Freitag, Februar 22, 2008

Autorennetzwerk & Plattform Suite101.de gestartet

Nachtrag (9-Juli-2008)
In einer Pressemitteilung von heute nennt Dirk Westphal erste (eigene) Zahlen:
- seit dem 21. Februar 2008 'mehr als 750.000' Unique Visitors
- bis jetzt fast 6.000 Sachtexte
- rund 250 freie Autoren, und zu deren Einkommen:
"einzelne deutschsprachige Autoren haben es aber schon jetzt in den dreistelligen Tantiemenbereich geschafft, das heißt 100 Euro und 100 plus Euro ...


Das englischsprachige Orginal der Paid-to-Write Site (PTW) Suite101.com ist bereits seit 1996 am Markt und und hält mehr als 100.000 Texte von ca. Freelance 800 Autoren für Leser - die Website spricht von 7 Millionen Leser pro Monat - bereit.



Auch auf suite101.de, dem Netzwerk der Autoren, bestimmt der Autor seine Themen frei und veröffentlicht seine Beiträge "in den 20 Ressorts, über 350 Rubriken und mehrere Tausend Themengebiete" und wird durch Redakteure / Lektoren betreut, um "redaktionelle Qualitätsstandards mit der Freiheit des Internets" zu verbinden. Die deutsche Plattform startet mit rd. 2.500 Artikel von mehr als 140 Autoren. Als Chefredakteur der deutschen Site fungiert Dirk Westphal.

Die Autoren treten für ein Jahr exklusive ihre Verwertungsrechte Online ab und werden (zeitlich unbegrenzt) an den über die Beiträge erzielten Werbeumsätzen beteiligt. Auch Zweitverwertungen sind suite101.de willkommen (sofern der Autor sich die Onlinerechte für sich exklusiv gesichert hat, was heute nicht ganz einfach ist, z.B. bei Burda).

Suite101.de Autoren Status verpflichtet
Autoren müssen sich mit Arbeitsproben bewerben und akzeptiert werden, sich auf eine bestimmte Artikelanzahl/-zeit (10 Artikel in 3 Monaten) verpflichten und verlieren ihren Status, wenn sie die Anzahl der zugesagten (und akzeptierten) Artikel nicht erreichen.

Beteiligung an Werbeeinnahmen - Jain
Ja, und Autoren können sich sich ein paar Cent oder gar Euro hinzuverdienen. Über einen Anteil an den Werbeumsätzen, die über die Beiträge erzielt werden? Wieviel, das erfahren (vorläufig) nur die Autoren, und ständige Autoren bekommen 20 % mehr (Beispiel aus der FAQ: statt 1o Euro, dann 12 Euro). Wovon? Nur von Werbeeinnahmen aus Google Sponsored Links (zur Zeit exklusive) alle andere Werbeformen, insbesondere Bannerwerbung ist außen vor.

Mehr in der FAQ Autoren (und noch mehr, wenn sie als Autor angenommen wurden)

Wie sich Leser und Artikel finden
in der Regel via Suchmaschinen im Internet, d.h. via Google & Co, Promotion des Autor und Verlinkungen

Die Pressemitteilung Burda (beteiligt via Burda Digital Ventures) / Suite.de ...

P.S.
Nachgedanken

Wieviel Wert hat die Marke Suite 101.de für den Autor? Man bekommt einen Lektor, aber kaum Vermarktung. Das werbefinanzierte Modell schreibt 100 % der klassischen und innovativen Werbeeinnahmen dem Betreiber zu, der Autor partizipiert nur mit x Prozent an den Einnahmen aus Google Sponsored Links.

Die Bedingungen Exklusivität und das Werbeumsatz-Sharing bevorzugen einseitig den Betreiber der Plattform. Höhere Anteile an den gesamten Werbeumsätzen bei anderen Plattform und das Erlauben von Mehrfachposting lassen Suite101.de (.com) schlecht aussehen.

Fazit: Wahrscheinlich ist diese Form der ungleichen "Partnerschaft" bei der Entwicklung einer Eigenmarke und dem Anhäufung von Reichtum für Autoren wohl eher hinderlich. Oder?


P.S.
Andere 'Paid to Write' Umsatz Sharing Plattformen sind Associated Content, Gather, Helium, Hub Pages, Thisisby und Xomba

P.S. Nachtrag (8-Mar-2008)
Felix Disselhoff kalkuliert