Mittwoch, Februar 09, 2011

ARD/ZDF Langzeitstudien 2000 - 2010: Bindung der 14 - 29 jährigen an Medien

Die geneigten Leser kennen unsere Widerwillen, wenn man qualitative Ergebnisse aus Befragungen in Hochrechnungen aufbläst. Aus diesem Grund hatte ich am 7.02. auch nur kurz auf die Veröffentlichung in media perspektiven 2011-01 hingewiesen.

Die Reichweite der Medien (nach ARD/ZDF)

Interessanter als die Reichweiten (dafür gibt es ja unter anderem die MA's) und Nutzungsdauer ist für mich die qualitative Einschätzung der Medienbedeutung und Medienbindung, weil diese ja mögliche Auswirkungen auf die Entwicklung des Medienkonsum antizipieren lässt - und da kracht es mächtig!



Wie weit das Internet in dieser Altersgruppe zum Medienkanal der "ersten Wahl" geworden ist zeigt die Entwicklung "ich würde mich entscheiden für" von erst 12 % in 2000 auf 70 % in 2011 und einem Rückgang für den Kanal Fernsehen von 49 % in 2000 auf nur noch 16 % in 2011.

Erschrecken auch die Wertschätzung als "erste Wahl" für Tageszeitungen mit nur noch 1 % in 2010 ...



Warum es nur die Auswertung für die Altersgruppe 14 29 Jahre gibt und dort nicht weiter unterteilt wird, wollen wir hier nicht kommentieren ... wären aber interessiert zu lesen, ob und wie sich die Mediennutzung über die Schüler, Berufsausbildung, Studenten und den Berufseinsteig unterscheidet.

Zur Reichweite und Nutzungsdauer siehe Holger Schmidt's Postings

Beitrag aus media perspektiven 2011-01 als PDF