Mittwoch, Mai 05, 2010

OC&C: Verlage unter Zugzwang

Das ist nicht wirklich neu, auch wenn nach Außen hin viele Verlage noch so tun, als ob alles wieder in Ordnung gerät, wenn man nur genug Atem habe die 'Wartezeit' zu überleben.

Die Unternehmensberatung OC&C Strategy Consulting hat in einem ePaper OC&C Insight

Medien-Umbruch - was nun? Strategien für Verlage

Daten und Argumente zusammengestellt, die zeigen, dass wesentlich werbefinanzierte Verlage bzw. die Medien allgemein zunehmendem Druck des Marktes ausgeliefert ist und sich für ein 'gesundschrumpfen' oder aber für eine kraftvolle, strategische Diversifikation entscheiden muss.


Quote aus dem News Release

Zwischen 2003 und 2008 etwa stieg das BIP um durchschnittlich 2,9 Prozent während die Werbeausgaben von Jahr zu Jahr um durchschnittlich 0,5 Prozent sanken. Besonders ausgeprägt war der Trend im vergangenen Jahr: Während das BIP um 6,3 Prozent sank, schrumpften die Werbeausgaben fast doppelt so stark um 12,5 Prozent.



Quelle: OC&C

Das OC&C Insight ePaper (16 S., PDF) gibt es (bald) hier oder anfordern.


P.S:

Aus meiner Sicht sind die Veränderungen im Werbemarkt zwar der wesentliche Faktor im Einnahmemodell (werbefinanzierter) Verlage, aber die Veränderungen in der Nutzung und Wertstellung erfordern nicht nur ein neues Einnahmenmodell, sondern erzwingen eine Neuerfindung des Geschäftsmodells 'Verlag' bzw. 'Verlagsdienstleister’ ganz generell.