Donnerstag, September 04, 2008

G+J nimmt eBay Magazin aus dem Einzelverkauf

berichtet Roland Pimpl auf Horizont.net, der Abverkauf und das Anzeigenaufkommen enttäuschten ... mehr



Ab November würde dann eBay von jeder eBay-Magazin Ausgabe 450.000 Exemplare erwerben und an ausgewählte Kunden verteilen und G+J wird "mit bis zu 10.000 Exemplare" zahlreich vorhandene und eventuell ein paar zukünftige Abonnenten bedienen.

Auf jeden Fall, sagt Antje Schlünder (laut Horizon) bleibe das eBay Magazine ein "unabhängiges journalistisches Produkt" und der Anzeigenpreis erhöhe sich nur geringfügig ...

Und wie lange dauert es wohl bis eBay merkt, dass dies totaler Schwachsinn und eine Vergeudung von eBay (und anderer Ressourcen) ist?

P.S.
Was machen eigentlich die Pläne für das G+J XING Magazin und Bernd Buchholz's Pläne weitere "Internetmarken in Print zu verlängern"

P.S. 2:
Die Nähe zu Carstens Szameitat's Empfehlung an Verlage "Die User mit Games an die verlängerten Stange binden" ist rein zufällig.