Mittwoch, Juni 07, 2006

Notizen zum Thema: Book on Demand für Autoren (und Verlage)

Auf der Reboot 8.0 (letzte Woche) habe ich u.a. mit Thomas N. Burg und gestern in Berlin mit Steffen Büttel u.a. über die Veränderungen im sog. Produzierenden Buchhandel und dem Vertreibenden Buchhandel gesprochen.

Eigene Erfahrungen mit diesen Diensten fehlen mir - dafür sind mir die bisherigen konventionellen Abläufe geläufig -, deshalb gibt es die nachfolgende Liste "ohne Gewähr".

Über die ersten beiden Nennungen habe ich schon kurz geschrieben:

BookSurge (Amazon) Offers PoD for Publishers (23-Mai-2006)
Die 100 % Amazon Tochter BookSurge LLC started ein neues Print-on-Demand Programm für Verlage (natürlich inkl. Amazon Titelaufnahme & Search Inside)

Lulu - On Demand Publishing (Autorenportal)
Gegründet (US) 2002, seit März 2006 u.a. auch in Deutschland, UK. (Report auf BBC Online)

Das Rundum-Opt-in / Opt-out-Konzept und Leistungsangebot ist transparent und attraktiv - in USA liegt Lulu nach meiner Einschätzung zur Zeit auf Position 1 unter den Autorenportalen.


Was ich sonst 'gehört' oder im Netz noch entdeckt habe (Deutschland) ... (ohne Gewähr)

Bertelsmann Media on Demand

BoD Books on Demand für Autoren (Verlage Wissenschaft Business?)

book-on-demand (Pro BUSINESS Berlin)

Libri Books on Demand (BoD)

LuuBooks.de Portal für Eigenverlage, Autorinnen und Autoren


Bertelsmann Gruppe (US)
Xlibris (Random House Ventures)


Ergänzungen, Korrekturen und Erfahrungsberichte sind Willkommen!

Es gibt auch schon ein (noch bescheidenes)
Wiki zum Thema: Book-on-Demand


Additional read from The New York Times / nytimes.com (5-June-2006) - Registrierung erforderlich (kostenlos) -
Digital Publishing Is Scrambling the Industry's Rules