Montag, Dezember 12, 2005

Haben Verleger einen guten Plan fuer 2006?

In diesen Tagen, wen wundert's, planen und sprechen Kunde (noch) über den besten Weg zu wirtschaftlichen Erfolge für 2006ff. Die Planungen für 2006 setzen, so mein bisheriger Erkenntnisstand, vor allem auf eine Verbesserung (man spricht von Erholung) bei Anzeigen, Vertriebs-Umsätzen sowie 'Special Projects'.

Doch woher aber kommt dieser (Zweck-) Optimismus? Bremst oder verhindert er nicht dringend notwendige Anpassungen im Angebot und die (Wieder-)annäherung an Kunden und Nutzer?

Thema: Circulation


vergrößern

Quelle: ZAW-Jahrbuch der Werbung 2005


Nachtrag:
Aus dem Jahresrückblick 2005 des Bundesverband Presse-Grosso (7.12.05):

"Der bundesdeutsche Presse-Großhandel blickt mit gemischten Gefühlen auf das Jahr 2005 zurück. Und ... Einer Erhebung des Verbandes zufolge ist der Umsatz mit Zeitungen und Zeitschriften in den ersten drei Quartalen 2005 im Vergleich zum Vorjahr um 3,52% zurückgegangen ... der Presseabsatz fiel in den Quartalen I. bis III. um -4,22% ... "

Für 2006 hofft der Verband auf die Großereignisse, Konsumfreude und die Konjunktur ...

(Das börsenblatt macht daraus:
Presse-Großhandel blickt mit gemischten Gefühlen auf das Jahr 2006 )