Samstag, November 28, 2009

JIM Studie 2009: Die Buchleser in Deutschland sind weiblich

Nach der neuen Ausgabe der JIM Studie 2009 lesen 2/5 der Jugendlichen (wie schon 1998) regelmäßig (definiert als täglich / mehrmals die Woche) - in ihrer Freizeit - Bücher.


vergrößern

In Kurzform:
Junge Bücherleser und damit die Kunden der Autoren und des produzierenden und vertreibenden Buchhandels sind weiblich und unterwegs zu einer höheren Bildung. [Nun ja, auch männliche Jugendliche lesen (manchmal), aber mit deutlichem Abstand]

Nachtrag:
Dieses Fragestellung wurde bei der JIM Studie 2006 erstmals so gestellt / so ausgewertet: Chart 2006
Das Lesen von Büchern hat in der Summe der Kategorien 'täglich/mehrmals pro Woche' + 'einmal pro Woche bzw. in14 Tage' um 6 Prozentpunkte zugenommen und bei Jungs um 5 Prozentpunkte abgenommen.

Welchen anderen Medien und Freizeitbeschäftigungen junge Leute zwischen 12 - 19 Jahren etwas abgewinnen können steht hier.