Mittwoch, August 23, 2006

Der feine Unterschied: Paid & Verified - müssen Anzeigenkunden jetzt weniger zahlen?

Anfang dieser Woche hat ABC (US) erstmals Zahlen nach den neuen Regeln für die bezahlte vs. verfizierte Auflage - einer Abgrenzung von öffentlich ausliegenden Magazinen /z.B. beim Arzt, Friseur) als nachgewiesene (verified) Auflage - veröffentlicht. Auch wenn die Gesamtauflage dieser neuen "Verified" Auflagenkategorie insgesamt weniger als 3 % der "Paid"-Auflage ausmacht sieht, dass bei einigen Magazinen ganz anders aus. Warum dies von Bedeutung ist? Weil US Verleger die Preise bisher häufig an eine garantierte "Paid Circulation" gebunden haben und Anzeigenkunden für die verfizierte Auflage nicht "zahlen" wollen.

AARP The Magazine meldet knapp 1 million (Anteil 4,3 %) und Travel & Leisure Golf 375,153 (Anteil 58,9 %) "verified" Auflage.

Top 25 Magazine nach "Verified Circulation"



mehr in / via Adage.com / Advertising Age

Primer "Verified Rules" (English, PDF)

Aus der aktuellen ABC Meldung (1. Halbjahr 2006) geht aber auch hervor, dass die verkaufte Auflage bei vielen Titel deutlich über die Abtrennung der "Public Places" Copies hinausgeht ....