Showing posts with label Brasilien. Show all posts
Showing posts with label Brasilien. Show all posts

Monday, October 29, 2012

VDZ-Studie: Winning Abroad - zur Internationalisierung des Verlagsgeschäfts

Heute Vormittag haben VDZ, KPMG und die Hochschule Fresenius ihre neueste Studie zum Stand und Planung der 'Internationalisierung von Verlagen' (Deutschland) vorgestellt. Die Auswertung der Angaben der 53 beteiligten Verlagshäuser gibt es ab 9. Oktober 2012 (nach dem Publisher Summit 2012) auf VDZ.de.

In 2012 sind 58 % der befragten Verlage bereits (irgendwie) im Auslands aktiv. Fast 80 % der Verlage ab 15 Mio. Euro, während nur ein gutes Drittel der Verlag mit einem Umsatz < 15 Mio. Euro Auslandsgeschäfte machen.

63 % der befragten Verlage machen im Ausland Printgeschäfte und (bereits) 50 % Digitale Geschäfte. Weitere Verlage planen bis 2015 im Ausland Geschäfte zu tätigen.



Bisher bildeten Westeuropa, Mittel- und Osteuropa, Nordamerika sowie - vor allen in den letzten 10 Jahren China - den Schwerpunkt. Fantasie betreibt die Hoffnung das Indien bis 2015 mit China gleichzieht, Russland steht nach dieser Umfrage zur Zeit nicht besonders in der Gunst der Verlage und in Brasilien und dem Nahen Osten soll sich die Zahl der aktiven deutschen Verlage verdoppeln.


Heute liegt (nach dieser Auswertung) der anteilige Auslandsumsatz Print bei 15,3 %, Digital bei 8,3 % und wird nach Einschätzung der Befragten bis 2015 etwa ansteigen.

Via / mehr auf vdz.de

Nachgereicht: Die Kurzfassung der Präsentation in Hamburg



Friday, November 21, 2008

Asien: Werbeausgaben nach Medienkategorien

Nach MOE / CEE und Lateinamerika hier noch die Verteilung von Werbeausgaben nach Medienkategorien zu einigen Ländern Asiens, China, Indien, Indonesien, Japan, Südkorea, Thailand und Vietnam.


vergrößern

Die aktuelle Ausgabe der FIPP / ZenithOptimedia World Magazine Trends - mit insgesamt 54 Länderübersichten - gibt es bei FIPP.

(Kurzbesprechung)

Tuesday, November 04, 2008

Lateinamerika: Werbeausgaben nach Medienkategorien

Immer wieder einmal überlegen sich Verleger in Deutschland, was den wohl der nächste große Wachstumsmarkt für Verleger sei. Für ein Projekt habe ich (wie letzte Woche für die MOE / CEE Länder) einmal nachgerechnet, wie sich die Werbeausgaben in ausgewählten Ländern Lateinamerika / Südamerika auf die verschiedenen Medien verteilen.

Hier die Daten für Argentina, Brazil, Chile, Columbia, Ecuador, Mexico, Peru, Venezuela.

Werbeausgaben nach Medien in ausgewählten Ländern Lateinamerikas / Südamerikas


Nach Angaben aus World Magazine Trends 2007 / 2008 Hrsg. Von FIPP / ZenithOptimedia

vergrößern


Lateinamerika Ad Share Tabelle
(mit den letzte jeweils verfügbaren Einzelwerten, Vergleich mit DE, UK, USA)



vergrößern
Die aktuelle Ausgabe der FIPP / ZenithOptimedia World Magazine Trends - mit 54 Länderübersichten - gibt es bei FIPP.

(Kurzbesprechung)

P.S.
Übrigens will u.a. Editora Abril SA den umgekehrten Weg beschreiten und sucht u.a. diese Woche in Moskau auf der WMM nach Lizenzpartnern. Bei Interesse bitte melden

Tuesday, September 09, 2008

Fachmedien als Mediendienstleister, nein danke!

Heute bin ich auf Einladung des AA auf dem Wirtschaftstag der 8. Botschafterkonferenz. Die Teilnehmerliste hat rund 800 Namen gelistet und 'was man so kennt' ist vertreten und nutzt die Gelegenheit zum persönlichen Kennenlernen, um, wenn Bedarf ist in den Regionen

- Asien / Pazifik (insbesondere auch China, Indien)
- Lateinamerika (insbesondere Argentinien, Brasilien, Mexiko)
- Mittel- und Osteuropa / Kaukasus / Zentralasien
- Naher- und Mittlerer Osten
- Nordafrika und Subsahara Afrika

direkt auf die Botschafter, Leiter der Wirtschaftsabteilungen und Generalkonsulate zugehen zu können. Gleich sind die Mittagsgespräche mit den LeiterInnen der Auslandsvertretungen zu Ende und die Regionalforen beginnen.

Ein Blick auf die Teilnehmerliste hat mich nachdenklich gemacht, ich konnte unter den 800plus Namen nicht einen einzigen Vertreter von Fachverlagen entdecken. Auch die, die vorgeben ihren Kunden auch im Auslandsgeschäft 'dienen' zu wollen, haben die Kontaktmöglichkeiten und das Abgreifen von Informationen, wo der Schuh drückt, mit den Spitzen der Industrie (meine bisherigen Kontakte waren nicht unterhalb des CEO Levels angesiedelt), den Industrieverbänden, Auslandsvertretungen und AHK's nicht genutzt ...

Wie wollen Fachmedien wahrgenommen werden? Von ihrer Industrie, ihrer Branche, von ihren Werbekunden, die heute im Schnitt bereits 50 % (und teilweise wesentlich mehr) ihre Umsätze und 50 % ihres Profits im Ausland machen?

Zur Erinnerung:
Der Nr. 1 der Wachstumstreiber für Verlage ist die Internationalisierung (Selbsteinschätzung der Verlage) - sowohl in der Bedeutung für die Wettbewerbsfähigkeit als auch in der Potenzialeinschätzung. Der Wirtschaftstag im Rahmen der 8. Konferenz der LeiterInnen der deutschen Auslandsvertretungen war eine (leider verpasste) Gelegenheit, die für diese Geschäftsziele nützlichen Kontakte anzubahnen bzw. vorhandene zu pflegen und den Plänen, Ideen und Sorgen präsumtiver Partner / Kunden aufmerksam zuzuhören.

In 10 Minuten geht es mit den Regionalforen weiter. Wo bitteschön findet das Regionalforum 6: Lateinamerika statt, einer für deutsche Fachmedien nur wenig bekannte Wachstumsregion?

Thursday, August 07, 2008

Das Internet zwingt Zeitschriftenverlage zu neuen Geschäftsmodellen

(bzw. zu anderen Einnahmen- und Ausgabenmodellen, Medien, Formaten, und Verfügbarkeit / Distribution)

sagt PriceWaterhouseCoopers und hat vorgestern nun auch in Deutschland das ePaper

The medium is the message
Outlook for Magazine Publishing in the Digital Age


vorgestellt ... neu sind dort die Daten aus dem 'Consumer Media Usage Survey' und werden mit anderen Daten u.a. aus dem Global Entertainment & Media Outlook: 2008-2012 und Veröffentlichungen von Medienverbänden zusammengeführt.

Die 'Überraschung' ...
"immer mehr Käufer wollen Zeitschriften - zumindest als Ergänzung zur Printausgabe - auch digital im Internet, auf dem Handy oder als E-Paper lesen. Das gilt insbesondere für junge Leser. Für die digitale Ausgabe wollen sie aber deutlich weniger zahlen als für das gedruckte Heft."


Sorry, darüber hatte ich ja bereit am 2. Juli '08 berichtet

Das ePaper gibt einen Ausblick auf die kommenden fünf Jahren. Für den 'Consumer Media Usage Survey' hat PwC 5.036 Konsumenten in Brasilien, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Indien, den Niederlanden, Russland, UK und USA befragt ... hier erklärt Marieke van der Donk (Video) (PwC NL hatte die Studie durchgeführt und letzten Monat veröffentlicht) die Highlights.

ePaper als PDF [48/35 pages, EN]

via horizont.net (5-August-2008)
Zeitschriften auf dem Handy: Zahlungsbereitschaft hält sich in Grenzen

Friday, June 06, 2008

comScore und die (Online-) World

In 1996 kamen noch rund zweidrittel aller Onliner aus den USA, Ende 2007 sind es gerade noch 21 % und die Wachstumsrate außerhalb der Staaten ist mehr als doppelt so hoch wie innerhalb der USA (ComeScore).

Vielleicht ein wenig zu US-lastig sieht ComeScore für 2010 folgende Aufteilung der World-Online-Population:

Asien, Pazifikraum 42 %
Europa 24,5 %
Nordamerika 20 %
Lateinamerika 7,9 %
Afrika,Mittlerer Osten 5,7 %

Interessant auch die Darstellung der Unique Besucher nach U.S. Audience / Non-U.S. Audience (ComScore-Datenbasis) für die Top 10 World-Properties



Diese und andere Daten, zu ComScore (Strategie und Angebote) und zum Markt gibt es in der Präsentation des ComScore Investor Day vom 29. Mai 2008 (102 pg., in English) seit gestern online.

Monday, May 05, 2008

GlobeScan-BBC Poll: Trust in Media - Germany

Only German's (News-Junkies) say

- that Newspapers are the most important news source (45 %),
- that public radio is the most trusted news source (83 %) and
- that MSM is not delivering the news they care about 51 %

Full Quote:
"Germans are unique among the populations surveyed in that more name a newspaper (45%) than television (30%) as their most important news source. Other important news sources are the Internet (11%) and radio (10%). More German men than women have the Internet as their most important news source (15% compared to 7%).

The most trusted news sources in Germany are public broadcast radio (83% a lot or some trust), national television (81%), national/regional newspapers (80%) and local newspapers (74%). The least trusted are friends and family (25%) and blogs (38%).

The most trusted specific news sources mentioned spontaneously by Germans include ARD (mentioned by 22%), ZDF (7%), n-tv/N24 (6%), RTL (4%), Suddeutsche Zeitung (3%), Der Spiegel (2%), Deutsche Welle (1%), Google, the BBC and CNN websites (all 1%).

Germans appear to be exceptionally enthusiastic consumers of news, with 80 percent following the news every day and 91 percent preferring to check several sources for their news. However, Germany is the only country where a majority (51%) disagree that the media covers news that they care about. A majority of 54 percent also disagree that the media reports all sides of a story. Germans are confident of the independence of their media from government and foreign influence, with only about one-third of respondents agreeing that these influences are too strong."

and people in Brazil, Egypt, India, Indonesia, Nigeria, Russia, South Korea, UK and USA thinks (... the most important and most trusted news source is TV)

via reuters Blogs

Monday, January 07, 2008

GroupM: Advertising Growth 2008 by Region

According to a new study from GroupM, advertising spending Television and the internet are the primary engines of global ad growth, and spending on marketing services, such as sponsorships and public relations, is growing at a faster rate than for traditional advertising.



The growth in 2008 comes from

21 % from China
20 % from USA
6 % from Russia and Brazil (each) - and only
3 % from India

via / more

Tuesday, August 14, 2007

GroupM's Global Ad Forcast 2007 - 2008

Die Wachstummärkte sind Asien, Mittel- und Osteuropa, der Mittlere Osten & Afrika und Lateinamerika ...



PDF: This Year, Next Year (groupm)

The report see's China third in ad spending by 2008

Ranking 2008

USA 36,6 %
Japan 8,5 %
China 6,8 %
UK 5,7 %
Germany 5,3 %

2008 Ad spending in China will go mainly to TV advertising 71,7 % (to compare: TV share US 43,5 %, UK 25,7 %)

more at Media Guardian

Sunday, June 24, 2007

Good Copy, Bad Copy

A great documentary about the current state of copyright and culture from Denmark
Denmark 2007, English, about 59 Min., 698 MB

Featuring
DR LAWRENCE FERRARA, Director of Music Department NYU
PAUL V LICALSI, Attorney Sonnenschein
JANE PETERER, Bridgeport Music
DR SIVA VAIDHYANATHAN, NYU
DANGER MOUSE, Producer
DAN GLICKMAN, CEO MPAA
ANAKATA, The Pirate Bay
TIAMO, The Pirate Bay
RICK FALKVINGE, The Pirate Party
LAWRENCE LESSIG, Creative Commons
RONALDO LEMOS, Professor of Law FGV Brazil
CHARLES IGWE, Film Producer Lagos Nigeria
MAYO AYILARAN, Copyright Society of Nigeria
OLIVIER CHASTAN, VP Records
JOHN KENNEDY, Chairman IFPI
SHIRA PERLMUTTER, Head of Global Legal Policy IFPI
PETER JENNER, Sincere Management
JOHN BUCKMAN, Magnatune Records
BETO METRALHA, Producer Belem do Para, Brazil
DJ DINHO, Tupinamba Belem do Para, Brazil


Directed by:
ANDREAS JOHNSEN
RALF CHRISTENSEN
HENRIK MOLTKE


The trailer comes via blip.tv


The Good Copy Bad Copy Website

The Full Movie at The Pirate Bay (Torrent, XviD)

via Ian Forrester at Cubicgarden.com

Friday, June 22, 2007

PwC Global Entertainment and Media Outlook 2007-2011 Out

Yesterday PriceWaterhouseCoopers released there forecast 2007 - 2011 - the message is like last year 'growth' (what else). High growth for Digital Internet, TV distribution and video games (suprise, suprice) ... driven bei the BRIC's (which stands for Brazil, Russia, India and China). It is their eighth annual edition, containing in-depth analyses and forecasts of 14 major industry segments across five regions of the globe.

Outlook 2007 - 2011 Landing page

From the release:


Internet Advertising and Access Spending
"The global Internet market rose 21.8%, the fastest-growing segment in 2006 and the fourth consecutive increase in excess of 20%. Advertising rose 37.9% and access spending increased 18.8%. The migration of Internet subscribers from dial-up to broadband is the principal driver. Cable operators and telephone companies have introduced triple play packages that combine broadband with television and telephone service. Globally, Internet advertising and access spending is expected to grow from $177 billion in 2006 to $332 billion in 2011, a 13.4% CAGR."

Television Distribution
"The global television distribution market, the second fastest growing segment, increased by 9.4% in 2006, an improvement compared with the 6.5% increase in 2005. Aggressive roll-out of Internet protocol television from telephone companies is stimulating competition and fuelling subscriber growth. Cable operators are migrating their subscribers to digital platforms that not only boost monthly subscription revenues but also expand the market for video-on-demand. Mobile television is emerging as an important distribution channel, particularly in Asia Pacific, boosted by new service rollouts and enhanced wireless devices. Globally, the television distribution market will increase from $161 billion in 2006 to $251 billion in 2011, a 9.3% CAGR.

Video Games
"The introduction of the new generation of video game consoles and the associated increase in video game software purchases for those consoles boosted spending by 14.3% in 2006. New Internet-enabled consoles and growing broadband penetration will spur growth in the online game market while next-generation wireless devices will drive demand for wireless games. Globally, video game spending is expected to rise from $32 billion in 2006 to $49 billion in 2011, a 9.1% CAGR."

more

Update:
Auf der Germany Site von PwC gibt es den Text auch in deutscher Sprache, inkl eines Abschnitts
Printmedien: Zeitungen, Zeitschriften und Bücher
Der Umsatz der Printmedien wird bis 2011 weltweit weiterhin nur langsam wachsen. Dennoch bleiben Zeitungen, Magazine und Bücher mit einem geschätzten Gesamterlös von rund 463 Milliarden US-Dollar ein Standbein der Medienbranche. Aufgrund der steigenden Bedeutung des Internets als Informations- und Unterhaltungsmedium sinken jedoch die Anzeigenerlöse. Elektronische Datenbanken und E-Books bremsen den Markt für Fachbücher und Fachzeitschriften. Für den Zeitungsmarkt wird ein jährliches Umsatzwachstum von 2,1 Prozent auf knapp 201 Milliarden US-Dollar im Jahr 2011 erwartet, im gleichen Zeitraum dürften die Zeitschriftenerlöse um 3,1 Prozent auf gut 117 Milliarden und der Buchumsatz um 3,6 Prozent auf 144,6 Milliarden US-Dollar zulegen.

Thursday, December 07, 2006

India Holds Good Potential for Media

Update:
contentSutra has the full report (PDF)

From the Business Standard (India):

"Equity research firm Credit Suisse has predicted bright future for global media and entertainment companies in India.

In its latest report on global entertainment, Opportunities for Hollywood in Bollywood, it states that India is one of the four countries where there is significant opportunity for global media and entertainment companies to make money in the medium and long term. The other countries with the same potential are Brazil, Russia and China [...]"

They article numeralizes India's total advertising market with 3,428 million USD (and China's advertising market at 9,677 USD).

more at Rediff

via Nikhil Pahwa at contentSutra
Media And Entertainment Industry To Consolidate; Revenues To Double By 2010

Friday, April 14, 2006

ZenithOptimedia: Entwicklung Werbeinvestitionen bis 2008

Im Global ZenithOptimedia Advertising Expenditure Forcasts (März 2006, für 58 Länder) sind 6 der 10 größten Werbewachstumsmärkte so genannte "Emerging Markets": Brasilien, China, Indonesien, Mexiko, Polen und Russland.

U. a. prognostiziert ZenithOptimedia, dass China in 2008 in Werbeausgaben Italien und Frankreich überholt hat und dann bereits auf Rang 5 (heute Rang 7) aller Länder liegen wird und Russland von Platz 14 (2005) dann Rang 8 einnehmen wird.

Die Tabelle zeigt die Top-10 im Bezug auf Werbeausgabenwachstum der nächsten 3 Jahre und den Anteil an den gesamten Werbeaufwendungen für 2005 und 2008.


Quelle: ZenithOptimedia

Die Pressemitteilung inkl. Wachstumsprognosen nach Regionen gibt es hier (Englisch, Word Dokument)

Der Report, 208 Seiten, mit Einzeldarstellung für 58 Ländern, kostet 565 Euro. mehr Informationen hier

Wednesday, October 26, 2005

Globale Werbeausgabe wachsen um 5,2 %

Zenith-Optimedia rechnet für 2005 mit einem nominalen Wachstum der globalen Werbeausgaben in 2005 um 5,2 %. Das Wachstum findet insbesondere (neben den USA mit 3,6 %) in den Wachstumsmärkten wie Brasilien, Russland, Indian und China statt - diese vier Länder stehen für 27 % des Werbewachstums in 2005.

Von den Werbeausgaben gehen

37,1 % in die Fernsehwerbung
30,3 % in Tageszeitungwerbung
13,4 % in Magazinwerbung
8,5 % in Radiowerbung
0,4 % in Kinowerbung
5,4 % in Outdoorwerbung
4,3 % in Internetwerbung

Das Internet trägt mit mit Plus 16 % zum Wachstum bei.

Wie berichtet beträgt bei uns in Deutschland der Anteil der Onlinewerbung gerade mal 1,8 % (1 - 9 / 2005) - gute Entwicklungschancen also, für Anbieter und Werbetreibende mit Ideen und Zielen!

Mehr in der Zenith Optimedia Pressemitteilung vom 24.10.05 (englisch, PDF)
Related Posts with Thumbnails