Samstag, Oktober 04, 2008

Jürgen Todenhöfer - mehr als 21 Jahren Burda's Mann - über die Zukunft von Print, Tops & Flops


Quelle: Burda

anlässlich seines Ausscheidens bei Hubert Burda Media im Interview mit Caspar Busse und Hans-Jürgen Jakobs (SZ)

Nicht immer zu treffen, gehört dazu

Zitat 1:
Mit gut gemachten Zeitungen und Zeitschriften kann man noch mindestens 50 Jahre richtig gut Geld verdienen ...

Zitat 2:
Print wird immer das Medium der Eliten sein. Eliten können sich über das Internet nicht wirklich ausreichend informieren.

Zitat 3:
Als Ratzinger mit 78 Papst wurde, dachten einige, sie blieben jetzt ewig im [Burda] Vorstand.

Zitat 4 / 5:
Er [Hubert Burda] ist der einzige [verbliebene] wirkliche Verleger. Er ist ein schwieriger Mensch, mit dem ich viel ringen musste ... er lässt zurzeit niemanden in seine Karten schauen. Auch mich nicht.

Zum Interview auf sueddeutsche.de

Und der andere, nicht Hubert Burda Media kompatible Jürgen Todenhöfer
- ob es den Verleger wohl gestört hat ? [e.g. Schlimmer als Bin Laden auf PI]

Warum tötest du, Zaid?



Wer weint schon um Abdul und Tanaya?
Die Irrtümer des Kreuzzugs gegen den Terror



Andy und Marwa: Zwei Kinder und der Krieg




Frühere Einträge
Zeitungen sollten sich jetzt intensive um die Eliten und gebildete Nachrichtenjunkies kümmern

Neuerungen im Vorstand von Hubert Burda Media

Die Burda Verjüngungskur: gibt es den Masterplan, oder gibt es ihn nicht

Alle Beiträge zu Hubert Burda's Fürstentum