Showing posts with label Content. Show all posts
Showing posts with label Content. Show all posts

Wednesday, November 14, 2012

Das Geschäft mit Native Advertising, Native Content


Anders als Zeitungen und Magazine, wissen Werbekunden oft was Sie mit Besuchern "anstellen", wenn diese auf ihre Websites und in ihre Outlets kommen. Sie heißen die Besucher willkommen, helfen, dass sich der Nutzer zurechtfindet, sich wohlfühlt und mit aufmerksamer Beratung und/oder in Ruhe shoppen kann.

Und, so reagieren Zeitungen und Magazine zunehmend mit Angeboten an die Werbetreibenden die über klassische Advertorial und gesponserte Storys hinausgehen und den vielfältigen "Content-Angeboten" der Werbetreibenden Leser / Nutzer zuführen. Die Bezeichnungen dafür sind zahlreich Advertorial, Ad Voice, Branded Content, Brand Journalism, BrandVoice, Sponsored Content, Sponsored Links, Sponsored Postings, Sponsered Story, Content Marketing, Custom Content, Collaborative Content, Native Advertising, usf.

Rebecca Lieb hat in ihrem Blog posting 'Pay to Play: Native Advertising Shakes Up Publishing Models'  das erweiterte Content Marketing Programm von Boston.com zum Anlass genommen um ein paar Hausaufgaben für die Medien aufzuschreiben, bevor sie sich in das Getümmel der Konvergenz von Paid-, Owned- und Earned-Media stürzen und daran mitverdienen ohne ihre Nutzer vor den Kopf zu stoßen, redaktions-ethischen Grundsätze über den Haufen zu werfen und die Reputation der Marke zu gefährden:
  • Legen sie redaktionellen Standards fest und pflegen diese
  • Entwickeln sie einen Styleguide für Gastbeiträge, Feeds, Links, etc.
  • Bearbeiten, korrigieren sie Gastbeiträge (sofern nötig)
  • Geben sie Außenstehenden keinen Zugriff auf das CMS
  • Basieren sie ihren Grundpreis nicht auf Link Bait Ability
  • Wenn es bezahlte Inhalte sind, geben sie bekannt, dass es bezahlt Inhalte sind
  • Kennen sie die Mitwirkenden, fragen sie nach
plus my Take
  • [Kämpfen sie um hochwertige, relevante Inhalte und Autoren]

Beispiel: Boston.com


 
Beispiel: Gawker Media - Views Sponsored Postings



[und viele andere: The Atlantic, BuzzFeed, Forbes, Huffington Post]



Und hier geht es zum Beitrag von Rebecca Lieb
Pay to Play: Native Advertising Shakes Up Publishing Models

Related:

digiday
What is ‘Native Advertising’?


adage
Boston.com Joins Native Advertising Push With Sponsored Posts

evitalis:
Now blogging on Boston.com: Advertisers

Adweek:
Do Native Ads Work? Survey asks consumers what they think of the format

VentureBeat:
The secret sauce of native ads — the next wave of advertising

Friday, June 15, 2012

The Semantic Shift (Präsentation by temis)


In unserer Herbstumfrage 2011 fragten wir Zeitschriftenverlage u.a. auch nach Aufgaben, welche für 2012 konkret anstehen und Lösungen, die man jetzt sucht und 2012f implementieren will. 'Datenstrukturierung, Inhaltsaufbereitung, Meta-Tagging, semantische Anreicherung von Content, semantische Verknüpfung von Content-Objekten' standen ganz vorne auf der Prioritätenliste deutsche Verlagsmanager.

Ein Unternehmen, dessen Name (und Lösungsangebot) in meinen Kundengesprächen immer wieder auftauchte, war TEMIS. Im Rahmen der Informare! 2012, Berlin zeigten mir Stefan Geißler und Manfred Pitz die folgende Präsentation [in Englisch], welche die Möglichkeiten und den Nutzen einer semantischen Aufbereitung und Verknüpfung von Content  - insbesondere auch für Medienunternehmen - deutlich aufzeigt. Manfred Pitz gab jetzt sein Einverständnis, diese Informare! Präsentation hier einzubinden.




Natürlich gibt es auch andere Lösungsanbieter im Wettbewerbsumfeld.
Unter anderem

Access Innovation 
Silverchair
SmartLogic

Ergänzungen und Kommentare sind wie immer stets willkommen!

Thursday, January 05, 2012

Event: Paywall Strategies 2012, February 23, London




As you still follow / scan / read here on my digital news outlets, you know already that I dislike the use of the term "paywall" for "sales promotion". I always suggest my business client [if they have something valuable to sell] to create a consumer temple, starting with a welcoming entrance area, an exciting world of experience with lots of utilities and services to entertain and ensnare presumptively customers.

So why would I invite you consider participating on an event called 'Paywall Strategies 2012'? I asked this on twitter and Patrick Smith [the editor of theMediaBriefing.com] answered


o.k. than, if theMediaBriefing (the organizer) collects publishers and publishing experts based on their internal speak and terminology and brings them where the money is, it might be a good reason to participate on

Updated agenda

Paywall Strategies 2012, London
- paywalls, registration systems & freemium models to monetize online content

on February 23, 2011
organized by theMediaBriefing

The (preliminary) agenda look already impressive, so do the line of speakers and participants

On Digital Product Development
with
Fotini Liontou, Chief Executive, Lloyd’s List Group, Informa plc
Jon Bentley, Head, Online Commercial Development, Incisive Media
Tom Whitwell, Editorial Director, Times Digital, The Times

On Marketing Content behind the Paywall
with
David Shepherd, Content & Platform Director, XpertHR, Reed Business Information
Tomas Bella, CEO, Piano Media, Slovakia
Phil Clark, Digital & Audience Director, UBM Built Environment

Pricing Models for Online Content
with
Jimmy Gasteen, CEO, Precursive & former senior pricing analyst Reed Elsevier

The evolving North American Marketplace
with
Steve Brill, Co-Founder, Press +, a service of RR Donnelley

Monetize your Customers, not just your Content
with
Duncan Tickell, Managing Director, Publishing, Immediate Media Co (formed from BBC magazines, Magicalia & Origin Publishing)

See the full list of sessions and speakers (still in the making), publishers and publishing executives who registered already.

To register for the event, please click here
(- some saving offered, if you book before January 31, 2012.)

Anyway, I plan to be in London (February, 21 to 24th) and will report as patchy and subjective as usual [if you are interested to Meet-up, before, during and after the event, please let me know! ]
Recommended read: Clay Shirky: The year where newspapers finally drop the idea of treating all news as a product, all readers as customers

Friday, December 16, 2011

Horváth & Partners Medienstudie 2011: Crossmedia-Aktivitäten in Medienunternehmen

Im Juni und August 2011 hat Horváth & Partner Führungskräfte aus Medienunternehmen im deutschsprachigem Raum nach Crossmedia Aktivitäten und Steuerung im Unternehmen befragt. Die Auswertung von 72 Teilnehmern zeigt, Crossmedia wird von den Teilnehmern als wichtig eingestuft, aber beim Einsatz und der Steuerung gibt es noch erheblichen Nachholbedarf.

Aus dem Inhalt:
Crossmedia-Managment als Konzept und seiner Verankerung in der Unternehmensstrategie
- Umfang und Nutzung verschiedener Knäle
- Zielsetzung: Erhöhung der Marktpräsenz und Marktausbeutung

Strukturen und Prozesse der crossmedialen Inhalteerstellung
- Aufbauorganisation
- Kompetenzen
- Das Lead-Kanal-Konzept und Diversifizierung von Inhalten
- Verwertungsprozesse Einsatz, Steuerung und Controlling der crossmedialen Aktivitäten

Zwei Beispielcharts aus den Studienergebnissen:

Zielsetzung: Erhöhung der Marktpräsenz und Marktausbeutung



... bei Einsatz und Steuerung gibt es noch erheblichen Nachholbedarf



Die kompletten Studienergebnisse gibt es auf horvath-partners.com

Monday, November 14, 2011

ABM and TV Mainstream presents ABM's Executive Forum: "Content Matters" Presentations (Video + Slidedeck)


Link

What It Really Takes to Get Paid for Digital Content
Speaker: Kevin McKean, VP/Editorial Director, Consumer Reports

What Semantic Technologies Are- and Why You Should Care
Speaker: Keith DeWeese, Director, Information and Semantics Management, Tribune Company

Keynote: Welcome to [Media] Chaos
Speaker: Judy Franks, President, The Marketing Democracy, Ltd./Adjunct Lecturer, Medill, Northwestern University

Monetizing Quality Content in a Digital World
Speaker: Mark Westlake, Chief Revenue Officer, TechMediaNetwork

Emerging Models In Content Monetization
Speaker: Peter Hoyt, Executive Director/CEO, Path to Purchase Marketing Institute
Speaker: Sheila Rice, VP, Business Development & Licensing, Northstar Travel Media
Speaker: Timothy Kennelty, VP, Product Strategy & Development, ALM

Emerging Content Model: The Marketer’s B-to-B Website
Moderator: Joe Pulizzi Executive Director, Content Marketing Institute
Speakers: Bridget Fletcher Director of Suite Marketing, Adobe Systems Inc., Tim Moran Editor-In-Chief, CMO.com, Adobe Systems

How to Generate Content at Scale for Multiple Platforms (Without Burning Out)
Moderator: Jeremy Gilbert, Assistant Professor, Medill, Northwestern University
Panelists:
David Berlind, Chief Content Officer/Editor in Chief, UBM TechWeb
John Gallant, Chief Content Officer, IDG Enterprise
David Longobardi, EVP/Chief Content Officer, SourceMedia

How Content Marketing is Raising the Stakes for Business Media
Moderator: Gary Slack, Chairman, Slack and Company
Speaker: George Stenitzer, Vice President-Corporate and Marketing Communications, Tellabs

(24./25. October 2011, Chicago, IL)

Monday, October 24, 2011

Thursday, September 09, 2010

Content Marketing Like a Pro

Unternehmen und Organisationen machen heute genau dass, was Verleger (bisher) auch tun. Sie publizieren und verbreiten Inhalte und bieten Marketing-Services an. Egal ob Kundenmagazine, Website, Direct Marketing, Newsletter, ePapers, Lead Generation, SEM/SEO, Blogs, Webinare, Videocasts, Events, Social Media Pages und Networks, Market Intelligence, usw.

Der Unterschied liegt im Ansatz der Monetarisierung. Die Verlage finanzieren sich über bezahlte und/oder gesponserte Inhalte sowie die Mediabudgets der Werbetreibenden und die Unternehmen und Organisationen über den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen sowie dem Marketing- und Verkaufsförderungsbudget des Unternehmens.

Unternehmen und Organisationen brauchen dafür eigenes und fremdes Know-how und eigene oder fremde Ressourcen. Da könnten die Verlage und insbesondere B2B Verlage, gebeutelt vom Nullwachstum oder/und Rückgang der Werbeeinnahmen als Dienstleister ihre Expertise und Dienste anbieten, tun dies aber nur sehr zögerlich oder mit der Maßgabe, dass bisherige Angebote sakrosankt sind und in keinem Fall einer Gefahr ausgesetzt werden dürfen.

Diesen Raum (von Lücke kann man da nur noch verniedlichend sprechen) haben verlagsfremde Anbieter längst genutzt und was viele Verlage ohne Rücksicht auf Kosten und Sinn versuchen zusammenzuhalten, ist längst dilutet und die Budgets anderweitig verteilt.

Und nun? Wie gehts, wenn sich die (B2B) Verlage weiter standhaft verweigern oder zu vernünftigen Angeboten gezwungen werden müssen?

Related from Foliomag: by Matt Kinsmann

Publishers adapt to a new business model - The Shift to Marketing Services

Tuesday, August 03, 2010

B2B Media companies grapple with growing pains of custom media

but don't care about their 'friends', 'clients' and 'financier' needs and wants.

According to the online survey (taken at the Custom Media Day), respondents are spending roughly a quarter of their budgets on custom content. And B2B media companies in parting, swing their hats ... ... B2B publishers don't care

While 79% of respondents are using social media tools to market custom content, just 25% said those tools are effective. Additionally, 51% use blogs, but only 25% said that they are effective; 75% use article postings, but only 40% said that they are effective ... B2B publishers don't care

The biggest challenges to custom media players are producing “engaging” content (36%) and producing enough content (21%), the survey found ... B2B publishers don't care

Survey, which will be released in early August more

Wednesday, March 24, 2010

Publishing / Content is the New Marketing

Joe Pulizzi presentation in Slovenia / Slowenien includes

    * Statistics and trends on why traditional marketing is harder than ever before
    * The five points on why brands need to become publishers
    * Eight steps to developing a content marketing strategy for your organization
via / more Joe Pulizzi

You want to read, why Corporate Media and Corporate Engagement is the New B2B Media?

Wednesday, February 17, 2010

MarketingSherpa: Content and Offer Types Impact on Buyers

MarketingSherpa published today some research on how buyers rank the most valuable content and offer types for them and what marketer think about them.

One of MarketingSherpa Question was

Do each of the following offer types increase the likelihood a prospective buyer will click on a link to additional information and insights?



via / more on marketingsherpa

Tuesday, February 16, 2010

nielsenwire: Für was haben Nutzer im Internet bereits gezahlt ...

bzw. sagen, Sie würden gegebenenfalls erwägen zukünftig dafür etwas zu bezahlen


Weitere Ergebnisse der Nielsen-Umfrage:

- 78 % sagen, für zahlende Abonnenten (Zeitung, Magazin, Radio, TV) sollte der Online Content weiterhin kostenlos sein - bedeutend auch, wenn ich online gehe, sollen die Medien mitgehen - ansonsten liefern sie unter Preis

- 71 % sagen, etwas wofür sie eventuell zahlen würden, müsste erheblich besser sein als das, was heute frei verfügbar ist

- 79 % sagen, sie würden einer Website, welche auf Paid Content umstellt den Rücken kehren und sind zuversichtlich diese Inhalte anderswo kostenlos nutzen zu können.

- 34 % sagen, sie befürchten, dass die Qualität leitet, wenn der Anbieter auf eine Bezahlung verzichtet, 30 % sagen, sie glauben, das hätte keinen Einfluss auf die Qualität

via / more
Changing Models: A Global Perspective on Paying for Content Online

Merker / Nachtrag:
Nielsen: What’s Your Online Content Worth? Global Consumers Say: It Depends

Changing Models: A Global Perspective on Paying for Content Online (PDF)

via Lokalzeitungen Service - Oktober 2010:
René Lamsfuß: Was sind die Motive für Content zu bezahlen? (PDF)

Tuesday, February 09, 2010

Content 2.0: sell what is scarce!

via / more from Gerd Leonhard Mediafuturist



nur noch einmal zur Erinnerung, es geht nicht um Angus Steak vs. Junk Food News ..

Pre-Web Content Economics vs Web-Native Content Economics

Wednesday, February 03, 2010

Social Media Usage in Content Marketing Plus 500% (2010 vs 2008)

From the 2010 Junta42 Content Marketing Study by Joe Pulizzi (Download)

What content products do you currently use as part of your total marketing strategy

Wednesday, January 20, 2010

Why Publishing is the Future of Marketing - 8 Step Content Marketing Strategy

Interesting Präsentation for BrightTalk from Joe Pulizzi on the hot subject of Content Marketing

Content marketing expert Joe Pulizzi reviews how marketers are the publishers of today (and tomorrow, and details eight steps to completing a content marketing strategy that works for both small and large brands. Case studies include P&G, Hubspot, BlendTec and more.


View more from Joe Pulizzi.

If your prefer, you can also watch a 42 min Webcast of this presentation on his Blog

Wednesday, November 11, 2009

Implementing a B2B Content Strategy: Consider How

By Valerian Maltoni on ConversationAgent

Why does Valerian say, she wrote the post with a focus (unfocused) on B2B Content Marketer? I don't know, the advice applies to any story-writing, story-telling person on earth [and in heaven]. But maybe, she wants to remind B2B that even B2B is a people business!?

Valerian passes along the advice of Dan Heath and Chip Heath 'Made to Stick' summarized [Book Summary by Johann D'Haeseleer]


enlarge
via lucianop more Book Summary from lucianop at Litemind

and adds some advise on what, where and how to write; characters, engagement and interaction and finally how to get the story to [into the heart of] the [B2B] people ... read her story / more

P.S.
Can you imagine how most of our B2B Content Marketer Stories would look like on a mind-map like this?

Sunday, August 16, 2009

Europe's Digital Competitiveness Report erschienen: z. B. Zahlen für Content

Die aktuelle Ausgabe des Eurostat Reports ist erschienen und enthält wieder viel Datenmaterial u.a. zu Broadbandzugang, Nutzung des Internets, der soziale Impakt der ITC, Internet als Kommunikationskanal, Unterhaltung im Internet, Verbreitung im Geschäftsleben und Einfluss auf Prozesse und Produktivität.

Hier nur eine Fragestellung herausgegriffen, die Frage ob die Befragten in den letzten 3 Monaten für Content im Internet etwas für Content bezahlt haben und unter welchen Bedingungen die Nichtzahler bereit wären, Geld für Content zu bezahlen.


vergrößern

Wie man der Grafik entnehmen kann, geben nur 5 % an in den letzten 3 Monaten für Inhalte im Netz etwas bezahlt zu haben. Unter den üblichen verdächtigen 'Schwarzfahrern' waren es übrigens 10 %. PDF Download

Thursday, July 09, 2009

Die VZ's von Holtzbrinck mit Nachrichten aus der Heimat

Den Auftakt machen Der Tagesspiegel (Holtzbrinck) für Berlin, das Hamburger Abendblatt (Axel Springer) für Hamburg und die Süddeutsche Zeitung (Süddeutscher Verlag / Südwestdeutsche MedienHolding) für München ...

Hier ein Screenshot für Berlin



aus der Pressemitteilung:
"Die Nutzer finden in ihren jeweiligen Heimatprofilen u. a. aktuelle Nachrichten aus ihrer Region, Restaurant-, Bar-, Disco- und Partytipps sowie das Neueste aus ihrem Lieblings-Fußball-Klub. Die Mitglieder sind von ihrer neuen "Heimat" im VZ schon jetzt begeistert und hinterlassen zahlreiche Pinnwandeinträge wie beispielsweise "Det wurde aba och ma Zeit", "Hamburg meine Perle!" oder "Teures Pflaster, aber in Bayern das Beste".

Mehr

Monday, June 22, 2009

Dow Jones Interview with Mathias Doepfner: Consumer are willing to pay for content

via / more at dowjones.de

- consumers will pay for high quality online content within the next 5 years

- transform Axel Springer from a print media publisher to a multimedia company, and generate 50% of its sales from online operations within the next decade (now about 17 % and 8 % of its operating income)

Saturday, June 20, 2009

Men's Health schickt seine Verkaufsberater aufs iPhone seiner Nutzer

Basierend auf dem kürzlich vorgestelltem iPhone OS 3.0 Software Update für das iPhone und iPod Touch, schlägt Men's Health (in den Staaten) ein neues Kapitel für ContentBIZ auf.

In Kurzform:
Die User lädt sich im Apple iPhone/iTunes App Store die (erste Anwendung von) Men's Health Basic Workouts herunter



Das kostet schlappe 1,99 USD und beinhaltet Anleitungen und Fotos, sowie die Möglichkeit den Fortschritt des Trainingsprogramms durch die 18 Workout-Programme und mehr als 125 Übungen zu verfolgen.

Unter 'Expansion Packs' (Foto) kann und soll dann der User innerhalb der Anwendung ergänzende und weiterführende Inhalte und Services (ab einem Preis von 0,99 USD) nachladen, nachkaufen. (Webpage)

Mal weiterspinnen am Beispiel Men's Health:
Wer in das Basic Trainingsprogramm einsteigt muss ja auch Essen, also könnte man hier z.B. auch das Ernährungs-/ den Diätplan andocken und weil man ja auch was anziehen und gut aussehen muss ... (kommerzielle Angebote mit eingeschlossen) ... und weil es nicht nur Männer auf dieser Welt gibt, könnte diese Lösung demnächst auch für Frauen, Kinder, Greise auf den Markt kommen.

Die neue Funktionalität des Betriebssystems von Apple, sollte die ContentBIZ Industrie ganz schnell auch von allen anderen Smart Mobile Anbietern fordern ... es könnte ein Standard-Feature werden, für alle die Inhalte (z.B. Bilder, Video, Musik) und Anwendungen zu 'verkaufen' haben und damit Geld machen wollen.

P.S.
Auch die Ngmoco 'Star Defense' und Pangea Software's 'Enigmo' haben die Funktionalität bereits umgesetzt. Dort kann man zusätzlich Galaxien bzw. (Spiel-)Levels zukaufen.

Nachträge:
Also on Forbes.com
Bigger Than The New iPhone
Apple's most important product this year isn't a smart phone. It's software iPhone OS 3.0

on retailingtoday.com
Whole Foods Market with a recipe app
Related Posts with Thumbnails