Still open for appointments to supervisory, administrative and industry advisory boards from companies who know where they want to go. Inquiries welcome from media, IT & C companies, and Startups as well as in the context of internationalization projects.

Sie können hier auch im Archiv des Blogs Hugo E. Martins on Media + Marketing recherchieren. In über 5.000 Postings der Jahren 2004-2018 zum Themenbereich Media + Marketing + Internet.

Und für historisch Interessierte, im mcc consulting Web, eMartin.net, Newsletter Archiv ab 2000 zu den Themen wie oben.

Als Unternehmensberatung unter der Marke mcc consulting / eMartin.net habe ich von 1983 bis 2018 zahlreiche Unternehmen und Organisationen beraten, Führungskräfte und Projekte gecoacht, Konzepte entwickelt und ihre Implementierung begleitet sowie Kunden, Interessenten und Kollegen mit Ideen und Informationen für Media, eCommerce + Marketing versorgt. In-Person, offline und online in Deutschland und International.

Danke für Ihr Business in den letzten 35 Jahren, machen Sie's gut, öfters richtig als falsch und immer mit vollem Engagement und Freude!

Gerne stehe ich noch immer bereit für ausgewählte Berufungen in Aufsichts-, Verwaltungs- und Industriebeiräte von Unternehmen, die wissen, wohin sie wollen. Weiterhin willkommen sind Anfragen von Medien, IT & C Unternehmen und Startups sowie im Rahmen von Internationalisierungsprojekten.

Mittwoch, Mai 24, 2006

Folio: Web Gets More Important Than Print

and its (reluctant and quite late) realization and implementation by IDG International Data Corporation in Germany, the CEE countries and Europe.

Marrecca Fiore and Matt Kinsman wrote on Folio:

Many Publishers Changing Focus:
Web Content Now More Important Than Print

"With online quickly becoming the easiest way to build circulation and increase advertising revenue, publishers are changing their focus to the Web. IDG's ComputerWorld, last year, dedicated 11 reporters and nine editors to online only. The staff, responsible for updating Computerworld.com as often as every 15 minutes, repackages Web content for the magazine. As a result, online revenues are up 35 percent and expenses are down by some $1 million [...] "

And keep in mind: A Quote from Dan Bigman (Forbes.com)

"Traditionally, the magazine gave you things you never heard of once or twice a month. (Now we are left with) trying to tell you 'new things' about things you might already know about.”

more ...

Dass die Zukunft (von IDG Deutschland) im Internet liege, sagt auch York von Heimburg, IDG Vorstand. Mitverantwortlich dafür, dass IDG in Deutschland im Geschäftsjahr 2004/2005 etwa 8 % und heute wohl kaum mehr als 10 % seinen Umsatzes Online macht.

Und wenn man auf die Situation bei den IDG Gesellschaften in Mittel- und Osteuropa schaut zum Beispiel CZ, HU, PL, RO, RU, UA dann kann man verstehen, warum Patrick McGovern (den ich sehr schätze und seit Ende der 70er Jahre kenne) denkt und gesagt haben soll

"Europa, vergesst Europa, keinen Cent werde ich dort mehr investieren"

Ist das die bittere Erkenntnis und Frustration über die ideenlose und schlaffe Performance der Ländergesellschaften? Oder das Wunschdenken der Konkurrenz?