Sonntag, März 20, 2005

Regeln für Unternehmensblogs - Thomas Neslon und die Diskussion

Martin Röll’s Eintrag auf seinem e-business Weblog

Thomas Nelson baut einen Mitarbeiter-Weblog-Aggregator

bringt mich dazu noch einmal nachschauen, wie das bisherige Ergebnis der umfangreichen, lebhaften Diskussion zu Regeln für Unternehmensblogs nun aussieht. Danke!

Die Diskussion hatte Michael Hyatt, der Blog affine CEO von Thomas Nelson, Inc, auf seinem Weblog workingsmart angeregt und stellt nun (am 18-03.) die Thomas Nelson Blog Terms and Conditions unter

Corporate Blogging Rules

vor und leistet damit einen weiteren Beitrag für die notwendige Diskussion.

Er schreibt:
"My company, Thomas Nelson Publishers, is about to launch a corporate blog aggregator site. Internally, we have tried to encourage a small band of employees to begin blogging. The aggregator site will simply link to the individual sites. It will be similar to OfficeZealot.com, but it will be accessible through our main corporate Web site.

This program has three primary objectives:

To raise the visibility of our company and our products.
To make a contribution to the publishing community.
To give people a look at what goes on inside a real publishing company."


Eines der Probleme solcher Regeln sind die postulierte (soften und unterschiedlich auslegbaren) Wertvorstellung, die wohl kaum „einklagbar“ sind. Thomas Nelson, Inc. Ist, so würden wir hier sagen, ein Tendenzbetrieb (siehe unten). Damit „beschränkt“ sich die Entscheidung, ob jemand auf der Unternehmensplattform bloggt und sich dem Wertesystem und Ruling des Unternehmens unterwirft oder aber anderswo bloggt –

doch, gilt das nicht für alle Unternehmens- und Organisationsblogs?

Dazu schrieb u.a. Steven Rubel am Dewey’s Weblog heißt es "There is nothing wrong (as in unfair or immoral) with the policy as is. He’s not violating rights or decreasing freedom he’s talking about tit for tat - if you do this then the company will do that.

More ...

Anmerkung:
Lieber Martin Röll,
mit 222,6 Mio. USD (in 2004, laut S&P 600 ) ist Thomas Nelson, Inc. eher als ein "mittelständischer Verlag" zu bezeichnen - der Verlag selbst schreiben über sich:

Thomas Nelson, Inc. is a leading publisher, producer and distributor of books and related works that emphasize Christian, inspirational and family-value themes. The Company believes it is the largest commercial English-language publisher of Bibles and inspirational books. It is also the leading publisher of Christian reference products as gauged by its domination of reference best-seller lists.