Donnerstag, Juli 17, 2008

Es rollt eine neue, gigantische Umverteilungswelle auf uns zu ...

Wer muss abgeben, wem wird hinzugegeben werden? Und wer organisiert's? Und wer ist dann (im Himmel) an den neuen 'Produktionsmitteln' beteiligt?

François Barrault (British Telecom) fordert eine gerechte Lastenverteilung zwischen Infrastruktur- und Inhalte-/Dienstanbietern: ... und es wird zu einer

"Umverteilung des Wohlstands zwischen den Infrastrukturanbietern und den Inhaltsanbietern" kommen. Investitionen, auch in Forschung und Entwicklung, würden in Zukunft gemeinsam geschultert werden." via/mehr dazu auf FTD

Auf das Offensichtliche ist Astrid Maier in ihrem Beitrag aber gar nicht gekommen, oder ist das der Neutralität geopfert?

Wenn es erlaubt ist ein wenig weiter zu denken, dann müssen / dürften z.b. auch die Telecoms dieser Welt ihre "Gebühren" mit den Inhalte- und Dienstsanbietern teilen, denn ohne den Nutzen auf der Infrastruktur, würden wohl auch ihre Einnahmen nur spärlich fließen.

Am Beispiel: Süddeutsche Zeitung

In Bayern - mit Hauszustellung - zahlt man (ohne Aktionsboni, Werbeprämie 100 Euro, usw.) 36,40 Euro pro Monat und 436, 80 Euro im Jahr. Berücksichtigen wir mal nicht dass, wenn man die Papier- und Herstellungskosten und die Hauszustellung abzieht, das Abonnement für Qualitätsjournalismus dann eh quasi geschenkt ist ...

Heute zahle ich für DSL & Mobile UMTS Flatrate rund 960 Euro pro Jahr. Ein ganz wesentlicher Teil meiner Internet-Nutzung sind 'Inanspruchnahmen' von Leistungen, welche ich früher aus (mehreren) Tages- und Wochenzeitungen und Magazinen bezogen haben. Also würde es ebenso gerecht (selbstverständlich) finden, wie François, dass die Telecoms für Qualitätsjournalismus auf ihren Leitungen bezahlen (die Mautgebühren an die Beteiligten verteilen), bei Kopierern, CD-/DVD Brennern, gibt es ja so etwas ähnliches, oder?

Und, noch ein wenig weitergedacht, steht mir dann auch an den Werbeeinnahmen, die Anbieter für meine Zeit erhalten, in denen ich mit ihrem Angebot beschäftige ... (oder vermeintlich beschäftige und für Werbebotschaften 'offen' / 'angerichtet' bin) auch ein fairer Anteil zu, oder?

P.S.
Dieser Beitrag ist nicht verantwortlich für Absturz der BT Aktien ... ;-)

aus FTD