Showing posts with label B2B Publishing. Show all posts
Showing posts with label B2B Publishing. Show all posts

Friday, August 02, 2013

The Value of B-to-B: How B2B Media Connect Buyers and Sellers (II.)

We mentioned this Adobe sponsored ABM's qualitative research by Readex Research (March 11 - April 12, 2013) already. ABM wanted to find out how trade media might / should shape the buyer-seller relationship today and in the near future.

For this research ABM/Readex surveyed three circle of stakeholder in the B2B Media Business: Marketers (74), User of B2B Media (6.682) and B2B Publisher (111) and here some key insights for publishers, what your User/Reader and Marketers/Advertisers do in the B2B Sphere, what the think about the offers available and what they need and want

B2B Marketers
- planning to ramp up spending on mobile and decrease spending on print
- are only moderately satisfied with the metrics that publishers give them
- prioritizing integrated buys, but are only moderately satisfied with what publishers offer

B2B Decision makers / Users
- want product information
- are eager on competitor comparisons
- going primarily going online for information, then turning to manufacturers...
- more than half are using mobile devices to research purchases
- don't think that publishers are offering high-importance data on mobile channels.

Information Sources Used 


B2B Marketing Budgets Shift - next 12 months


ABM has now published a huge tome 425 pages 'Value of B-to-B' report. The report includes about 30 pages of analysis and takeaways and all raw data to dig in and do some number crunching for your and your clients specific needs and wants on B2B Media. The results cover the U.S. B2B Market only. Nevertheless, we think it offers a lot of educational value for B2B Publishers and B2B Marketer in other parts of the world.

Link to presentation charts

Link to presentation video  34:40 min. (! autorun)


see related entry
Research: The Value in B-to-B: How Business-to-business Media Connect Buyers and Sellers

Monday, June 03, 2013

Tweets live - Kongress der Deutschen Fachpresse 5./6. Juni 2013: "Transformation erfolgreich gestalten"


Alle Jahre wieder trifft sich die Fachmedien- / eBusiness- / Database- / Software- / u.v.a.m. - Branche zum Kongress, zur Verleihung der Fachpresse Awards, zum Abend der B2B Kommunikation und Fachmedien-Familientreffen (zum 2. Mal) im Q2 Forum in Essen. [Programm]

Alle B2B-Kommunikationsinteressierten, die nicht vor Ort dabei sein können oder wollen, schauen leider (vergeblich) in die Röhre (kein Live-Videostream). Twittern unter #fpk2013 ist erlaubt (mit WAN für Alle). Die fehlende Twitterwall könnten die Nichtanwesenden ja eh nicht sehen, nicht anlangen und auch nicht Essen. Außerdem könnte die Twitterwall eine störungsfreie, unidirektionale Kommunikation gefährden und die Teilnehmer, Referenten und Podiumsteilnehmer vom Wesentlichen ablenken.

Die unmoderierten #fpk2013 Tweets vom Kongress und der Verleihung der Fachpresse Awards gibt es  auf Twitter.com , auf twitterwally.com [für Projektionen] [für's iPhone] und hier im Blog ⇑⇑⇑

Website Kongress der Deutschen Fachpresse 2013

Monday, May 20, 2013

Research: The Value in B-to-B: How Business-to-business Media Connect Buyers and Sellers (Session Video) 34:30 min.

An American Business Media's Annual Conference 2013 Session with Matt Kinsman (ABM's VP Content & Programming) and Michael Moran Alterio (ABM's Research & Content Director)

Nachtrag:
On July 30, 2013 ABM has published a full-sized 425 pages 'Value of B-to-B' report. The report includes about 30 pages of analysis and takeaways and all raw data to dig in and do some number crunching for your and your clients specific questions on B2B Media. 



Some results from Adobe sponsored ABM's qualitative research by Readex Research (March 11 - April 12, 2013) on how trade media might shape the buyer-seller relationship today and in the near future. For this research ABM surveyed three audiences of interest

     74 marketers
   111 publishers, and
6.682 users of business-to-business media



(to safe you from an annoying autoplay, I did not embed, but link this video)

Slidedeck used during this presentation (PDF)

More ...

American Business Media's Annual Conference 2013 (Session Video's + Presentation Decks)


Tuesday, May 14, 2013

American Business Media's Annual Conference 2013 (Session Video's + Presentation Decks)


A Customers-Driven Future, new competition and new (fast developing) technology and changing environment pose myriads of challenges to B2B Publisher (read Service provider), B2B Marketer ...

If you missed the last ABM event of its kind (ABM - SIIA Merger) -  most have - take some time to check and listen to the session videos here and/or download the presentation decks here on subjects you might be interested.



You might want to start off with the podium 'The B-to-B Company of the Future', and than listen to Rafat Ali wake up call 'Building a Business Information Brand in 2013' ... (starts 1:33)

See the full program for Bio’s and Session descriptions

Friday, May 10, 2013

PPA UK: 4th Annual Publishing Future Report 2013


via PPA, the Professional Publishers Association UK: Publishing Futures 2013: At a glance






Print share on publishers total turnover will decline further. Over the next 2 years in the consumer print magazine market about 9 % and with B2B print magazines by 20 %.



Digital share on publishers total turnover will grow substantial. Over the next 2 years in the consumer publishing market by 88 % and with B2B publishing by 32 %.






Publishers think that their total advertising revenue share will be nore less stable over the next 2 years. Digital would create more or less compensation for the losses in print ads.



According to this figures print circulation share will decline over the period of the next 2 years. 6 % in consumer magazine publishing and 17 % in B2B

About: Publishing Futures is an annual bellwether survey from the PPA carried out and produced by Wessenden Marketing. The 2013 survey is the fourth in the project’s history and comprises data from 96 UK consumer, business and digital publishers that are responsible for over 5,100 branded activities.

P.S.
If you are not a PPA member, you can buy the Publishing Futures report 2013 for (hefty) 495 UKP - about 586 Euro - (plus VAT) here.

Compare what Publishers in the U.S. [here] and Germany [here] [here] [here] expect for their business in 2013ff

Monday, May 06, 2013

Zukünftig mit vereinten Kräften: Der ABM + SIIA Merger. Wird die Deutsche Fachpresse diesem Beispiel folgen?

Am 10. April 2013 hatten ABM + SIIA bekannt gegeben, dass man plant die beiden Verbände zusammenzuführen. Aus der Pressemitteilung:
ABM, the association of business information and media companies, and the Software & Information Industry Association (SIIA) announced today that they plan to merge in order to form the comprehensive, global business information and media industry association.
This plan is the result of 18 months of effort and commitment by the ABM staff and board of directors to preserve the association’s 107-year-old legacy while gaining sufficient scale to represent the full range of b-to-b business models.
“Our members are rapidly evolving and expanding their businesses with new capabilities, business models and platforms – and that requires access to new thought leadership, research and networking,” said ABM President & CEO Clark Pettit. “The combination of SIIA and ABM creates the breadth and scale required to powerfully represent, promote and defend the entire business information and media industry. It creates the nexus that brings together all relevant business models and technologies and forms a platform for future strategic alliances.”
The plan is for ABM to merge with SIIA’s Content Division. ABM's services will continue while it seeks opportunities to drive more industry and member value through tighter integration with SIIA. Importantly, the two organizations will also join forces in government affairs, creating a powerful global force in important legal and public policy debates across a wide range of issues impacting members’ business practices and revenues.
“Together our memberships form the cornerstone of b-to-b,” said SIIA President Ken Wasch. “By joining forces, we can bring the entire industry together and magnify opportunities for connection – so the right people can connect in the right environments and bring innovations to market.” ...

In einem Tweet (und auf Facebook) fragte ich, ob diese Entscheidung Vorbildcharakter für die Deutsche Fachpresse hat, ob es Überlegungen in diese Richtung gäbe.



Auf der ABM Annual Conference in Florida haben die Mitglieder der ABM diesen Merger mit 97 % bestätigt. [Pressemitteilung]

Deshalb haben wir jetzt noch einmal bei Stefan Rühling, dem Sprecher der Deutsche Fachpresse und CEO Vogel Business Media nachgefragt. Der Verein der Deutschen Fachpresse fühle sich bei den beiden Trägerverbänden der Deutschen Fachpresse gut aufgehoben und auf gutem Weg ...

„Wir beobachten den ABM-SIIA-Merger mit großem Interesse, denn gerade in der digitalen Entwicklung sind uns die amerikanischen Kollegen immer einen Schritt voraus.

Online- und IT-Kompetenz spielen auch in unseren Fachmedienhäusern eine immer größere Rolle. Deswegen bietet die Deutsche Fachpresse seinen Mitgliedern Unterstützung zur Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle an. Aus diesem Grund haben wir im vergangenen Jahr – um nur ein Beispiel zu nennen – erstmals in Kooperation mit dem bvdw eine „Guided Tour“ für Mitglieder der Deutsche Fachpresse auf der dmexco in Köln durchgeführt.

Ein weiterer Hinweis ist das Thema unseres diesjährigen Kongresses: „Transformation erfolgreich gestalten“ – mit zahlreichen Fachvorträgen und Best-Practice-Beispielen.


Organisatorisch gesehen ist ABM mit der Deutschen Fachpresse nicht vergleichbar. Die Deutsche Fachpresse ist keine Stand-Alone-Organisation, sondern wird seit der Gründung 1992 vom Fachverband Fachpresse im VDZ und dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels getragen. Viele Synergieeffekte, die ABM nun mit dieser Fusion anstrebt, nutzen wir bereits in unserer heutigen Struktur. So vertreten unsere Trägerverbände in der nationalen und internationalen Lobbyarbeit auch die Interessen der Fachverlage und arbeiten eng mit uns zusammen. Zuletzt konnten wir zum Beispiel erfolgreich einen Passus im Jahressteuergesetz verhindern, in dessen Folge sich viele Angebote im Veranstaltungsbereich durch den Wegfall des Vorsteuerabzugs um bis zu 15 Prozent verteuert hätten.“

Quelle: vogel.de

More on americanbusinesmedia  | Deutsche Fachpresse

Weiterführende Links:


Kongress der Deutschen Fachpresse 5./6. Juni 2013, Essen: "Transformation erfolgreich gestalten"

Deutsche Fachpressestatistik 2012 - Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt

U.S. B-to-B Media CEO Survey (Foliomag)

Friday, May 03, 2013

2013 FOLIO: B-to-B Media CEO Survey


by Bill Mickey at foliomag.com

Der Verein der Deutschen Fachpresse veröffentlicht seit vielen Jahren im April / Mai die Fachpresse Statistik für das abgelaufen Jahr und (einige wenigen) Erwartungen der Fachmedienverlage für das laufende Jahr (Fachpresse Statistik 2012).

Und wie immer lohnt sich ein Blick über den großen Teich zum Vergleich und also Vorschau was in den nächsten Jahren (vielleicht) auf die Branche in Deutschland zukommt.

Hier ein paar Grafiken zum Abgleich (wenn auch nicht direkt vergleichbar):

Strukturvergleich


Im Vergleich: Deutsche Fachpresse

Struktur: Profitabilität und Wachstum

Wednesday, January 30, 2013

VU Meynen Fachmedien Werbeträgerstatistik 2012 im Minus: nach Seiten - 5,8 %, nach Wert - 4,0 %


Kunden der vertriebsunion Meynen erhalten Monat für Monat ihre Auswertungen der Werbeträgerstatistik in jeweiligen Wettbewerbsumfeld. Wie in den Vorjahren liefert die vertriebsunion eine Auswertung (und Pressemitteilung) mit einer Zusammenfassung nach Fachmedien-Segmenten.

Im Jahr 2012 war nach dieser Auswertung (basierend auf 311) Titeln das Anzeigenaufkommen, sowohl nach Seiten - 5,8 % (2011: +3,5 %) als auch nach Umsatz - 4,0 % (2011: + 5,9 %) deutlich rückläufig.

Die Top Gewinnerkategorien (nach Seiten) sind

+ 16,0 % Beschaffung/Einkauf
+ 12,8 % Blechverabeitung
+   9,8 % Convenience
+   4,7 % Architektur
+   2,7 % Lebensmitteltechnik
+   1,9 % Bautechnik

Die Top Verliererkategorien (nach Seiten) sind

- 23,4 % Erneuerbare Energien
- 19,7 % Wirtschaftspresse
- 17,3 % Handel
- 16,8 % Marketing & Werbung
- 15,2 % Medizintechnik
- 13,7 % Elektrohandel / Handwerk




Mehr zur Werbeträgerstatistik / Kontakt über vertriebsunion.de [Frau Heike Baronello]


Zum Vergleich:
Der Werbetrend von Nielsen (basierend auf einer geringeren Anzahl ausgewerteter Fachtitel 'über 200') weist wertmäßig (brutto, nach Preisliste) für 2012 (vs. 2011) ein Minus von 0,7 % aus.

Monday, May 07, 2012

Umfrage 2012: Monetarisierungs-Chancen fuer Fachmedien / Verlage

Der Kongress der Deutschen Fachpresse, 14./15. Juni 2012 in Essen, steht unter dem Themenschwerpunkt „Monetarisierungs-Strategien für Fachmedien“. Hochkarätige Experten aus Wirtschaft, Medien und Forschung - so die Einladung zum Kongress der Deutschen Fachpresse 2012 - werden Ihnen ihre Erkenntnisse zum Thema und ihre Dienste anpreisen, außerdem sollen Sie auf dem Kongress Netzwerken, Ideen sammeln + austauschen und dann Back-home (noch mehr) Geschäfte machen.

Der Verlagsdienstleister Datamatics Global Services und die Verlagsberatung mcc consulting Hugo E. Martin haben im Vorfeld des Kongresses der Deutschen Fachpresse wieder eine kleine Umfrage vorbereitet. Natürlich absolut anonym und die Ergebnisse stehen rechtzeitig zum Kongress allen Markteilnehmern und Interessenten zur Verfügung.

Welche Monetarisierungschancen sehen Sie fuer Ihren Verlag (die Verlagsbranche) in 2012/2013?

Wo lohnt es sich aus Ihrer Sicht besonders verstaerkt anzusetzen und wo sehen Sie die Moeglichkeiten bereits weitgehend ausgereizt?

Fuer welche Assets von Verlagen haben Sie bereits Superideen zur Monetarisierung in der Schublade, aber noch keine fertig konzipierte Strategie, kompetente und durchsetzungsstarke Macher (oder umgekehrt)?

[Die Umfrage ist abgeschlossen]

Vermarktung fremder Inhalte
Aufbau von Wissensportalen für die jeweiligen Märkte / Themen
Mehrfachverwertung von Inhalten / aktive Archivverwertung
Inhaltsanalyse, Tagging, Semantische Anreicherung, OLD
Marktforschungsdaten und Marketing Services
Share Kommunikations- u. Marketing-Budgets der werbetreibenden Unternehmen
Anbieten / Teilen von Know-how und Tools für Wissensmanagement
Nutzung von User Content / User Know-how
Anbieten Research Plattformen und Tools
Anleitung & Qualifizierung von Mitarbeiter und Management
Nutzung des Autoren Potenzials
Share Anzeigenbudgets der werbetreibenden Unternehmen
Share Leser- / Nutzer-Budgets
Outsourcing von Business Prozessen (BPO) / Knowledge Prozessen (KPO)

zu den Ergebnissen.

Sunday, May 06, 2012

Struktur der Fachmedienerlöse 2009 - 2011 - OMAs Rente ist nicht sicher


Der jährliche Blick [2010] [2009] auf die Entwicklung der Medienkategorien der Fachmedien und ihren Beitrag zum Wachstum [Fachpresse-Statistik 2012] .

Wachstum 2011 
in Millionen Euro

+ 30 Digitale Medien 'Sonstige'
+ 27 Digitale Medien 'Vertriebserlöse'
+ 22 Events 
+ 19 Anzeigenwerbung Print
+ 13 Digitale Medien 'Werbung'
+  8 Dienstleistungen 'Sonstige'
+  1 Fachbücher / Loseblatt 'Sonstige'

-   2 Loseblatt
-   6 Dienstleistungen 'Corporate Publishing'
-   6 Fachzeitschriften 'Sonstige'
- 23 Fachzeitschriften 'Vertriebserlöse'
- 24 Fachbücher

in der Summe ein Wachstum von + 58 Mio. Euro, oder von gerade einmal 0,8 %.

Reicht das Wachstum, die Anpassungsleistung um den Abstand zum Markt und der Marktentwicklung deutlich zu verkürzen? Aus meiner Sicht (in der Summe) reicht das Erreichte nicht um mit den Kunden, mit dem Markt Schritt zu halten. Fachmedien Dienstleister brauchen anspruchsvoller Ziele, wenn Sie vorne mitmischen wollen.  



* btw., das Soll 2013 (bei den Fachzeitschriften) ist keine Aufforderung, die Werbe- und Vertriebsumsätze zu reduzieren!

Alle Beiträge zur deutschen Fachpresse-Statistik (seit 2005)

Thursday, April 19, 2012

The New Art & Science of Marketing [AOP Exclusive video]

AOP B2B Conference 2012:
Keynote Caroline Taylor - VP Marketing & Communications, IBM UK & Ireland



more conference sessions and interviews at netcommunities.com

Tuesday, January 31, 2012

VU Meynen: Werbeträgerstatistik Fachmedien 2011, Entwicklung seit 2004


Die (zahlenden) Kunden der Vertriebsunion Meynen erhalten regelmäßig und detailiert Monat für Monat die Auswertungen der Werbeträgerstatistik. Wie in den Vorjahren liefert VU Meynen jetzt eine Zusammenfassung (und Pressemitteilung) mit einer Zusammenfassung nach Fachmedien-Segmenten.

Die Auswertung Jahr 2011 vs. Jahr 2010 zeigt sowohl bei den Anzeigenseiten [ + 3,5 % ], als auch bei dem (nach Preisliste) Wert [ + 5,9 % ] eine positive Entwicklung.

FZ Segmente mit dem höchsten Wachstum (Seiten)

+41,5 % Automobiltechnik
+21,5 % Fertigungstechnik
+20,6 % Metallbearbeitung
+20,3 % Konstruktion/CAD/CAM
+18,2 % ASB-Technik
+15,5 % Schuhmarkt
+15,0 % Medizintechnik
+14,9 % Holz u. Bauelemente

FZ Segmente mit den höchten Verlusten (Seiten)

-13,0 % Steuern, Betriebswirtschaft
-  8,2 % Druckverarbeitung
-  6,7 % Bautechnik
-  6,3 % Umwelttechnik
-  6,4 % Recht

Die Entwicklung 2004 - 2011




Mehr zur Werbeträgerstatistik / Kontakt über vertriebsunion.de

Im Vergleich die Werbeträgerstatistik von Nielsen, dort errechnet man auf einer deutlich geringeren Anzahl ausgewerteter Fachtitel, wertmäßig (brutto) für 2011 (gegenüber dem Vorjahr) ein Plus von 2,9 %

Tuesday, December 06, 2011

B2B Content Marketing Report 2011: Benchmarks, Budgets and Trends

Joe Pulizzi (Content Marketing Institut) and Ann Handley (MarketingProfs) just published their new report on B2B Content Marketing. The report is still US-focused, but in 2011 (and for 2012) it's includes some international input, too. From the Intro:
"It was no surprise to us that content marketing remains a top priority for marketers in 2012. Many of the statistics and results are consistent with what we saw last year: 
9 out of 10 organizations market with content marketing.
On average, B2B marketers employ eight different content marketing tactics to achieve their goals. 
Marketers, on average, spend over a quarter of their marketing budget on content marketing (see the full budget breakdowns in the report). 
But, we’re seeing a lot of changes as well."
Here some key charts:
 





We really wounder, why most publishers are not embrace the business of content marketing. It's budget share is, according to this study, between 34 and 20 %, dependent on the size of company and B2B Publishers could be the first choice for high quality content.
 


And as you can see from the following chart, companies are quite willing [and in need] to get good content and organizational help from sources outside their organization.



Please head over to CMI's Website, download and study the
B2B Content Marketing Report 2012 (17 pg., PDF)

This posting is cross posted on Datamatics Blog 'Online, Publishing + Media Services'

Monday, November 14, 2011

ABM and TV Mainstream presents ABM's Executive Forum: "Content Matters" Presentations (Video + Slidedeck)


Link

What It Really Takes to Get Paid for Digital Content
Speaker: Kevin McKean, VP/Editorial Director, Consumer Reports

What Semantic Technologies Are- and Why You Should Care
Speaker: Keith DeWeese, Director, Information and Semantics Management, Tribune Company

Keynote: Welcome to [Media] Chaos
Speaker: Judy Franks, President, The Marketing Democracy, Ltd./Adjunct Lecturer, Medill, Northwestern University

Monetizing Quality Content in a Digital World
Speaker: Mark Westlake, Chief Revenue Officer, TechMediaNetwork

Emerging Models In Content Monetization
Speaker: Peter Hoyt, Executive Director/CEO, Path to Purchase Marketing Institute
Speaker: Sheila Rice, VP, Business Development & Licensing, Northstar Travel Media
Speaker: Timothy Kennelty, VP, Product Strategy & Development, ALM

Emerging Content Model: The Marketer’s B-to-B Website
Moderator: Joe Pulizzi Executive Director, Content Marketing Institute
Speakers: Bridget Fletcher Director of Suite Marketing, Adobe Systems Inc., Tim Moran Editor-In-Chief, CMO.com, Adobe Systems

How to Generate Content at Scale for Multiple Platforms (Without Burning Out)
Moderator: Jeremy Gilbert, Assistant Professor, Medill, Northwestern University
Panelists:
David Berlind, Chief Content Officer/Editor in Chief, UBM TechWeb
John Gallant, Chief Content Officer, IDG Enterprise
David Longobardi, EVP/Chief Content Officer, SourceMedia

How Content Marketing is Raising the Stakes for Business Media
Moderator: Gary Slack, Chairman, Slack and Company
Speaker: George Stenitzer, Vice President-Corporate and Marketing Communications, Tellabs

(24./25. October 2011, Chicago, IL)

Sunday, July 03, 2011

Jahrbuch der Deutschen Fachpresse 2011: Fachmedien bewegen

- oder vielleicht zutreffender: "Was die Fachmedien bewegt".

Das Jahrbuch der Deutschen Fachpresse 2011 ist erschienen. Es stellt auf 174 Seiten die aktuellen Themen, Modelle und Trends der Fachmedienbranche, die Themen und das Dienstleistungsangebote einiger Dienstleister für der Branche, sowie die Organisation und handelnden Personen der Deutschen Fachpresse dar. Dazu gibt es reichlich Berichte und Bilder über Kongress und Awards der Deutschen Fachpresse.



Inhaltsverzeichnis (PDF)

Information, Bestellung direkt bei der Deutschen Fachpresse

Jahrbuch der Deutschen Fachpresse 2010
paperBook
DIN A4, 174 Seiten
ISBN: 978-3-9814473-0-9

Nachtrag

Release (4. Juli 2011)
In Fachbeiträgen, Statements und Unternehmensporträts beleuchtet das Jahrbuch der Deutschen Fachpresse das große Thema der Fachmedienwelt, den Wandel, aus vielen verschiedenen Perspektiven. So ruft Karl-Heinz Bonny, Sprecher der Deutschen Fachpresse, die Branche in einem Plädoyer dazu auf, die Zukunft der Fachverlage aktiv zu gestalten. Bob Carrigan, CEO von IDG Communications San Francisco, stellt die Entwicklungen der deutschen und US-amerikanischen Fachmedienbranche vergleichend gegenüber, und Prof. Dr. Will Teichert, Institut für Kultur- und Medienmanagement Hamburg, blickt zurück auf den Wandel des Fachjournalismus in den vergangenen zwei Jahrzehnten. Einen humorvollen Blick auf die Branche wagt zudem die Nachwuchsjournalistin Daniela Kurtz, die als Digital Native und Branchenneuling auf dem Kongress der Deutschen Fachpresse im Mai 2011 erstmals auf die Macher deutscher Fachmedien traf. Ihre Erlebnisse und Einblicke erscheinen als Reportage im Jahrbuch.

Wednesday, June 29, 2011

Studie: Entscheidungskriterien von Medieneinkäufern von Fachmedien

TNT Emnid und Zanetti Altstoetter & Team haben dazu 150 Fachmedienplaner in Agenturen, 95 in Full-Service Agenturen und 55 in Mediaagenturen befragt. Die Ergebnisse kann man laut der Deutschen Fachpresse herunterladen, gefunden habe ich auf z-a-t.com über Google Site Search ein Formular zum Anfordern ... mal sehen was passiert.

Interessant z.B. sind die Einschätzungen der Befragten zur Bedeutung einzelner Medien und Kommunikationsformen (basierend auf einer vorgegebenen Liste)

Wichtig oder sehr wichtig sehen in % der Befragten
- in Klammern () die Werte aus 2004, sofern damals abgefragt

96,7 %  Eigene Unternehmenswebsite
81,3 %  Suchmaschinen-Marketing
77,3 %  Eigene Kundenveranstaltungen
76,0 %  Messen (2004: 74,7%)

75,3 %  Klassische Werbung in Fachzeitschriften (2004: 92,0%)

72,0 %  Außendienst / Vertreter
69,3 %  Klassisches Direktmarketing (2004: 77,3%)
61,3 %  eMail Marketing
57,3 %  Kundenzeitschriften
52,0 %  Klassische Werbung in der Wirtschaftspresse (2004: 73,4%)

50,7 %  Werbung auf Websites der Fachverlage

50,0 %  Kongresse (2004: 44,0%)
27,3 %  Mobile Marketing

Quelle: Letter Juni 2011, Seite 20f, Deutsche Fachpresse

Die vorgelegte Liste verrät schon ein wenig über den Mindset der Veranstalter der Umfrage (oder Auftraggeber). Da (Fach-)Medienplaner in ganz unterschiedlichen Agenturen gefragt wurden, dürften die Antworten eine Mischung aus Wissen, Annehmen oder Wünschen - je nach Nähe zu den einzelnen Kommunikationsmitteln - sein.

Was wir schon seit Jahren gepredigt haben, ist jetzt 7 Jahre nach der letzten Befragung ersichtlich. Die Bedeutung des Marketings in die eigenen Maßnahmen im Web und Offline hat eine deutliche höhere Priorität und klassische Werbung auf die Plätze verwiesen. Und die Werbung auf Websites der Fachverlage liegt in der  Wertschätzung noch deutlich unter ihren Möglichkeiten - was u.a. auch an den Angeboten und der Verkaufe der Fachmedien liegen dürfte.

Anmerkung
Sollte die Studie hier demnächst eintreffen, gibt es hier den Link nach (und vielleicht ein paar weitere bemerkenswerte Ergebnisse zu den Entscheidungskriterien).

Nachtrag
Am 7. Juli hat die Agentur 'zanetti altstoetter und team' die Bestellung ausgeführt und die Studie als PDF (30 Seiten) gemailt. Hier also Teil II:
Studie: Entscheidungskriterien von Medieneinkäufern von Fachmedien Print + Online (II.)

Tuesday, May 31, 2011

Interview: Karl-Heinz Bonny - Die Deutsche Fachpresse ist auf dem Weg

Eigentlich wollte ich in Wiesbaden mehrere Interviews führen und hier veröffentliche. Doch der anvisierte Presseraum dafür war dann doch nicht verfügbar und meine Hand nicht mehr so ruhig, um aus der Hand ein Interview mitzufilmen. Das schlanke Cocktail-Tischchen, an dem das Interview schließlich stattfand, ließ auch nur einen Frontalshoot zu.

Hier das Kurzinterview mit Karl-Heinz Bonny [ Dogma Style ;) ]



Anmerkung:
Nach der Fachpresse-Statistik 2010 betrug der Anteil der Dienstleistungen am Gesamtumsatz der Fachmedien 5,6 %. Das sind für 2010 insgesamt 171 Mio. Euro. Darin enthalten sind Events, Corporate Publishing und Sonstiges.

Erlöswachstum Dienstleistungen 2010 vs. 2009
Gesamt + 2,3 %
Events  + 7,3 %
Corporate Publishing - 18,1 %

Wednesday, December 08, 2010

Die Medien- und Kommunikationsdienste im Web (IVW 2010-11)

Meedia, kam heute mit einem "In eigener Sache" auf den Markt, ein IVW-Ranking ausgewählter Mediendienste (Nov) MEEDIA die Nr. 1 bei Visits auf redaktionellem Content (und W&V bei allen Visits) hier

Da hat mich dann doch gleich interessiert, wie sich die Besuche bei diesen Portalen übers Jahr entwickelt habe. Hier der Vergleich November 2010 vs. 2009 ...



Was ist nur mit turi2 los? Und warum kommt, warum will horizont.net nicht aus dem Keller auf die Straße kommen?

Nachtrag. (16-12-2010)
Nach AGOF internet facts 2010-III liegt bei Unique User horizont.net vor wuv.de

Agof-Standard "Unique User" / Monat

230.000 horizont.net
210.000 wuv.de
180.000 meedia.de

Related:
MEEDIA die Nr. 1 unter den Medien-Portalen (08-10-2009)

Tuesday, December 07, 2010

About.com moves into B2B: launched 50 Industrie & Trade Channels

In addition to About.com consumer-oriented around 70,000, including autos, entertainment, sports and recreation, style and video games, About.com is trying again to get into B2B.

About.com, a subsidiary of The New York Times Co., announced Monday the launch of About Industry & Trade B2B Channels providing businesses with information and analytics in 50 sectors.
The company said the site will provide users with insight and information from some of the largest industries, including media, construction, aviation, energy and others.

"In addition to our internal analytics tools, we looked at each industry's competitive landscape, revenue projections and demographics to help narrow our focus," Michael Daecher, senior vice president of content and guide operations, said in a statement. "Each industry Web site will lead the online conversation, helping professionals with content they are seeking that can improve their business."
via Businessweek.com  | Link to About's B2B Channel

Thursday, September 09, 2010

Content Marketing Like a Pro

Unternehmen und Organisationen machen heute genau dass, was Verleger (bisher) auch tun. Sie publizieren und verbreiten Inhalte und bieten Marketing-Services an. Egal ob Kundenmagazine, Website, Direct Marketing, Newsletter, ePapers, Lead Generation, SEM/SEO, Blogs, Webinare, Videocasts, Events, Social Media Pages und Networks, Market Intelligence, usw.

Der Unterschied liegt im Ansatz der Monetarisierung. Die Verlage finanzieren sich über bezahlte und/oder gesponserte Inhalte sowie die Mediabudgets der Werbetreibenden und die Unternehmen und Organisationen über den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen sowie dem Marketing- und Verkaufsförderungsbudget des Unternehmens.

Unternehmen und Organisationen brauchen dafür eigenes und fremdes Know-how und eigene oder fremde Ressourcen. Da könnten die Verlage und insbesondere B2B Verlage, gebeutelt vom Nullwachstum oder/und Rückgang der Werbeeinnahmen als Dienstleister ihre Expertise und Dienste anbieten, tun dies aber nur sehr zögerlich oder mit der Maßgabe, dass bisherige Angebote sakrosankt sind und in keinem Fall einer Gefahr ausgesetzt werden dürfen.

Diesen Raum (von Lücke kann man da nur noch verniedlichend sprechen) haben verlagsfremde Anbieter längst genutzt und was viele Verlage ohne Rücksicht auf Kosten und Sinn versuchen zusammenzuhalten, ist längst dilutet und die Budgets anderweitig verteilt.

Und nun? Wie gehts, wenn sich die (B2B) Verlage weiter standhaft verweigern oder zu vernünftigen Angeboten gezwungen werden müssen?

Related from Foliomag: by Matt Kinsmann

Publishers adapt to a new business model - The Shift to Marketing Services
Related Posts with Thumbnails