Freitag, November 27, 2009

Zeitungsverlage fraternisieren mit Google

und betrügen sich, ihre Eigner und ihre tatsächlichen und präsumtiven Kunden um den Nutzen eines ideenreichen und harten Wettbewerbs und einer Co-petition, wo die eigenen Fähigkeiten und Stärken nicht ausreichen und eine punktuelle Zusammenarbeit von Nutzen wäre.

@kriefler untersuchte für BDZV die Hassliebe zwischen Zeitungen + Google bei über 200 Entscheidern in deutschen Zeitungsverlagen


63 % der Zeitungsverlage haben ihr Internetangebot für Suchmaschinen, optimiert, 21 % planen es und so ist es nicht verwunderlich dass ein hoher Anteil der Seitenzugriffe (bis zu 50 % laut Katja Riefler, wir wissen auch von höheren Quoten) vom "Frenemy" Google kommt.

Weiter Informationen zu Studie und zum Kauf

P.S.
Ich mag das Bild von (zum Beispiel) Google als Feind der Zeitungen überhaupt nicht. Google ist ein Wettbewerber den man ernst nehmen soltte, ernst nehmen muss und mit dem man in einen Wettbewerb um die Aufmerksamkeit und Nutzung durch den Kunden treten sollte.