Montag, Oktober 19, 2009

Failure: Die Preispolitik deutscher Verlage für eBooks

Ein Beispiel von Dirk Abe. Springer, Berlin bietet via Libreka an



44,95 als libreka eBook als PDF (mit DRM) 
9,95 Euro als gebundene Ausgabe

via Kommentar zu: Libreka!: Der E-Book-Flopp des Börsenvereins

Das ist aber nicht das einzige Buch mit dieser Preisspreizung:




Leseempfehlung 
[Lernen vom] Buchmarkt Made for China von Oliver Jungen (faz.net)
eBook Plattform Libreka polarisiert Verleger  (handelsblatt.de)

P.S.
Es gibt ja, so jedenfalls die Auskunft eines Verbandes, ja auch (vielleicht deshalb) gut beschäftigte Berater, die ihren Beratungskunden solche Spreizungen des Preises empfehlen, um das gedruckte Buch zu schützen ... und weil eBooks ja eh auf Teufel komm raus kopiert werden.