Sonntag, Oktober 18, 2009

Google hilft: eBooks zu verlegen, zu kaufen und zu lesen, lesen, lesen ...

Online im Web-/Mobile Browser und Offline mit Google Gears.

Während Etablierte und Emporkömmlinge des produzierenden und verbreitenden Buchhandels noch darüber streiten, ob eBooks ein Geschäft (für Verlage) sind oder nur die Schädlinge und Feinde des eigenen Buchgeschäftes, muss mal wieder der Nothelfer Google, die erfolgreiche Werbefirma aus Mountain View, CA, aushelfen und den Besitzer von rund 1,8 - 2,0 Milliarden Nutzer von PC's, Laptops, Notebooks, iPhones, Smart Phones, usw. den DRM-freien, digitalen Zugang zum Buch (zunächst im ePub und PDF Format) und dessen Nutzung via GMail Konto zu öffnen.

Der komplette Buchbestand wird über Google Book Search zugänglich sein und auf ein optimiertes Chrome OS müssen wir wahrscheinlich dann auch nicht mehr lange warten.

Google kündigte am Donnerstag für das erste Halbjahr 2009 die "Google Editions", einen Google Book Store an. Zum Start mit rund einer halben Million Bücher, für die man bereits Vereinbarungen mit verlagen habe und digitale Rechte besitze. Grundsätzlich, so sagte die Google-Sprecherin, laut Reuters, sei man zur Kooperation mit allen bereits am Buchgeschäft Beteiligten bereit und interessiert, inkl. der Lieferung auf bereits angebotenen und zukünftige spezielle eBook Reader Gerätschaften (u.a. Amazon's Kindle, Barnesandnobel e-Ink/the Nook).

So titelt Reuters (15-Oktober-2009):
Google sparks e-books fight with Kindle - Google to sell e-books for any device with Web browser

Nachtrag: Barnesandnoble 'The Nook'

Eine aktuelle Markeinschätzung zum Devise-gebundenen eBook-Potenzial für Deutschland gibt es hier

Frühere Einträge zu eBooks auf diesem Blog (insgesamt 266)