Freitag, April 21, 2006

Warum Zeitung Online nicht in die Gänge kommen

Nach den Erkenntnissen von Neil Thurman (City University London, School of Arts -Journalism and Publishing ) sind vor allem redaktionelle und organisatorische (u.a. Qualitätsansprüche, Zeit, Manpower) Gründe sowie ungeklärte Haftungsfragen für die zögerliche Anwendung interaktiver Elemente bei Zeitungen / Print Online Versionen verantwortlich.

In der Studie

Participatory journalism in the mainstream:
Attitudes and implementation at British news websites


geht es nicht nur darum ob vorhanden oder nicht vorhanden, sondern auch warum solche Ansätze nur von wenigen forciert und pro-aktive 'verkauft' werden.

Die untersuchten News Websites



Mehr dazu auf dem 'neuen Blog' von Matthias Kretschmer Print to Internet
Warum klassische Medien die Interaktion mit ihren Lesern online vermeiden

(ein Hinweis von Heiko Hebig)

und für die ganz Eiligen: das Paper (in English) PDF 263 KB, 37 Seiten