Dienstag, März 23, 2010

Journalistische Qualität und das Klimbim der Tageszeitungen

Gestern berichtete kress.de "TNS Emnid über Tageszeitungen im Netz: Twitter, Web-TV & Co. sind nur Spielereien". Dann habe ich mir die Mühe gemacht, die Presseinformation auf der dieser Bericht sich beruft nachzulesen und heute morgen getwittert:

tns emnid: Leser von Tageszeitungen erwarten im Web zuvörderst journalistische Inhalte u. nicht Twitter & Co (PM, PDF)

Inzwischen hat mir tns Emnid die ausführlichen Ergebnisse gemailt und - nicht gegen und alles für journalistische Qualität im Zeitungsjournalismus Offline und Online - man kann die Ergebnisse auch ein wenig anderes interpretieren, vor allem wenn man diese gelegentlich in Relation zu anderen Marktzahlen stellt


Hier ein Auszug aus den Studienergebnissen:



Mir fällt dabei zum Beispiel auf, dass

- viele Dienste sehr viel häufiger auf anderen Sites, nicht auf der Website der eigenen Tageszeitungen genutzt werden; das könnte z.B. daran liegen, dass Tageszeitungen einfach zu spät gekommen sind, oder aber auch, dass die Angebote nicht relebant genug sind - keinen Mehrwert bieten

- im Vergleich zur allgemeinen Twitter-Nutzung in Deutschland, die Prozentsätze für "Habe ich bereits genutzt" (11,6%) für (Print-)Zeitungsleser extrem hoch sind und es dann wohl eher an Tweets der Redaktion (so vorhanden) liegt, dass sich dies nicht auf Tweets der Redaktion überträgt.

- Tageszeitungsleser (Print) nutzen zu 28,3 % Branchenbücher im Web, aber nur 5,2 % im Rahmen von Tageszeitungsportalen ...

(Natürlich, wurden in der Studie nur die ausgefragt, die zumindest gelegentlich eine Tageszeitung lesen.)

Für die Studie hat tns emnid bei den Probanden zunächst die Nutzung regionaler bzw. lokaler Tageszeitungen erfragt und dann im nächsten Schritt in der Teilgruppe der Onliner, die eine regionale oder lokale Tageszeitung mindestens gelegentlich nutzen, Bekanntheit und Nutzung typischer Webangebote auf den Nachrichtenwebsites abgefragt.

Die graphische Auswertung (39 Seiten, PDF) beinhaltet eine Analyse hinsichtlich Altersteilgruppen und in Abhängigkeit von der Nutzungshäufigkeit der gedruckten Tageszeitung. Sie können Sie bei tns emnid (Michael Voss) anfordern.