Montag, Juli 14, 2008

Erklärungsversuch: Legasthenie fördert Unternehmertum

Um in der Schule bestehen zu können, müssen Legastheniker besondere Qualitäten entwickeln. Dazu gehören die Kunst sich auszudrücken sowie das Delegieren von Aufgaben. Außerdem müssen Menschen mit Lese- und Rechtschreibschwächen frühzeitig lernen, selbst unlösbar erscheinende Probleme kreativ zu lösen.

Durch diese Fähigkeiten eignen sich Legastheniker besonders für eine Karriere als Unternehmer, ...

So die Erklärung der britischen Wissenschaftler, warum 35 % der US-amerikanischen Unternehmern (aus 100) an Legasthenie leiden, im Bevölkerungsdurchschnitt aber nur 10 % ... aus Guter Rat 8 /2008

P.S.
So erklärt sich auch mein Technorati Profil auf: 'specialized in solving unsolvable problems and with solution unheard of … '

Nachtrag:
Die Studie "Incidence of dyslexia and its consequences in entrepreneurs" ist so neu nicht, aber die beschriebenen Softskills sind weiterhin nützlich! Die Untersuchung von Julie Logan (auf welche sich der 'Guter Rat' bezieht) wurde schon Ende 2007 veröffentlicht (Cass Business School, Faculty Management, London), eine frühere Veröffentlichung von Julie Logan stammt bereits aus dem jahr 2004).

Je mehr ich darüber nachdenke, desto sicherer bin ich, dass ich darüber schon Mal irgendwie, irgendwann gebloggt habe. - auch wenn ich den Beitrag nicht mehr finde.

Eine Zusammenfassung der Studienveröffentlichung (2007) von Julie Logan gibt es als (8 Seiten, englisch, PDF)

UK schools letting down dyslexic students (Dezember 2007)

Entrepreneurs five times more likely to suffer from dyslexia (November 2004)