Dienstag, November 10, 2009

Vom Einfluss von Webangeboten auf B2B Investitionsentscheidungen

Eine von Virtual Identity, in Kooperation mit Google, durchgeführte Studie zeigt, dass das Web auch bei deutschen B2B Entscheidern inzwischen ein wichtiger und einflussreichster Bestandteil des Arbeitsalltags geworden ist. Die Studie von Stefan Lachenmaier 'Webnutzung deutscher B2B Entscheider' zeigt auch auf, wie intensive die online Befragten bereits soziale Medien nutzen und dass es nicht sehr klug ist, wenn Unternehmen diese in ihrer Kommunikation außenvor lassen - sei es aus Unwissenheit, mangelnder Vergleichbarkeit der Messungen oder Angst.

Aus den Ergebnisse
- 85% aller Befragten haben bereits einen späteren Lieferanten über das Internet gefunden.
- als Informationsquelle für das eigene Fachgebiet und zur Erstellung einer Marktübersicht ist
das Internet das wichtigste Informationsmedium. Vor Fachmedien und Messen.
- 40% der B2B Entscheider nutzen regelmäßig Internet-Foren für berufliche Zwecke.
28% dieser beteiligen sich aktiv an den Dialogen.

Wie lange nutzen Sie das Internet (ohne E-Mail Kommunikation) an einem durchschnittlichen Arbeitstag? ( in Stunden)



Welche Seiten halten Sie für wertvoll, um sich über Ihr Fachgebiet auf dem Laufenden zu halten? (Mittelwerte, 1=überhaupt nicht wertvoll, 5=sehr wertvoll)


Quelle: Virtual Identity

Studie Webnutzung deutscher B2B Entscheider (42 Seiten, PDF) hier anfordern.