oder + 3 % (nach +27 % 2007 vs. 2006).

58 Deals im Bereich Fachmedien
54 Deals im Bereich General Interest
37 Deals im Bereich verbreitender Buchhandel
32 Deals im Bereich Special Interest

Nach dem Volumen der Transaktion lagen Tageszeitungen und der verbreitende Buchhandel vorn und Bertelsmann / G+J lag mit insgesamt 20 Deals (in dieser Auswertung) vorn, vor Holtzbrinck (18) SBM (13), Burda (12), WAZ (9), Axel Springer (8), DuMont (8) ...

Die größten Deals (nach dem Kaufpreis) sind allerdings nicht unbedingt klassisches Verlagsgeschäft



Und hier nach Umsatz des gekauften Unternehmens



Eine Zusammenfassung als Download (29 Seiten, PDF)

Den kompletten Bericht Transaktionsmonitor Verlagswesen 2008 kann man hier käuflich erwerben.

Monday, October 06, 2008

The JEGI: M&A Report Third Quarter 2003 - 2008

a slow down of 70 % per 3rd quarter 2008 vs 2007 according to Jordan Edmiston Group



Breakdown by Category


---> Deviation (..) negative results

Full Release (PDF, 4 pages)
Related Posts with Thumbnails