Dienstag, Februar 24, 2009

Ist das der neue (gerettete) Lokaljournalismus mit Zukunft?

Die Startup-Unternehmung Patch [About Patch] plant kleine Teams von Journalisten im ganzen Land [dort USA] zu platzieren, die dann den 'hyper-lokaler News Content'

- Keep up with news and events
- Look at photos and videos from around town
- Learn about local businesses
- Participate in discussions
- Submit your own announcements, photos, and reviews

generieren, aufschreiben, fotografieren und filmen sollen.

Das Projekt soll mit einem professionellen Team (u.a. Jon Brod, Brian Farnham) und einem Editorial Advisory Board (u.a. mit Jeff Jarvis und Phil Meyer) zum Erfolg geführt werden.

Tim Armstrong's (Google VP Advertising) private Polar Capital Investment Gruppe erklärt das so:
Patch explores and “helps [to] deliver a commercially viable way for communities to support the important work of local journalists, institutions, governments, and businesses” .

Ob da genuine die News für die Orts- und Stadtteile, Gemeinden und Regionen verfügbar gemacht / gehalten werden sollen oder die eigentliche Aufgabe darin besteht, die lokale Werbung für Google besser zu erschließen ... bleibt abzuwarten.

via / more at Muckety

Übrigens, beides würde auch unseren Zeitungsunternehmen (mit Zukunft) gut zu Gesichte stehen, aber die ziehen sich ja bekannter Weise verstärkt aus der Fläche und ihre Silos zurück und überlassen die Fläche dem Wettbewerb.