Freitag, August 24, 2007

Werbegelder versenken (2): Traditionelles Marketing auf Social Media Websites

Die Ergebnisse der Forrester Research Studie überraschen nicht:
Traditionelle Marketing Taktiken (vielleicht ist Taktik ein wenig hoch gegriffen) kommen bei den Nutzer von Social Network und Social Media Websites nicht an und bringen dem Werbetreibenden nur wenig ROI ein ...

Forrester: Marketing on Social Networking Sites (Juli 2007)

Da müssen / sollten sich die Webetreibenden und ihr Agenturen schon etwas mehr einfallen lassen.

Hier gilt was wir an anderer Stelle schon einmal beschrieben haben, Social Networks und Social Media lassen sich nicht in getrennte Communities (hier User, da Werbekunden, da xy ) unterteilen. Für alle die an einer Community teilnehmen wollen gilt:

1. Sie müssen ihren "Eintrittspreis" zahlen
2. Sie müssen der Community etwas "Wertvolles" mitbringen / etwas Nützliches beisteuern
3. Sie müssen sich so verhalten, dass sie gerne wieder eingeladen werden

... sonst findet die nächste Party ohne sie statt (und keiner ist traurig)!

Die Mär von den 3 Communities in Social Media

via / more Ian Williams on vnunet.com:
Traditional marketing failing on social networks

Da tröstet es doch, dass die Absatzwirtschaft verkündet:
Internet 2.0: Online-Communities als Werbeplattform noch ausbaufähig

"Noch spielen Online-Communities als Werbeplattform eine untergeordnete Rolle", sagt Matthias Ehrlich, Vorstand United Internet Media AG. Die Mehrheit der Werbekunden ist noch damit beschäftigt, die Möglichkeiten der Online-Werbung "1.0" in ihrer gesamten Leistungsvielfalt und -stärke zu durchdringen und für sich zu erschließen." Zudem seien viele Konsumgüter-Hersteller, Handelsunternehmen und viele große Marken sehr zurückhaltend, wenn es darum geht, ihre Produkte werblich in einem Umfeld zu platzieren, das in seiner Wirkungsweise noch gar nicht wirklich erforscht ist, geschweige denn beherrscht wird und gelernt ist.

mehr