Showing posts with label Computer. Show all posts
Showing posts with label Computer. Show all posts

Tuesday, August 11, 2015

Egmont stellt KidsVA 2015 – Markt-Media-Studie für junge Zielgruppen (~5,75 Mio. Kids 4-13 Jahren) vor

Ausgewählte Ergebnisse aus der KidsVA 2015

Medienverfügbarkeit und Mediennutzung






78% (4,5 Mio.) der Sechs- bis 13-Jährigen lesen mindestens einmal pro Woche in einem Buch und
73% (4,2 Mio.) und lesen, blättern in einer Zeitschrift.

13 % (nur) geben an digitale Bücher genutzt zu haben, was vielleicht auch ein wenig an den Angeboten, dem Alter der befragten Probanden und der Verfügbarkeit von Devices liegt - so müssen wir uns schon nicht um die Digitale Demenz der Jugendlichen kümmern.

Zur Nutzung und Reichweite von Kinderzeitschriften

Friday, February 13, 2015

Achtung #Nostalgie: HC Mein Home-Computer Magazin 1983 - 1986

Reichlich spät, bin ich Tage auf ein Interview von André Eymann aus 2008 mit dem Journalisten Wolfgang Taschner gestoßen, in dem dieser über seine Zeit, bei CHIP und der Zeitschrift HC Mein Home-Computer berichtet. Tja, und da habe ich mich auch an Wolfgang Taschner und unser Zeitschrift 'HC Mein Home-Computer' Magazin erinnert.

Für alle in deren Biografie Homecomputer, Computerspiele, Atari, Commodore, ZX81, etc. und Zeitschriften, Bücher und Spezials eine Rolle spielten, empfehle ich dieses Interview wärmstens.

Interview mit Wolfgang Taschner von HC Mein Home-Computer
08/2008 von André Eymann
André Eymann
Ab 1982 haben Sie im Vogel-Verlag als Redakteur für die schon damals erfolgreiche Computerzeitschrift CHIP auf eine andere berufliche Laufbahn eingeschwenkt. Wie kam es zu dieser Entscheidung und wie kamen Sie mit dem Verlagswesen in Kontakt? 
Wolfgang Taschner
Zunächst verfasste ich als freier Autor einige Artikel für die Computerwoche. Da diese gut geschrieben waren, habe ich mich damit bei der CHIP beworben und wurde als Redakteur eingestellt. Gleich zu Beginn erhielt ich vom Verlag eine journalistische Ausbildung an der Akademie für Publizistik in Hamburg, wo ich Dinge von hervorragenden Journalisten aus Magazinen wie Spiegel und GEO gelernt habe, von denen ich heute noch profitiere. Mein Talent zum Schreiben gepaart mit dem in der Software-Entwicklung erlangten fundierten Wissen über Mikroprozessor-Technologie und Software-Architekturen stellte die ideale Basis für eine Karriere als Redakteur dar. 

... mehr / jetzt das komplette Interview lesen.


Auf der informativen Website videospielgeschichten.de gibt es einen weiteren Beitrag von André Eymann, der enthusiastische Homecomputer Fans der 80er in die guten, alten Zeiten versetzen dürfte



HC Mein Home-Computer - Eine Rückblende
08/2008 von André Eymann

"Heimcomputer praktisch erklärt
„Aller Anfang ist schwer“. So könnte der Leitsatz des Magazins HC Mein Home-Computer gelautet haben, das erstmals im November 1983 auf dem deutschen Markt erschien. Denn das selbsterklärte Ziel der HC war es, Einsteigern in die Heimcomputerwelt durch Aufklärung die Angst vor dem neuen Mitbewohner zu nehmen. Viele Bundesbürger kauften sich zu dieser Zeit einen Heimcomputer. Es war also genau der richtige Zeitpunkt, der digitalen Revolution Zuhause mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Die neue Technik setzte Know How und Wissen voraus. Und die HC hatte es sich zur Aufgabe gemacht, genau dieses Wissen zu vermitteln. Die Menschen hinter der HC waren keine Neulinge. Sie hatten bereits solide Marktkenntnisse gesammelt. Denn die HC war ein Ableger ihrer Schwesterzeitschrift CHIP..."  



mehr / jetzt den kompletten Beitrag lesen.


Übrigens, die 
CHIP - die Vor- und Frühgeschichte - 1978-1983 habe ich hier für Interessierte skizziert - Anregungen, Ergänzungen und Korrekturen - wie immer - sehr willkommen!

Retro Linkempfehlungen (deutschsprachig)

Der Digisaurier
Website     http://www.digisaurier.de
Facebook  https://www.facebook.com/Digisaurier

Kultboy     [Danke auch, für die Unterstützung für diesen Blogbeitrag]
Website      http://www.kultboy.com
Facebook   https://www.facebook.com/groups/kultboy/

Video Spielgeschichten [Danke auch, für die Unterstützung für diesen Blogbeitrag]
Website      http://www.videospielgeschichten.de/
Auf Twitter http://www.twitter.com/retro_reader

Computer-Archiv: Microcomputer, Tisch- und Homecomputer
http://www.computer-archiv.de/

computermuseum muenchen
http://www.computermuseum-muenchen.de/

Gaby's Homepage für CP/M und Computergeschichte
http://www.gaby.de/

HCM Home Computer Museum
http://www.homecomputer.de/

Nachtrag: 8-März-2015
Wer interessiert ist, wie und was die DDR in Sachen Computer, Drucker, Schreibmaschinen, usw. entwickelt und produziert hat, wird auf der Website der dag digital AG Halle

Rechenwerk - Computer- & Technikmuseum Halle
Die Hauptwebsite
http://9hal.ath.cx/usr/digital-ag/

und die neue, im Aufbau befindliche Website Rechenwerk
http://9hal.ath.cx/usr/digital-ag/RECHENWERK/index.html


International Computer Museums [List]

Wikipedia EN
http://en.wikipedia.org/wiki/Computer_museum

Computer History Museum
http://www.computerhistory.org/


The Vintage Computer - by Erik S. Klein

http://www.vintage-computer.com/

Friday, July 05, 2013

BurdaCreative: Studie zu Vertriebskommunikation Heute und in der Zukunft

Die TNS-Infratest Studie  - zu der 700 Vertriebsmitarbeiter aus zehn führenden Unternehmen mit Schwerpunkt B2B-Vertrieb wurden befragt wurden - zeigt auf wie digital und mobil die Vertriebskommunikation in diesen Unternehmen bereits stattfindet, welche Gerätschaften (Smartphone, Tablet-PC, Notebook) und für welche Aufgaben / Funktionen bereits genutzt werden und welche Potenziale es bei Vertrieblern, Anwendungen und Ausstattung es noch zu entdecken und/oder zu nutzen gilt.

Aus den Ergebnissen:

Was wird heute und mit welchen Endgeräten genutzt



Der Bedarf und Aufgeschlossenheit zum Thema



Wo sehen die Befragten das größte Verbesserungspotenzial



via / mehr Vertriebskommunikation bleibt weit hinter ihren Möglichkeiten zurück

Wednesday, October 24, 2012

Die ACTA 2012: Aktuelles zur Akzeptanz und Nutzung über alle Medienkanäle (Präsentationen 18.10.)

Die Allensbacher Computer- und Technik-Analyse (kurz: ACTA) 2012 beobachtet und liefert wichtige Daten zur Akzeptanz und Nutzung digitaler Techniken in Deutschland und schlüsselt die Reichweiten der Medien in diesem Sektor auf.

Vorweg: Die Akzeptanz des Lesen am Bildschirm hat deutlich zugenommen und bietet dem Lesen auf Papier pari (wenn man die Nichtnutzer von Computern, Smartphones mal außen vor lässt):



Man beachte, dass innerhalb der gesamten deutschsprachigen Bevölkerung (14 - 69 Jahre) die Mehrheit der 14 - 29 jährigen bereits "genauso gerne Texte am Bildschirm lesen", ebenso wie alle (14 - 69 jährigen) die in dieser Untersuchung als Ambitionierte PC Nutzer, Profis, als Tablet PC Nutzer und Technische Avantgard kategorisiert werden.

Wer sich auf "Mehr als die Hälfte der deutschsprachigen Bevölkerung (ab 14 J.) liest lieber auf Papier" ausruht und abwartet, wacht vielleich zu spät auf.


Hier die 4 Präsentationen des Allensbacher Instituts vom 18. Oktober 2012

Medienmarken: Print und die digitalen Kanäle von Johannes Schneller
 


Der Smartphone-Boom verändert die Internetnutzung von Steffen de Sombre



Kommunikationspotentiale sozialer Netzwerke von Oliver Bruttel 



Handel 3.0: Dynamische Veränderung des Handels von Renate Köcher


Related Posts with Thumbnails