Dienstag, Juni 02, 2009

Nationaler Notstand: Der Widerstand gegen Google-Internetbibliothek-Pläne formiert sich

berichten Daniel Delhaes und Hans-Peter Siebenhaar auf Handelsblatt.com

Der Widerstand der Anbieter und Vermarkter gegen die Pläne des US-Konzerns Google beim Aufbau der World Library formiert sich. Der Kampfauftrag an die VG Wort erteilt. Der 'Presse'-Staatsminister Bernd Neumann ist sowieso dafür/dagegen. Gut, dass bald Wahlen sind und verkürzte, populäre Statements besonders gerne genutzt werden. Frank-Walter Steinmeier’s “so geht das nicht” werden andere schon bald zu überholen versuchen …

Wie wärs, wenn man auch mal an die Kunden denkt?

Alle Verlage werden verpflichtet Werke deren Rechte sie halten (und halten wollen), die sie nicht mehr auflegen (wollen) auf eigene Kosten einzuscannen und in einer Art National-Bibliothek gegen eine Library Card [pauschal bezahlt] zur Verfügung zu stellen - die Einnahmen werden nach Aufruf / Abruf an die Autoren & Verlage distribuiert ...

P.S.
Falls einem Verlag das Scannen eines Werkes zu aufwendig ist, fällt das Recht an die Autoren bzw. deren Erben zurück und nach Ablauf an die National Library als Wahrer des nationalen Kulturguts ...

Dort kann man sich ja dann auch wieder als Sponsor und/oder Vermarkter Google (oder XY) ins Boot holen. Über das Netzwerk der National Libraries sind dann wieder alle Werke im Handel oder aber in den Bibliotheken verfügbar / abrufbar.


Früherer Post [Februar 2009]
I am still wait for the announcement of the 'My Online Library Card' which allows me / offers me to ...