Montag, Dezember 04, 2006

Marken-Websites überholen die Media-Online-Websites in denen sie (noch) werben

Scott Karp bezieht sich auf seinem Blog Publishing 2.0 auf einen Beitrag in AdAge

Marketers' Websites Outdraw Those of Major Media Players

und schreibt (sehr frei übertragen):

Online Content Provider und Publisher müssen sich warm anziehen, wenn sie auf florierende Online-Werbeumsätze im Konsumerbereich setzen.

Die Marken 'organisieren' im Web ihre eigenen Medien (Branded Media) und haben eine Leser/Nutzerschaft um sich versammelt, die die Reichweite vieler klassischer Medien, in denen sie Werbegelder ausgeben, übertreffen.

Nach den ComScore Daten (US) erreichte zum Beispiel P&G (Procter & Gamble) knapp 6 Mio. Unique Visitors oder 3,3 % der Internet User (US) und das ist deutlich mehr als P&G Anteil an Konsumerwerbung von 1, 3 % ... (nach TNS Media Intelligence)

mehr

Zum Beitrag in AdAge