Mittwoch, Dezember 11, 2019

Spendenaufruf für Yahia & Familie in Sanaa, Jemen


Liebe Freund*innen, Geschäftspartner*Innen, liebe Follower,

erneute richte ich an Euch/ an Sie einen Spendenaufruf für meinen Freund und ehemaligen Kollegen bei Vogel Publishing International) Yahia im Jemen, damit er den Lebensunterhalt, die Bildung seiner jüngsten Kinder, die Gesundheitskosten und Medizin sowie die Miete für seine 10-köpfige Familie auch in den kommenden Monate bestreiten kann.

Ich bitte Euch / ich bitte Sie ihre (vor-)weihnachtliche Jemen-Spenden für Yahia & Family entweder
über Facebook hier via PayPal
www.PayPal.Me/hemartin , Stichwort: *Jemen*
oder (ohne Gebührenabzug) per Banküberweisung an die
comdirect bank AG, Quickborn
IBAN DE40 2004 1155 0582 4974 00
Inhaber Hugo E. Martin, Stichwort: Jemen Hilfe

zu leisten gerne auch als Dauerspende! Herzlichen Dank im Voraus!

Aktueller Zwischenstand am 12.12.19

Spendenziel: 2.850 €, bisher zugesagt: 1.995 €, es fehlen noch: 855 €

Nach meiner Überzeugung sind eine gesunde Ernährung, Förderung und gute Bildung / Ausbildung die Voraussetzung für ein gutes Leben und das einzige was Eltern in diesen schlimmen Zeiten für ihren Nachwuchs tun können.

Deshalb habe ich mich viele Jahre (seit 2001) an Schul- und Ausbildungskosten für Yahias Kinder beteiligt. Für das aktuelle Schuljahr bzw. die Uni sind nun wieder Studiengebühren, Lehrmaterial und Fahrkosten rd. 725 EUR fällig, die wir auch über vorweihnachtliche Spendensammlung finanzieren wollen.

Yahia's jüngste Sohn Ahmed studiert an der Emirates International University, Sanaa und wird in 2020 mit dem Bachelor in Computer Engineering abschließen. Yahia's jüngste Tochter Nosaybah besucht die 2. Klasse (High School) an der Al-Mobdeen modern school, Sanaa.


Zwar gibt es seit ca. 6 Wochen keine Bombenangriffe der Saudis auf die Hauptstadt Sanaa, wohl aber in anderen Landesteilen in Hodidah, Dhala, Hagah und Mokka. Die Versorgungslage ist weiter extrem angespannt. Die Kosten für den Lebensunterhalt sind durch die die Blockade der Handelswege (u.a. vom Hafen in Hodeidah nach Sanaa) und eine Inflation von rd. 20 % weiter deutlich gestiegen, sodass sich die meisten Jemeniten können sich die in Sanaa angebotenen Lebensmittel nicht leisten. Laut UN Reports benötigen über 80 % der Bevölkerung dringend ausländische Hilfe, um sich ausreichend zu ernähren.


Im Jemenitische Republik wütet nicht nur die größte Choleraepidemie der Menschheitsgeschichte, auch die Erkrankungen an Malaria und Dengue Fieber nehmen dramatisch zu. Laut Gesundheitsministerium (18.11.2019) gibt es zur Zeit eine halbe Million gemeldete Verdachtsfälle auf Malaria, 116.522 bestätigte Malariainfektionen und rd. 23.000 Denguefieber Patienten). Die Krise verschärft sich, den rd. 60 % aller Gesundheitsrichtungen wurden durch die Saudische Koalition zerstört, vorletzte Woche auch wieder ein MSF Hospital in Mokka, das kostenfreie Hilfe (Operationen, Medikamente, etc.) für die Ärmsten sicher stellte und geschlossen werden musste.


Ich bitte Euch/ich bitte Sie großherzig zu prüfen, ob sie Yahia und seiner 10-köpfigen Familie wieder mit einer Spende helfen können, die Mietkosten für die Ersatzwohnung, für Lebensmittel, Wasser und Hausgas sowie Schulgebühren und Medikamente zu finanzieren.

Vielen Dank im Voraus!

Euer / Ihr Hugo E. Martin

Donnerstag, September 05, 2019

Zur ARD/ZDF-Massenkommunikation Studie: Trends 2019

Nach der ARD/ZDF MK Studie 2019 unterscheidet sich die aktuellen Tagesreichweite der Mediennutzung bei den 14- bis 29-Jährigen im den Angebotsfächer des Internet recht deutlich von der Gesamtbevölkerung.


Auch die Mediennutzungszeit der 14- bis 29-Jährigen ist mit 357 Min. deutlich geringer als die der Gesamtbevölkerung (420 Min.).


In der Videonutzung werden bei den 14- bis 29-Jährigen nur noch 33 % mit Fernsehen (live) und 67 % als zeitversetzte Nutzung von Fernseh- und Videoinhalten realisiert.



Auch im Bereich Audio liegt bei den 14- bis 29-Jährigen die zeitsouveräne Nutzung bei 58 % (vor 42 % linearer Radionutzung)



via / mehr über

ARD/ZDF-Massenkommunikation Studie: Trends 2019


ARD/ZDF-Massenkommunikation Trends 2019: Non-lineare Mediennutzung nimmt zu
Von Beate Frees, Thomas Kupferschmitt und Thorsten Müller
(Media Perspektiven 7-8/2019, 20 S., PDF)

MK Trends 2019: Intermediavergleich

Donnerstag, August 08, 2019

Buch und Buchhandel in Zahlen 2019 erschienen

Bringt Daten, Fakten und Statistiken rund um das Buch und die Buchbranche:

- Umsatzzahlen und Entwicklungen der Branche
- Aktuelle Erkenntnisse zu Buchlesern und Buchkäufern
- Zahlen zu Titelproduktion und Lizenzgeschäft
- Zahlen zum E-Book-Markt
- Ansprechpartner und Adressen für weitere Informationen

PDF ISBN 978-3-7657-3321-5
Print ISBN 978-3-7657-3320-8

Download (Plakat, PDF)




Montag, Juli 01, 2019

Axel Springer found a digital identity.

... Will journalism remain part of it?




by Andrew Curry at cjr.org

Mittwoch, Mai 08, 2019

Deutsche Fachpresse: Fachpresse-Statistik 2018

Die deutsche Fachmedienbranche wuchs nach der Fachpresse-Statistik in 2018 (geschätzt) um 1,1 % auf 7,73 Mrd. EUR. Die wichtigste Wachstumstreiber waren digitalen Medien, mit (geschätzt) 2,56 Mrd. EUR (plus 6,1 %), Dienstleistungen, mit (geschätzt) 260 Mio. EUR, plus 5,8 % und Veranstaltungen/Messen, mit (geschätzt) 610 Mio. EUR, plus 4,9 %.

Wie schon in den Vorjahren gab es Einbußen bei den Printmedien, minus 2,5 %, steht aber mit (geschätzten) 4,15 Mrd. noch immer für 53,7 % des Gesamtumsatzes der Branche (inkl. Fachbücher 810 Mio. EUR). Der Auslandsanteil steigt um (geschätzt) 1,3 %Punkte auf 21,9 %

Die Erwartungen der Branche für 2019 seien optimistisch ...

via / mehr PM der deutschen Fachpresse

 Die wichtigsten Charts 











Montag, April 15, 2019

Eine kleine Nachlese zur VDZ Jahrespressekonferenz 2019

Schon seit vielen Jahren, jeweils im Frühjahr (in 2019 am 8.04.2019) berichtet Stephan Scherzer (VDZ Hauptgeschäftsführer) über die Lage der Zeitschriftenbranche, über Ergebnisse eine Trendumfrage bei Mitgliedern für das laufende Jahr und die Wünsche bzw. die Forderungen der Branche an die Politik in Berlin und Brüssel.



Bereits seit (mindestens) 2014 erwirtschaften in der Zeitschriftenbranche rd. 60.000 Mitarbeiter, darunter 9.000 Journalisten beachtliche Umsätze:

in 2018: 20,6 Mrd. EUR Umsatz
in 2017: 14,8 Mrd. EUR Umsatz.

Der hier gezeigte Umsatzsprung von fast 40 % resultiert aus der Umstellung der Berechnungsmethode der Deutschen Fachpresse im vergangenen Jahr und der jetzt vom VDZ durchgeführten Neuberechnung der Vertriebsumsätze um von der IVW nicht ausgewiesenen Publikumszeitschriften. Ob sich auf der alten Berechnungsbasis ein Plus (oder ein Minus) gegeben hätte, ist nicht bekannt.

Spitze Themen, kleinere Auflagen

In seinem Bericht von der Jahrespressekonferenz diagnostiziert Kollege Gregory Lipinski (media.de) ein krassierendes Innovationsfieber bei den Zeitschriftenverlagen und verweist dem Skript folgend, auf die Entwicklung von 2001 (1.178 periodische Publikationen) bis 2018 (1.625 periodische, mind. quartalweise erscheinende Publikationen) hin, einem Plus von immerhin rd. 38 %.


Nicht ganz so impressiv sieht der Zuwachs an Titeln aus, wenn man die 2018er Zahlen mit denen von 2017 und 2016 vergleicht (jeweils zum Jahresende)

2018: 1.625
2017: 1.607
2016: 1.580

Es scheint den Magazinverlagen zu gelingen, mit den realisierten Neueinführungen, die Gesamtzahl der Publikationen zu halten und sogar leicht auszubauen (Zahlen zu Neugründungen bzw. Einstellungen diesmal nicht ausgewiesen).

Auf der Basis von geplanten Neugründungen für 2018 (27 % der Verlage kündigten für 2018 Print-Neugründungen an) ist der (Positiv-)Saldo dann doch eher moderat.

Print - noch immer der Verleger liebstes Kind

In der VDZ-Trendumfrage für 2019 planen stolze 45 % (Vorjahr: 27 %) der teilnehmenden Verlage Print-Neugründungen und 61 % Print-Sonderausgaben. Im Gegensatz dazu, aber nur knappes Viertel (23 %) neue redaktionelle Digitalangebot und (? plus) Podcasts 38 %.




Es bleibt abzuwarten, was sich davon im Jahr 2019 tatsächlich realisiert und am Markt mittel- und langfristig durchsetzt.

Es fehlt vielen Medienanbietern noch Voraussicht und Mut

In der Trendumfrage geben die Beteiligten auch eine Abschätzung ab, wie sich die Umsätze in 2019 wohl zusammensetzen könnten. Die Veränderung der Zusammensetzung des Umsatzes geht, jedenfalls nach meiner Einschätzung, noch viel zu langsam von statten - da sind mehr Ideen und mehr Mut gefragt.








Ein Thema wurde auf der VDZ-JPK wohl nicht besprochen, nämlich die Frage, wie geht es mit den parallel handelnden und organisierten Medienverbänden weiter. Wann folgt ein Zusammenschluss, wie werden Aufgaben, Dienstleistungen und Personalstrukturen, die sich zuspitzenden Situation am Markt und dem verändernden Nutzungsverhalten angepasst.

Darüber hat die Kollegin Ulrike Simon auf horizont.net hier

Wie die Verleger ihre Verbände neu ausrichten

Was gegen eine Fusion spricht - und was dafür


Mehr zur VDZ-JPK (PM)
Die deutschen Zeitschriftenverleger behaupten sich in anspruchsvollen Umfeldern mit Neuentwicklungen, Paid Content und Digitalgeschäft

Download der JPK Präsentationscharts 2019

Mittwoch, März 27, 2019

OUT: The Innovation in Media 2019 - 2020 World Report

The Innovation in Media 2019 - 2020 World Report by Innovation Media Consulting for FIPP. In 2019, the report focuses on opportunities and possibilities for media and media companies to be successful and profitable with the diversification of income, a bundle of revenue streams.
  • There are plenty of examples of successful implementation, such as
  • Compelling Content Users are willing to pay for
  • Advertisers willing to pay for readers, community time and engagement
  • Philanthropy Support for Journalism and Media
  • Media & Media Companies as Retailer
  • Media & Media Companies as Event Purveyors
  • Media & Media Companies as Membership Organisations
  • Media Companies as IT Service Provider
  • Media Companies as Agencies Service Provider
  • Media & Media Companies offering Licensing & Brand Extension & Goods
  • Media Companies as Investors
As every year, presented at #DISummit Berlin in a fast forward lecture by Andrew Rolf and John Wilpers (Innovation Media Consulting Group, UK/USA).
 


Order you copy of the report via FIPP Digital and/or in Print
(digital for free, if you / your company is a FIPP Member)

Donnerstag, Januar 31, 2019

Digital 2019: Global Digital Overview (January 2019)

As every year, allmost everything you might want to know about Internet, Mobile, Social Media, and eCommerce use around the world in 2019. By Simon Kemp for 'We are social' and Hootsuite.

In growth numbers:
- 5.11 billion unique mobile users in the world today, up 100 million or 2 % in the past year.
- 4.39 billion internet users in 2019, an increase of 366 million or 9 % versus January 2018.
- 3.48 billion social media users in 2019, with the worldwide total growing by 288 million or 9 % since this time last year.
- 3.26 billion people use social media on mobile devices in January 2019, with growth of 297 million new users or 10+ % year-on-year increase




Digital 2019 Global Report



For more reports, including the latest global trends and individual data for more than 230 countries at https://datareportal.com/