Samstag, Juli 18, 2009

Fachmedien im Internet

Anfang des Monats habe ich hier das Verhältnis für Print und Online Angeboten ausgewählter IT&C Titel dargestellt und das Wachstum der Brands in beiden Kategorien.

Der für heute geplante Versuch einer Darstellung für Fachmedien scheitert daran, dass viele Fachmedien ihre Portale bei IVW Online und auch sonst nicht vergleichbar ausweisen.

Zum Beispiel wollte ich die allgemeinen Industrietitel Industrieanzeiger, Maschinenmarkt und Produktion vergleichen, finde aber nur eine IVW Ausweisung für den Maschinenmarkt:

Online Visits (Monat Juni)

2007-06: 31.093
2008-06: 155.274 + 399,4 %
2009-06: 221.261 + 42,5 %

In dem Bereich Kommunikation, Medien und Werbung Fachmedien bin ich dagegen bei den traditionellen Brands fündig geworden. Während bei wuv online Stillstand angesagt ist hat horizont.net mächtig aufgeholt und auch kress.de legt online ganz ordentlich zu.


(Anmerkung: mit IVW II. Quartal 09 aktualisiert)

Was im Bereich der Fachmedien 'Kommunikation, Medien und Werbung' schon deutlich zu erkennen ist, verbrauchen die alten, etablierten Fachmedien gerade ihren Nutzungs- und Markenwert, oder um es mit Nutzern dieses Blog zu sagen:

"Ich will es mir ja mit HORIZONT & Co nicht verscherzen, Im Grunde reicht es, Ihren Blog, turi, Jaeckel-Report und meedia zu lesen, um über das Geschehen in der Branche und die Probleme bestens informiert zu sein."

"Ihre Inhalte gibt’s definitiv in keiner Fachzeitschrift und auch nicht auf Websites der etablierten Verleger, sondern eben nur in Blogs"

Wenn Fachmedien nicht bald erkennen und nachvollziehen, dass die Nutzer sich neuen Diensten und Formaten öffnen, die oft schneller, direkter, service-orientiert sind und sich besser an die Informations-, Kommunikations- und Arbeitsprozesse ihrer Leserschaft anschmiegen, dann bricht da zukünftig noch so einiges an Geschäftmöglichkeiten und Umsatz für Fachmedien weg.