Donnerstag, Oktober 05, 2006

Fürchtet Euch nicht Medienprofis - die Bürgerjournalisten sind die wahren Demokraten (noch) heimlichen Stars

Sind Bürgerreporter ein Sicherheitsrisiko? Ist die Kontrolle der Demokratie in Gefahr, weil Bürgerjournalisten näher dran sind oder weil Journalisten sich selbst als 'unpolitisch' einschätzen? Ist es nicht gefährlich, wenn Informanten- und Quellenschutz bei Bürgerjournalisten nicht geschützt ist? Ist es nicht auch eine Gefahr, dass Bürgerreporter vielleicht genau so kreativ mit Persönlichkeitsrechten und Datenschutz umgehen könnte, wie manche Journalisten und Redaktionen - und dann ohne Versicherung und Rechtsschutz dastehen? Was machen wenn die Leser einige Texte einiger Bürgerjournalisten mehr goutieren, als die der dafür bezahlten Journalisten (Beispiel Le Monde)?

Weltschmerz laß nach, Harald Neuber schreibt auf Telepolis einen differenzierten Beitrag zum Thema.