Montag, Oktober 20, 2008

Auch Japans Zeitungs- und Magazinverlage liegen im Trend

Wie das NSK (Nihon Shinbun Kyokai - The Japan Newspaper Publishers & Editors Association) jetzt berichtet, fielen die Umsätze der Branche (bzw. der NSK Mitglieder) 2007 vs. 2006 um 3,1 %. Aufgeschlüsselt: ein Minus von 6 % bei den Anzeigenerlösen und minus 0,5 % bei den Vertriebserlöse.

Da im gleichen Zeitraum die Kosten um nur 1,7 % gesunken sind (am meisten wurde, wie auch hier bei uns, bei den Personalkosten - 3,5 % - eingespart) schlägt die Differenz voll auf das Ergebnis durch.

Auch Japans Magazinsektor geht es nicht seit Jahren viel besser. Nach Angeben des Research Institute of Publications, fallen die Verkaufszahlen seit 10 Jahren beständig und laut Dentsu Inc., Japan’s größter Werbeagentur haben die Werbeausgaben im Internet, die in Magazinen überholt.

Dazu muss man allerdings wissen, dass der Anteil von Werbung in Magazinen in Japan 2007 ca. 8, 6 % beträgt, während hier die Magazinindustrie zur Zeit ca. 23, 5 % aller Werbeausgaben für sich verbuchen kann.