Donnerstag, März 06, 2008

Zwischenschritt: Ziff Davis flüchtet unter Chapter 11

und der lange Exit geht weiter.

Gestern kam die Meldung, dass sich Ziff Davis Media als 'Teil des Rettungsplans' nun unter den Schutz des Chapter 11 begibt. Dies solle mithelfen, einen Teil der sich im Eignerreigen - seit Willis Stein & Partners die Ziff Davis' Magazine division für 780 Mio. USD gekauft hatte, angesammelten rund 400 Mio. USD Schulden (und Zinsbelastungen) wieder los zu werden, welche Ziff Davis Media damals vollumfänglich aufgebürdet wurden. Nicht alle Gläubiger sind happy, ... mehr auf Foliomag.com

Gewundert hat mich (und andere) nur wie lange das Unvermeidliche gedauert hat und wer in den letzten sieben Jahren "die Schecks" quergeschrieben hat. Für das Abschmelzen stellen die bevorzugt gesicherten Hauptschuldner (ca. 225 Mio. USD laut Folio) knapp 25 Mio. USD in Aussicht und noch einmal 50 Mio. USD, wenn sie durch die Realisierung ihren 'Rettungsplan' dann mindestens 88, 8% der Anteile einsacken können ...
Zur Erinnerung, die Rest Ziff Davis Media (Consumer/Small Business Group und Game Group) generiert etwas weniger als 80 Mio. Umsatz im Jahr ... und ist meiner Meinung nach, auch wenn diese Aktion gelingt, nicht in der Lage die alten Rest-Schulden und die neuen Schulden zu schultern, d.h. der Exit geht weiter.

Frühere Einträge
Ziff Davis langer Exit

Ziff Davis Exploring 'Strategic Alternatives'

Ziff Davis CEO: Chapter 11 Final Step Toward 'End Game'
Reactions from the Industry