Dienstag, Juni 30, 2009

In Deutschland sind 46,3 Mio. Personen online

Heute wurden in Berlin die Ergebnisse des (N)onliner Atlas 2009 der Initiative D21 / TNS Infratest vorgestellt.

Die Anzahl der Onliner stieg 2008 auf 2009 um 4 % Punkt auf 69,1 % online, d.h. 46,3 Mio. Personen über 14 Jahre nutzen das Internet. Die Zahl der Nutzungsplaner ist nur geringfügig um 0,6 % Punkte auf 4,3 % und die der (N)onliner um 3,3 % auf 26,6 % zurückgegangen.

Onliner nach Bundesländern



Bremen hat Berlin von Platz 1 verdrängt und BadenWürttenberg hat Hamburg auf Platz verwiesen. Den höchsten Zuwachs hatten Bremen und das Saarland.

Die Auswertung schlüsselt die Entwicklung in Deutschland seit vielen Jahren auch nach Sex, Alter, Haushaltsgröße, Einkommen und Bildungsstand sowie nach Bundesländern und Bezirken auf.

Trotz einiger Anstrengungen hat sich die Nutzung des Internets durch Männer und Frauen nicht wirklich angenähert, wie dieses Chart für die Jahre 2001 - 2009 zeigt.


Den kompletten Berichtsband '(N)Onliner 2009' gibt es auf www.nonliner-atlas.de (72 Seiten, PDF)

Zur Methode:
Für den (N)onliner Atlas 2009 wurden insgesamt 30.702 Interviews (in den Vorjahren waren es noch über 50.000 Interviews) unter der "deutschsprachigen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren mit Telefon-Festanschluß im Haushalt", das sind 67,0 Mio. Personen, befragt. Um sich in dieser Studie als Onliner zu qualifizieren, muss man angeben (mindestens einmal) in den letzten 12 Monaten online gewesen zu sein.