Posts mit dem Label Fachpresse-Statistik werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Fachpresse-Statistik werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, Januar 30, 2013

VU Meynen Fachmedien Werbeträgerstatistik 2012 im Minus: nach Seiten - 5,8 %, nach Wert - 4,0 %


Kunden der vertriebsunion Meynen erhalten Monat für Monat ihre Auswertungen der Werbeträgerstatistik in jeweiligen Wettbewerbsumfeld. Wie in den Vorjahren liefert die vertriebsunion eine Auswertung (und Pressemitteilung) mit einer Zusammenfassung nach Fachmedien-Segmenten.

Im Jahr 2012 war nach dieser Auswertung (basierend auf 311) Titeln das Anzeigenaufkommen, sowohl nach Seiten - 5,8 % (2011: +3,5 %) als auch nach Umsatz - 4,0 % (2011: + 5,9 %) deutlich rückläufig.

Die Top Gewinnerkategorien (nach Seiten) sind

+ 16,0 % Beschaffung/Einkauf
+ 12,8 % Blechverabeitung
+   9,8 % Convenience
+   4,7 % Architektur
+   2,7 % Lebensmitteltechnik
+   1,9 % Bautechnik

Die Top Verliererkategorien (nach Seiten) sind

- 23,4 % Erneuerbare Energien
- 19,7 % Wirtschaftspresse
- 17,3 % Handel
- 16,8 % Marketing & Werbung
- 15,2 % Medizintechnik
- 13,7 % Elektrohandel / Handwerk




Mehr zur Werbeträgerstatistik / Kontakt über vertriebsunion.de [Frau Heike Baronello]


Zum Vergleich:
Der Werbetrend von Nielsen (basierend auf einer geringeren Anzahl ausgewerteter Fachtitel 'über 200') weist wertmäßig (brutto, nach Preisliste) für 2012 (vs. 2011) ein Minus von 0,7 % aus.

Samstag, Juli 21, 2012

Werbeträgerstatistik Fachmedien 2012 (1. Halbjahr) minus 3,0% (Seiten)


Die Werbeträgerstatistik für Fach- und Wirtschaftsmedien der vertriebsunion meynen erfasst und wertet  für diesen Report insg. 320 Titel in 44 Segmenten aus. Nach dieser Auswertung liegt die Branche zum 30.06. 2012 gegenüber dem Vergleichzeitraum des Vorjahres wieder im Minus:

- 3,0 % nach Seiten
- 0,9 % nach Umsatz (Preisliste, brutto)

via / mehr auf mediaskop.net

Im Vergleich: der Nielsen Werbetrend 1. Hj. 2012 (mit einer geringeren Anzahl von Fachzeitschriften in der Auswertung) meldete ein Plus von 1,7 % (Wert).

Sonntag, Mai 06, 2012

Struktur der Fachmedienerlöse 2009 - 2011 - OMAs Rente ist nicht sicher


Der jährliche Blick [2010] [2009] auf die Entwicklung der Medienkategorien der Fachmedien und ihren Beitrag zum Wachstum [Fachpresse-Statistik 2012] .

Wachstum 2011 
in Millionen Euro

+ 30 Digitale Medien 'Sonstige'
+ 27 Digitale Medien 'Vertriebserlöse'
+ 22 Events 
+ 19 Anzeigenwerbung Print
+ 13 Digitale Medien 'Werbung'
+  8 Dienstleistungen 'Sonstige'
+  1 Fachbücher / Loseblatt 'Sonstige'

-   2 Loseblatt
-   6 Dienstleistungen 'Corporate Publishing'
-   6 Fachzeitschriften 'Sonstige'
- 23 Fachzeitschriften 'Vertriebserlöse'
- 24 Fachbücher

in der Summe ein Wachstum von + 58 Mio. Euro, oder von gerade einmal 0,8 %.

Reicht das Wachstum, die Anpassungsleistung um den Abstand zum Markt und der Marktentwicklung deutlich zu verkürzen? Aus meiner Sicht (in der Summe) reicht das Erreichte nicht um mit den Kunden, mit dem Markt Schritt zu halten. Fachmedien Dienstleister brauchen anspruchsvoller Ziele, wenn Sie vorne mitmischen wollen.  



* btw., das Soll 2013 (bei den Fachzeitschriften) ist keine Aufforderung, die Werbe- und Vertriebsumsätze zu reduzieren!

Alle Beiträge zur deutschen Fachpresse-Statistik (seit 2005)

Freitag, Mai 04, 2012

Fachpresse-Statistik 2011: Gesamtumsatz + 1,9%, Fachzeitschriften - 0,6%, Digital +17,6%, Services +13,9%

Alle Jahr wieder, veröffentlicht die Deutsche Fachpresse im Mai, die Fachpresse-Statistik des vergangenen Jahres. Sie wird (hoch-)gerechnet aus den Vergangenheitswerten und den Daten aus der jährlichen Umfrage zu den betrieblichen Kennzahlen der Mitgliedsunternehmen. Verantwortlich dafür ist seit vielen Jahren Bellgardt + Behr (Frankfurt am Main). Die Pressemitteilung zur Fachpresse-Statistik und die Auswertung gibt es auf www.deutsche-fachpresse.de/statistik-aktuell/

Nachtrag 5-Mai-2012
2012 FOLIO: B-to-B CEO Survey

Yesterday we got the Business Media Statistic 2011 [Fachpresse-Statistik 2011] from Deutsche Fachpresse and today Folio: has publishing the results from it's B2B CEO Survey.

The sample picture is about profitablity of B2B Publisher in 2011 (data the German Fachpresse releases only to participants of their annual survey) ...

more results from Folio | Download all results as PDF

Sonntag, April 29, 2012

Werbeträgerstatistik Fachmedien I. Quartal 2012: Anzeigenseiten - 6,0%, Anzeigen nach Wert - 4,7%


Jetzt liegt auch die Werbeträgerstatistik für Fachmedien und ausgewählte Wirtschaftsfachpresse für das I. Quartal 2012 vor. Die Kunden der vu meynen haben in diesen Tagen auch ihre individuelle Auswertung und detailierte Wettbewerberdaten erhalten.

(ausgewertete Titel: 320)
Wert im I. Q. 2012:     104,7 Mio. Euro (Rabatte laut Preisliste)
gegenüber I. Q. 2011:  - 4,7 %

Hier die Übersicht der Entwicklung im I. Quartal  2012 nach Themen- und Branchenkategorien



Dazu im Vergleich der Nielsen Werbetrend für das I. Quartal 2012 (ausgewählte Titel, Brutto)

(ausgewertete Titel: [über] 200)
Wert im I. Q. 2012:     105,9 Mio. Euro
gegenüber I. Q. 2011:  - 0,8 %

Weitere Informationen zur vu meynen Werbeträgerstatistik auf vertriebsunion.de

Dienstag, Mai 10, 2011

USA: B2B Media Spending 2010: 23.8 bn USD, minus 0,4 %

Yesterday the German B2B Media Association 'Deutsche Fachpresse' reported some overall results for 2010 business of the trade press in Germany, extrapolated from their annual survey among their members (intercompany comparison). Here EN | DE

Also yesterday the American Business Media delivered their Year-End-Data (December) of BIN (Business Information Network) on 4 revenue platforms

+ 15.0 % Digital spending, 2010: 4.6 bn USD
+  6.7 % Data spending, 2010: 1.6 bn USD
-   0.4 % Total, 2010: 23.8 bn USD
-   1.3 % Print advertising, 2010: 7.4 bn USD 
-   6.4 % Tradeshow spending, 2010: 10.2 bn USD


enlarge

The details [pages / value] broken out into BIN's 22 industry categories are here (PDF)

Interesting to to look at the revenue share by platform

42.9 % Tradeshows (down from 45.6 %)
31.1 % Print (down from 31.4 %)
            [without tradeshows about 33.8 %]
19.3 % Digital (up from 16.7 %)
            [in the Germany, without tradeshows 13.1 %, incl. about 6 %]
6.7 % Data (up from 6.3 %

Source: ABM

Montag, Mai 09, 2011

Fachmedien Statistik 2011: Wachstumstreiber und Wachstumsbremser

Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt, sagt man. Das kann schon sein, aber mein Credo war immer, für einen Erfolg auf den man stolz sein, muss man auch anspruchsvolle Ziele setzen. Und so hatte ich vor genau einem Jahr gepostet, welche Ziele ich mir als Fachverleger vornehmen würde und warum es eher früher als später Sinn macht darauf hin zu planen, bevor mir jemand mein Geschäft aus der Hand schlägt.

Fachmedien: Opas Rente ist nicht sicher (Teil II)

Schauen wir uns heute den von 2009 auf 2010 erzielten Fortschritt (im Durchschnitt der sich an der Umfrage beteiligten Fachverlage) an und wir sehen, der Weg der Fachverlage ist noch weit!



Welche Umsatzwerte stehen hinter den erreichten Veränderungen?

Wert in Mio. Euro

+ 25 Vertrieb Digitaler Medien
+ 18 Fachbücher
+ 10 Werbung in Digitalen Medien
+   9 Fachzeitschriften Sonstiges
+   7 Events
+   5 Werbung in Fachzeitschriften
+   2 Sonstiges in/mit Digitalen Medien
+   2 Sonstige Dienstleistungen

     0 Auslandsgeschäft

-    3 Sonstige Fachliteratur
-    5 Corporate Publishing Dienstleistungen
-    7 Vertrieb Fachzeitschriften
-  38 Loseblatt

Quelle: Fachpressestatistik 2011 (in absoluten Werten)

2010 Annual Statistic of the German B2B Press / B2B Media

The Deutsche Fachpresse (the German Association of the Business Media Industry) published today their Annual Business Media Statistic 2010, about the state and performance of the Trade Press in Germany.

For our international clients @ eMartin.net partner

Total Turnover with B2B Media
- 3,028 Mio. Euro (plus 0.8 %)


Source: Deutsche Fachpresse

Deutsche Fachpresse Statistik 2010: Gesamtumsatz der Fachmedien wächst um 0,8 %

Die Fachmedienerlöse der deutschen Fachverlage betrugen nach Angaben der Deutschen Fachpresse im Jahr 2010 auf 3,028 Mrd. Euro (2009: 3,003 Mrd. Euro) ein plus von 0,8 % aber noch deutlich 3,4 % unter de Umsätzen im Jahre 2008.


Quelle: Fachpresse-Statistik 2010 der Deutschen Fachpresse

Der Fachzeitschriften-Umsatz betrug 1.802 Mio. Euro. Das ist gegenüber 2009 ein kleinen Plus von 0,4 %.

Die Umsatzentwicklung 2001 - 2010


Quelle: Fachpresse-Statistik 2010 der Deutschen Fachpresse

Entgegen allen Plänen, waren die Vertriebserlöse noch leicht rückläufig, die Anzeigenerlöse nur leicht positiv.

Die Struktur der Fachmedienumsätze in 2010


Quelle: Fachpresse-Statistik 2010 der Deutschen Fachpresse

Der Anteil der Fachzeitschriftenerlöse reduzierte sich leicht auf jetzt 59,5%. Fachbücher/Loseblätter verloren knapp einen Prozentpunkt und repräsentierten 21,8%. Der Anteil Elektronischer Medien wuchs auf 13,1% (Vorjahr: 12,0%) und auch der Anteil des Dienstleistungsgeschäfts konnte leicht zulegen.

Die Wachstumstreiber bzw. Bremser im Jahre 2010


Quelle: Fachpresse-Statistik 2010 der Deutschen Fachpresse

Der Auslandsanteil am Fachmedienumsatz hält sich knapp auf Vorjahresniveau (9,7 %) und beträgt 9,6 %.

Die Erwartungen für das Jahresergebnis 2011


Quelle: Fachpresse-Statistik 2010 der Deutschen Fachpresse

Die teilnehmenden Verlage sehen die Zukunft optimistischer als in 2010. Knapp
47,7 % der Verlage erwartet eine Jahresergebnisverbesserung in 2011 (Vorjahr: 35,3%).

Die Fachpressestatistik 2011 als PDF downloaden

Donnerstag, April 07, 2011

B2B Werbetrend 2011 in Deutschland

Im Auftrag der Deutschen Fachpresse hat tns emnid in der ersten März-Hälfte eine Onlineumfrage (CAWI) durchgeführt und 235 Antworten von Anzeigen-/ Marketingentscheider in Fachverlagen, werbungtreibenden Unternehmen und Agenturen ausgewertet.

Bei der Frage nach der gesamtwirtschaftliche Entwicklung des eigenen Verlag / eigenen Unternehmen / der Kunden der Agenturen schätzen Werbetreibende (auch aus Sicht der Agenturen) die Entwicklung deutliche positiver ein als die teilnehmenden Fachverlage



Auch die Entwicklung der Werbeaufwendungen in der B2B-Kommunikation werden von Verlagen zurückhaltender eingeschätzt als von den teilnehmenden, werbetreibenden Unternehmen und ihren Agenturen?



Wie viel Fachverlage nach eigner Einschätzung vom Werbekuchen abgekommen wurde laut Auswertung nicht abgefragt (?). Teilnehmende Agenturen schätzen rd. 28 %, werbetreibende Unternehmen immerhin 23 %. Geht es nach den Antworten werden 2011 bereits 2011 3 bzw. 4 % für Mobile Medien ausgegeben, liegen die Schätzungen der Ausgaben für Fachmessen / Events himmelweit und fürs Internet deutlich auseinander. Mal sehen wer sich durchsetzt ...



via / mehr auf deutsche-fachpresse.de

Freitag, Januar 21, 2011

VU meynen: Werbeträgerstatistik Fachmedien 2010 (vs. 2009)

Heute hat die vertriebsunion meynen die Werbeträgerstatistik 2010 veröffentlicht. Man kann sich diese zuschicken lassen per eMail oder auf publishernet.de selbst herunterladen.Sie beruht auf der Auswertung von 448 (2010) Fachtiteln und berichtet als Jahresergebnis:

Die Gewinner und Verlierer des Jahres



Anzeigenseiten  96.959 Seiten+ 0,6 % vs. 2009

Anzeigenumsatz 609,096 Mio. Euro, + 2,4 % vs. 2009

via / und die detailierten Zahlen gibts unter fachmedien.net

Zum Vergleich die Nielsen.de Zahl (beruht auf rd. 240 ausgewerteten Titeln, Bruttowerten)

Anzeigenumsatz 398,621 Mio. Euro + 1, 3 % vs. 2009

siehe auch meedia.de
Fachzeitschriften-Werbeumsätze erholen sich
- mit den Top 20 Fachzeitschriften nach Werbeumsätzen 2010

Montag, November 15, 2010

So planen deutsche Fachmedien für 2011 (IV.): Entwicklung des Internationales Geschäft

Wir hatten ja hier bereits aus der Herbstumfrage des VDZ berichtet, dass das internationale Geschäft bei den Top-Themen für 2011 für Verlage eher 'Business as usual' (vielleicht auch als nicht wesentlich) betrachtet wird. Im Durchschnitt, natürlich gibt es da Gegenbeispiele ...

Hier noch einmal das Chart:


Geändert: 26.11.2010
vergrößern

Quellen: VDZ, Deutsche Fachpresse

Aus unserer - ebenfalls nicht repräsentativen - Umfrage ergibt sich folgendes Bild

Fachmedien 2011: Entwicklung des internationalen Geschäfts



38 % der 64 Teilnehmer an der Umfrage erwarten und planen für 2011 ein Zunahme des internationalen Geschäfts, 22 % erwarten keine große Veränderung und 16 % erwarten (weitere) Einbußen. Bemerkenswert auch, dass rund ein Viertel mit Cross-Media-Publishing nicht (vielleicht auch nicht mehr) nicht als Geschäftsbereich in die Planung aufnehmen.


Alle Ergebnisse der Umfrage gibt es hier (13 Seiten, PDF)

Samstag, November 13, 2010

Die Top-Themen 2011 aus der VDZ Herbstumfrage - extrahiert für 'Fachverlage'

Liegen die doch erheblichen Abweichungen an der Fragestellung? Haben die Fachmedienanbieter im Gegensatz zur Gesamtheit der Teilnehmer (Zeitschriftenverlage) der VDZ Herbstumfrage 2011 ihre Hausaufgaben schon gemacht? Haben Fachmedienanbieter innerlich resigniert? Habe ich etwas falsch verstanden, gegenübergestellt? Ja!

Heute habe ich den neuen Letter (5/2010) der Deutschen Fachpresse aus dem Postfach gefischt und wie von Julia Piaseczny (Deutsche Fachpresse) bereits angekündigt, gab es dort ganz exklusive, eine Sonderauswertung für Fachmedienhäusern zu "Themen die Fachmedienhäuser bewegen" - ausgedrückt, meiner Anscheinsvermutung jedenfalls, als eine Art Indexzahl, die ich hier einmal gegenüber stelle.


geändert: 26.11.2010
vergrößern

Quellen: VDZ, Deutsche Fachpresse

Die Ergebnisse unserer Umfrage entwickeln sich ein wenig anders und verraten auch etwas konkreter was in den Köpfen und Herzen der Verantwortlichen der Fachmedien vor sich geht. Bleiben Sie dran!

Übrigens, noch ist die Umfrage "So planen die Fachmedien für 2011" online und falls Sie Ihre Erwartungen 2011 noch nicht beigetragen haben, jetzt hier gleich nachholen!

P.S. Wenn ich mit meiner Vermutung falsch liege, gibt es sicher hier demnächst ein Dementi und eventuell eine Korrektur Ja, ich lag leider falsch, die im Letter abgedruckten Werte, waren die Summer aller Einzelwert! Danke für die Korrektur!

Donnerstag, Oktober 21, 2010

Meynen Werbeträgerstatistik Fachmedien Jan - Sept 2010 vs. 2009: Plus 0,045957 % (Wert)

Heute hat die Vertriebsunion Meynen ihre Werbeträgerstatistik für die ersten drei Quartale 2010 veröffentlicht.

Nach einem Minus von 5 % zu Halbjahr, vermeldet Fachmedien.net ein (Mini-) Plus von 0,05 % (im Umsatz) und ein Minus von 1,3 % nach Seiten ... (Jan - Sep 2010)

Letzte Woche hatte bereits Nielsen.de in ihrem Werbetrend für Fachmedien ein Plus (Brutto) von 1,2 % ausgewiesen

Mehr Werbemarkt der Fachzeitschriften knapp über Vorjahresergebnis

Samstag, Juli 24, 2010

Jahrbuch der Deutschen Fachpresse 2010: Wege in die Zukunft

Das Jahrbuch lässt die Gedanken noch einmal zurück und über das Jahr 2009 streifen. Die Zerrüttung des alten Modells der Fachzeitschrift durch die Digitalisierung, die Umwälzungen im Werbe- und Mediennutzungs-Verhalten, die Belastungen durch Wirtschaftskrise, aber auch die Auszeichnungen für die Preisträger der Awards „Fachmedien des Jahres“ und „Fachjournalist des Jahres“ für ihre Leistungen und als Ansporn sich den Herausforderungen zu stellen. Über den Verband der Deutschen Fachpresse und seine Kommissionen (Arbeitsgruppen) und dem Bestreben und den Mitteln [u.a. B2B-Entscheiderstudien, Yellow Papers] die man den Mitgliedsverlagen an die Hand gibt um sich auf die Welt eines "Fachmediendienstleisters" einzustellen und sich bei den Marktpartnern zu profilieren, ein nützlicher Partner zu sein und geschätzter Partner zu bleiben.



via Deutsche Fachpresse
"Unsere Branche ist im Umbruch“, sagt Karl-Heinz Bonny, Sprecher der Deutschen Fachpresse, „und sie verändert sich gezielt. Fachmedienverlage reagieren auf die Marktveränderungen nicht passiv, sondern gestalten diese aktiv. Die Deutsche Fachpresse versteht sich hier als Wegbegleiter, etwa indem sie wertvolle Marktdaten in Studien wie der aktuellen B2B-Entscheideranalyse 2010 erhebt und zugänglich macht.“

„Das Jahrbuch ist Rückblick, Ausblick und Ratgeber zugleich. Mit Beiträgen von Experten aus dem In- und Ausland, Berichten aus den Kommissionen der Deutschen Fachpresse und Statements vom Nachwuchs der Fachmedienbranche liefert es wichtige Fakten und wertvolle Ideen für alle Fachmedienverlage in Deutschland“, sagt Bernd Adam, Geschäftsführer der Deutschen Fachpresse ...
Information, Bestellung direkt bei der Deutschen Fachpresse

Jahrbuch der Deutschen Fachpresse 2010

DIN A4, 178 Seiten
Juli 2010
ISBN 978-3-00-030377-7
Preis: 25,00 Euro

Montag, Mai 24, 2010

Kongress der Deutschen Fachpresse (IV): Betriebswirtschaft und Schluss

Carsten Thies (Haufe.Lexware) stellte den komplexen Wandel von Haufe zu Haufe-Lexware komplex dar und zeigte auf, dass in der Rückschau alles irgendwie zielführend ausschaut (oder ausschauend gemacht werden kann) und dass Haufe-Lexware heute gut aufgestellt und im Markt vernetzt ist um auch die nächsten Jahre erfolgreich zu meistern.

Nach der Mittagspause erläuterte dann Jörg Mertens noch einmal die Fachpresse-Statistik und verriet ein paar zusätzliche Kennzahlen aus dem Betriebsvergleich (und warb für mehr Teilnehmer in der Zukunft).

Für den Betriebsvergleich 2009 konnten nur 51 Teilnehmer (2008: 58) gewonnen werden. Sie repräsentieren einen Umsatz von 894 Mio. Euro, das sind rund 30 % des Umsatzes. Der durchschnittliche Umsatz der teilnehmenden Unternehmen betrug 2009 17,5 Mio. Euro, der durchschnittliche Umsatz aller Fachmedien wird dagegen mit 7,3 Mio. Euro ausgewiesen.

Samstag, Mai 08, 2010

Fachmedien: Opas Rente ist nicht sicher (Teil II)

Am Dienstag (4-Mai-2010) haben wir hier die Zahlen der 'Deutschen Fachpresse-Statistik 2009' kurz dargestellt [DE] [EN] und das aus unserer Sicht tendenziell sedierenden, verwölkende Statement des Sprechers der Deutsche Fachpresse Karl-Heinz Bonny
„Die Fachmedienbranche wurde durch Wirtschaftskrise, Internet und Digitalisierung vor neue Herausforderungen gestellt. Daher können wir Fachverleger mit einem nur leichten Umsatzrückgang sehr zufrieden sein. Am Ergebnis der aktuellen Fachpresse-Statistik zeigt sich, dass wir mit unseren Innovationen und Investitionen in neue Geschäftsfelder, wie elektronische Medien, auf dem richtigen Weg sind und auch für 2010 gut aufgestellt sind.“
weggelassen.

Wesentlich zu diesem Statement hat Roland Karle mit "Was aus der aktuellen Fachpresse-Statistik außer Zahlen noch herauszulesen ist" auf Fachmedien.net das Notwendige gesagt (dort lesen).

Hier ein paar weitere Aspekte die einmal Mut machen sollen klare Kante zu zeigen und Unschärfen auszuräumen und die anstehenden Chancen und Aufgaben anzupacken:

Zur Fachpressestatistik generell

Ist sie nur das Beste was wir haben (können) oder stellt sie die Situation der Fachpresse in der notwendigen Klarheit dar? Ist sie eine gute Basis und verlässliche Handlungsanleitung für Fachmedien und Fachmediendienstleister? Oder ist sie in erster Linie für die Außendarstellung gedacht?

Wie repräsentativ ist die Statistik für den Gesamtmarkt / die im Verband organisierte Verlage?

Dienstag, Mai 04, 2010

2009 Annual Statistic of the German B2B Press / B2B Media



The Deutsche Fachpresse (the German Association of the Business Media Industry) published today their Annual Business Media Statistic 2009, about the state and performance of the Trade Press in Germany.

For our international clients & network partner we published (like every year) a short translated version:

Total Turnover with B2B Media
- 3,003 Mio. Euro (minus 4.2 %)

Turnover with B2B-/Trade magazines
- 1.796 Mio. Euro (minus 10.9 %)

Advertising Turnover Print
- 852 Mio. Euro (minus 17.4 %)

Turnover from Circulation Print
- 866 Mio. Euro (minus 4.9 %)

Books, loose-leaf editions
- 682 Mio. Euro (plus 4.5 %)

Electronic Media (Online, CD, etc.)
- 359 Mio. Euro (plus 21.9 %)

Services, Others
- 166 Mio. Euro (minus 3.2 %)

Share of Cross-Border income

in 2009: 9,7 %
in 2008: 8.6 %
in 2007: 11.2%
in 2006: 13.0%

for more detail see also our post in German

Fachpressestatistik 2009 Charts

If you need all results in English, please leave a note under comments or contact me by eMail

All posts on Business Publication Stats / Fachpresse Statistik

Deutsche Fachpresse Statistik 2009: Gesamtumsatz der Fachmedien schrumpft um 4,2 %



Die Fachmedienerlöse der deutschen Fachverlage betrugen nach Angaben der Deutschen Fachpresse im Jahr 2009 auf 3,003 Mrd. Euro (2008: 3,134 Mrd. Euro).


Quelle: Fachpresse-Statistik 2009 der Deutschen Fachpresse

Der Fachzeitschriften-Umsatz betrug 1.796 Mio. Euro - gegenüber 2008 ein Minus von 10,9 %. Die Zahl der Titel hat leicht abgenommen auf 3.852 Titel (vs 2008: 3907)


Quelle: Fachpresse-Statistik 2009 der Deutschen Fachpresse

Der Rückgang ist wesentlich durch die Einbußen im Anzeigengeschäft minus 17,4% bestimmt. Die Vertriebserlöse sanken um 4,9%.



Quelle: Fachpresse-Statistik 2009 der Deutschen Fachpresse


Quelle: Fachpresse-Statistik 2009 der Deutschen Fachpresse



Quelle: Fachpresse-Statistik 2009 der Deutschen Fachpresse

Der Auslandsumsatz hat nach einem Rückgang in 2008 wieder leicht zugelegt (2008: 8,6 %)


Quelle: Fachpresse-Statistik 2009 der Deutschen Fachpresse

Die Erwartungen für das Ergebnis 2010 haben sich deutlich verbessert


Quelle: Fachpresse-Statistik 2009 der Deutschen Fachpresse

Die Präsentationscharts zur Fachpressestatistik 2009 gibt es hier (PDF)

Die Vorjahres-Ergebnisse
Deutsche Fachpresse Statistik 2008: Fachmedien-Dienstleister wuchsen um 1,9 %

Montag, Mai 03, 2010

Horizontstats kennt heute die Werbeumsätze der Fachzeitschriften im Jahre 2013



Wenn man das Horizont-Chart "scharf anschaut" sieht man, dass die Werbeumsätze in 2010 und 2011 so vor sich hindümpeln (unbereinigt) um dann 2013 wieder auf dem Niveau von 2004 - also 865 Mio. Euro nach der Fachpressestatistik - landen, d.h. preisbereinigt (zu 2004 Werten) also noch rd. 737,6 Mio. Euro wert sind.