Samstag, Mai 30, 2009

Tomorrow Focus setzt in 2009 auf TV & Klassische Bannerwerbung

[Haus-Slogan: Wir prägen die Welt der digitalen Medien]

so berichtet kress.de

Ob das die Vermarktungskunden von Tomorrow Focus dann auch so machen, oder TF 'nur' seinen Kunden folgt? Die neue Marschrichtung jedenfalls lese ich das aus dem Online Teaser von Kress.de [mehr, wird für kressreport 11 angekündigt]. Dort wird Stefan Winners zitiert mit / auf Aussagen von ihm Bezug genommen ...

- im Medienmix der TF für 2009 verliert die Suchmaschinen-Werbung [überwiegend Google] an Bedeutung

- statt 80 % [ca. 10,4 Mio. Euro] in 2008, gehen in 2009 weniger als 40% [ca. 8 Mio. Euro] des TF Werbe-Budgets an Google

jeweils die Hälfte des eingesparten [und vielleicht auch des um rd. 7 Mio. Euro aufgestockten Marketing-Budgets geht nun in klassische Bannerwerbung bzw. in TV Werbung.

Ob das die TF-Vermarktungskunden dann auch so machen (sollen), oder TF damit 'nur' seinen Kunden und Kundenbudgets folgt? Die neue Marschrichtung steht jedenfalls fest, so lese ich das aus dem Online Teaser von Kress.de [mehr von TF, wird für die Leser des kressreport 11/2009 angekündigt]

Aber eines scheint klar, Tomorrow Focus stemmt sich tapfer (und ohne Rücksicht auf Verluste) gegen den Trend. Ob dieser Ausfallschritt auch eine Folge von Hubert Burda's Erkenntnis ist, dass sich mit Werbung im Web nur lausige Cents (lousy pennies) verdienen lassen? Oder den den Ergebnissen der Studie AdEffects 2009 zur Wirkung von Onlinewerbung geschuldet ist?

Bei nächster Gelegenheit werde ich Stefan Winners einmal dazu befragen, warum er und Christoph Schuh das Geld nicht lieber in den Dienst am Kunden investiert und für sich arbeiten lässt. Zum Beispiel über Inventory Extensions- and Care-Programme, wie das zum Beispiel Bizo in den Staaten für sein Klientel ganz erfolgreich macht.