Posts mit dem Label Content werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Content werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, August 16, 2009

Europe's Digital Competitiveness Report erschienen: z. B. Zahlen für Content

Die aktuelle Ausgabe des Eurostat Reports ist erschienen und enthält wieder viel Datenmaterial u.a. zu Broadbandzugang, Nutzung des Internets, der soziale Impakt der ITC, Internet als Kommunikationskanal, Unterhaltung im Internet, Verbreitung im Geschäftsleben und Einfluss auf Prozesse und Produktivität.

Hier nur eine Fragestellung herausgegriffen, die Frage ob die Befragten in den letzten 3 Monaten für Content im Internet etwas für Content bezahlt haben und unter welchen Bedingungen die Nichtzahler bereit wären, Geld für Content zu bezahlen.


vergrößern

Wie man der Grafik entnehmen kann, geben nur 5 % an in den letzten 3 Monaten für Inhalte im Netz etwas bezahlt zu haben. Unter den üblichen verdächtigen 'Schwarzfahrern' waren es übrigens 10 %. PDF Download

Donnerstag, Juli 09, 2009

Die VZ's von Holtzbrinck mit Nachrichten aus der Heimat

Den Auftakt machen Der Tagesspiegel (Holtzbrinck) für Berlin, das Hamburger Abendblatt (Axel Springer) für Hamburg und die Süddeutsche Zeitung (Süddeutscher Verlag / Südwestdeutsche MedienHolding) für München ...

Hier ein Screenshot für Berlin



aus der Pressemitteilung:
"Die Nutzer finden in ihren jeweiligen Heimatprofilen u. a. aktuelle Nachrichten aus ihrer Region, Restaurant-, Bar-, Disco- und Partytipps sowie das Neueste aus ihrem Lieblings-Fußball-Klub. Die Mitglieder sind von ihrer neuen "Heimat" im VZ schon jetzt begeistert und hinterlassen zahlreiche Pinnwandeinträge wie beispielsweise "Det wurde aba och ma Zeit", "Hamburg meine Perle!" oder "Teures Pflaster, aber in Bayern das Beste".

Mehr

Montag, Juni 22, 2009

Dow Jones Interview with Mathias Doepfner: Consumer are willing to pay for content

via / more at dowjones.de

- consumers will pay for high quality online content within the next 5 years

- transform Axel Springer from a print media publisher to a multimedia company, and generate 50% of its sales from online operations within the next decade (now about 17 % and 8 % of its operating income)

Samstag, Juni 20, 2009

Men's Health schickt seine Verkaufsberater aufs iPhone seiner Nutzer

Basierend auf dem kürzlich vorgestelltem iPhone OS 3.0 Software Update für das iPhone und iPod Touch, schlägt Men's Health (in den Staaten) ein neues Kapitel für ContentBIZ auf.

In Kurzform:
Die User lädt sich im Apple iPhone/iTunes App Store die (erste Anwendung von) Men's Health Basic Workouts herunter



Das kostet schlappe 1,99 USD und beinhaltet Anleitungen und Fotos, sowie die Möglichkeit den Fortschritt des Trainingsprogramms durch die 18 Workout-Programme und mehr als 125 Übungen zu verfolgen.

Unter 'Expansion Packs' (Foto) kann und soll dann der User innerhalb der Anwendung ergänzende und weiterführende Inhalte und Services (ab einem Preis von 0,99 USD) nachladen, nachkaufen. (Webpage)

Mal weiterspinnen am Beispiel Men's Health:
Wer in das Basic Trainingsprogramm einsteigt muss ja auch Essen, also könnte man hier z.B. auch das Ernährungs-/ den Diätplan andocken und weil man ja auch was anziehen und gut aussehen muss ... (kommerzielle Angebote mit eingeschlossen) ... und weil es nicht nur Männer auf dieser Welt gibt, könnte diese Lösung demnächst auch für Frauen, Kinder, Greise auf den Markt kommen.

Die neue Funktionalität des Betriebssystems von Apple, sollte die ContentBIZ Industrie ganz schnell auch von allen anderen Smart Mobile Anbietern fordern ... es könnte ein Standard-Feature werden, für alle die Inhalte (z.B. Bilder, Video, Musik) und Anwendungen zu 'verkaufen' haben und damit Geld machen wollen.

P.S.
Auch die Ngmoco 'Star Defense' und Pangea Software's 'Enigmo' haben die Funktionalität bereits umgesetzt. Dort kann man zusätzlich Galaxien bzw. (Spiel-)Levels zukaufen.

Nachträge:
Also on Forbes.com
Bigger Than The New iPhone
Apple's most important product this year isn't a smart phone. It's software iPhone OS 3.0

on retailingtoday.com
Whole Foods Market with a recipe app

Freitag, Juni 19, 2009

MarketingSherpa: B2B Revenue Sources - Gainers and Losers

B2B Publishers and Service Provider face in some core categories worrying declining revenue and some developed already successfully new lines of revenue according to a MarketingSherpa report.

I'm not suggesting that this pictures you company situation, but I would check through - with your clients - what they would like to have (and pay for) and hurry up to extend the scope of digital goods, databases and services on offer.

Lets first look on some B2B offline revenues offerings


Source: SIPF, MarketingSherpa and Baird Direct, May 2009, N 311

B2B online revenue offerings


Source: SIPF, MarketingSherpa and Baird Direct, May 2009, N 311

Taken from MarketingSherpa's Special Report '2009 Data on Subscription Content'
Top Challenges, Revenue Sources, Marketing Tactics Compared and Social Media (14 pg., PDF)

- recommended read, if you are and/or want to be in the ContentBIZ

Mittwoch, Juni 10, 2009

Making Money from Content

provocative theses by Paul Bradshaw (Onlinejournalismblog.com)
via / more at OJB

Dienstag, April 07, 2009

AP senkt Abo-Gebühren und will gegen Piraterie vorgehen

30 Millionen USD weniger Gebühren verlangt AP zukünftig von seinen Abonnenten, die haben zunehmend Probleme das Angebot der AP als inhaltlich und finanziell nützlich für ihr News Business Service. Gleichzeitig gibt es einen Entlastungsangriff auf die Aggregatoren, Blogger, usw. die legal oder illegal Inhalte von AP übernehmen, die im Umfang nicht immer dem 'Fair Use' entsprechen und häufig nur als Futter für eCommerce Aktivitäten (miss-)braucht wird ...

Wie das zukünftige Businessmodell und die Ertragsmodelle der Beteiligten im Ecosytems aussehen wird, das weiss, das ahnen die Beteiligen (noch) nicht. Das gilt übrigens auch für die dpa und die deutschen News Business Service.

More at mercurynews | heise online

Mittwoch, November 19, 2008

Life Photo Archive Live on Google Search

and - one day - 10 Million-plus images. Today, about 2 Million images are online here

Staci D. Kramer on paidContent.org with the details
Life Photo Archive Goes Live On Google; Advertising To Follow

Some background about Life (Time Inc.)

Mittwoch, November 12, 2008

Jupiter Research: Paid Content & Activity 2008 - 2013 Forecast Europa

Nur 12 % der europäischen Internetnutzer habe in 2007 für Online-Inhalte Geld ausgegeben, daraus 29 % für Musik.

Bis zum Jahre 2013 prognostiziert Jupiter Research einen Anstieg auf knapp ein Fünftel (19%) aller Internetnutzer, die für Inhalte im Internet bezahlen. Die Hälfte (51%) tut das für Musik, immerhin 8 % für Video-Inhalte und ganze 1,1 % für News (jedenfalls nach den Jupiter-Zahlen) ...

via / mehr paidContent UK

Dienstag, Juli 29, 2008

Der Internet Access Markt in Europa Boomt



nach EITO / mehr

Und mit wem, schlagen Sie vor, sollten die 'Zubringerdienste' ins Netz ihren Reichtum teilen?
Es rollt eine neue, gigantische Umverteilungswelle auf uns zu ...

Donnerstag, Mai 15, 2008

Kein Vertrauen in Social Media & Networking als Business Modell für Media & Unterhaltung

Nach der Accenture 2008 Global Media Content Studie glauben die meisten Manager in der Media- und Unterhaltungsindustrie nicht an den großen Erfolg von Social Media, Nutzerinhalte und Soziale Netzwerke für ihr Geschäft. Mit der Aussage:

"Social media und User-generierte Inhalte habe hohe Wachstumspotenziale für Content-Unternehmen. Dito Social networking.

sind in 2007
22 % einverstanden
66 % lehne diese Aussage ab
12 % weiss nicht

sind in 2008
15 % einverstanden
68 % lehne diese Aussage ab
17 % weiss nicht

Auf die Frage, wann denn Mobile Rich Media zum einem Massenmarkt wird, antworteten

2 % ist es bereits heute
1 % innert eines Jahres
53 % innerhalb 1 - 3 Jahren
28 % innerhalb 3 - 5 Jahren
13 % 5 plus Jahren
3 % nie

(auch wenn die Grafiken in der Broschüre etwas anderes sagen, m.E. macht das nur so Sinn)

Die Ergebnisse der Studie 'The Challenge of Change' gibt es auch als PDF.

Donnerstag, September 20, 2007

Commercial Widget Distribution Platforms

A good overview from Ivan Pope at snipperoo

- Clearspring
- Springwidgets
- Widgetbox
- Widgetavenue
- Wildfire (Gigya)
- yourminis

here

Addendum: (21-Sept-2007)
Just seeing Barry Graubart notes about a panel Think Small: Why Widgets are the Next Big Thing for Content Distribution, he moderated at the SIIA Brown Bag

Steve Touhill, VP, Business Development for Clearspring
Alex Iskold, Founder and CEO, AdaptiveBlue
Jeff Yolen, Chief Marketing Officer for Sphere

Barry's takeaways from this discussion:
- The content model on the web is shifting from the comprehensive portal to the personalized page where the user controls the selection and arrangement of content.

- Widgets can be an effective way to increase brand awareness, drive advertising sponsorship and for eCommerce/affiliate marketing.

- It's already getting crowded out there and it's hard to get notice for your "widgets in the wild". Making your widget playful is key for viral adoption.

- We're still in the early days of widgets
...

more

Earlier entry:
Mit Widgets höhere Reichweite zu 'sozialen Preisen'

Freitag, Februar 09, 2007

MarketingSherpa Content Trends: Video Surges While Search Lags

From ContentBiz: MarketingSherpa asked marketers and online strategiest about their tactics and trends to watch ...

From the Summary '5 Trends to Watch in the Online Content Industry':

"We polled more than a dozen marketers, circulation managers and online strategy directors to learn which tactics are on top of their to-do lists this year (video) and which challenges they’re finding most significant (rising costs of paid search) ...

Trend #1. Declining effectiveness of paid search marketing
Trend #2. Turn online video into revenue
Trend #3. The appeal of advertising sales
Trend #4. Build (and make money) from online communities
Trend #5. Make the most of audience segmentation"

more at MarketingSherpa (open access until Feb 18, 2007)