Donnerstag, April 16, 2009

TNS-Emnid Studie „Print-Nutzung in Zeiten digitalisierten Contents“ (Teil 2)

Teil 2: Was die Pressemitteilung von tns-emnid an Daten anbietet:

1.724 Bundesbürger ab 14 Jahren wurden nach ihrer Nuntzung des Internet und der Nutzung von Zeitschriften bzw. Zeitungen im Zeitverlauf der letzten fünf Jahre befragt

Häufiger ins Netz
40 % (knapp) nutzen das Internet heute häufiger als noch vor fünf Jahren
22 % (ein Fünftel?) spricht von gleichbleibender Häufigkeit

--> 62 % der Befragten sind Internetnutzer ; 2/3 nutzen das Internet heute häufiger als for 5 Jahren

Häufiger Printmedien nutzen
16 % der Befragten nutzen Printmedien häufiger (vor allem im Alter zwischen 14 - damals 9 Jahre alt - und 29 Jahren)
61 % haben die Nutzungsfrequenz bezogen auf Zeitschriften bzw. Zeitungen nicht verändert
22 % lesen heute seltener in Printmedien als noch vor fünf Jahren.

als Grafik



Gründe für die gleichbleibende Nutzung von Printerzeugnissen
47 % hohe Leser-Blatt-Bindung
47 % die haptische Anmutung des Papierformates
43 % die Nutzungsgewohnheit

Gründe für eine gestiegene Printnutzung
wie oben, allerdings ohne % Angaben
31 % wollen nicht auf die glaubwürdigen und gut recherchierten Informationen verzichten
24 % lassen sich gern von jeder neuen Ausgabe ihrer Zeitung oder Zeitschrift überraschen lassen

(ein Drittel, also 13,3 %) der Deutschen mit gestiegenem Internetkonsum liest die eigenen Printtitel wie gewohnt weiter.

39 % der Offliner mit gestiegenem Printkonsum und 37 % der Onliner mit gestiegenem Printkonsum begründen den Anstieg mit mit einem verbesserten Zeitschriften- bzw. Zeitungsangebot.

23 % der Offliner (also 8,7 %) und 19 % der Onliner (also 11,8 %) berichten zudem, einen interessanten Titel (neu) entdeckt zu haben, vielleicht gilt dies aber auch nur für die mit gestiegenem printkonsum?

11 % plus (über die Hälfte der Befragten mit abnehmender Printaffinität) geben an, kein Geld mehr für Informationen in gedruckter Form ausgeben zu wollen, da sie ja schließlich im Internet kostenlos erhältlich sei
6 % (in Viertel) weist in diesem Zusammenhang auf gestiegene Copypreise der Zeitschriften bzw. Zeitungen hin


Methodensteckbrief der Studie „Print-Nutzung in Zeiten digitalisierten Contents“

Insgesamt 1.794 per Zufallsauswahl mit ADM-Mastersample-Verfahren ausgewählte Personen ab 14 Jahren in persönlichen Interviews (CAPI) befragt, darunter 1.110 Internetnutzer nach der nach der eigenen Internetnutzung und der Nutzung von Zeitschriften bzw. Zeitungen im Zeitverlauf der letzten fünf Jahre. D.h.rund 6 % haben Auskunft über ihren Medienkonsum mit 9 - 13 Jahren Auskunft gegeben

Die Untersuchung wurde im Zeitraum vom 15. Dezember 2008 bis 1. Februar 2009 durchgeführt.

tns-emnid - Korrekturen und Ergänzungen jederzeit angenehm

Teil 1: Warum wir nicht in der gewohnten Weise berichten können