Posts mit dem Label Kongress Live werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Kongress Live werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, Dezember 09, 2009

Live vom Zukunftsforum Zeitschriften: Medienmarke, Cash Cow, Auslaufmodell?

Veranstaltet wird das Zukunftsforum Zeitschriften vom der Akademie des Deutschen Buchhandels und der Unternehmensberatung Heinold, Spiller & Partner - updates -

Start: 9:46

Zum Auftakt spricht Erhardt F. Heinold (HSP) über Zeitschriften auf dem Weg in eine mehrmediale Zukunft


Quelle: Akademie des Deutschen Buchhandels

Einerseits, andererseits - Print ist nach wie vor die einzige stabile Einnahmequelle, warum sind die Printmedienmacher so verunsichert?

Die Anzeigenumsätze brechen weg (und kommen vielleicht nicht zurück) was kann man tun? Welche neuen Angebote sind attraktive Einnahmengeneratoren ... und auf welche staatlich Unterstützung können wir hoffen.

10:05
Rainer Esser, Die Zeit
Von der Wochenzeitschrift zur innovativen Medienmarke: Die Zeit auf Erfolgskurs

Die Zeit macht jetzt (auf unerwartetes,) auf nackte Männer

Quelle: Akademie des Deutschen Buchhandels

Rainer Esser erzählt atmosphärisches aus der Zeit (Gräfin, Helmut Schmidt, Redaktionsgranten) und seit dem die "Zeit Redaktion" nicht mehr verunsichert sondern neu aufgeladen ist, macht es wieder Spass u. bringt Erfolg.

Bei der Zeit heißt das Motto: nicht auf Teufel komm raus Kosten runter, sondern besser werden ... Was man nicht macht (oder ausprobiert) kann man auch nicht verbessern ...

Ach ja, es gibt auch Zeit Online aber damit machen wir noch kein Geld ...

10:48
Karl-Heinz Bonny (Landwirtschaftsverlag)
Vom Trendsetter zum Marktführer: Das Beispiel Landlust


Quelle: Akademie des Deutschen Buchhandels

Die Geschichte ist schon oft erzählt und war für den Landwirtschaftsverlag, die Macher und den Markt ein unerwarteter Erfolg. Und damit kam die Zeit der Me-To-Zeitschriftenmacher.

11:40
Stefan Rühling, Vogel Business Media
Best Practice Business Media


Quelle: Akademie des Deutschen Buchhandels

Best Practice will Stefan Rühling das noch nicht nennen, aber Media- und Kommunikationsangebote - die Strategie wird dann nachträglich "erklärt" und formuliert. Man will den Wandel annehmen, ist auf dem Weg zum Dienstleister und will Medienpartner (bleiben). Will aber Gatekeeper bleiben.

ca. 12:28
Jan Ossenbrink, NWB Verlag
Mit dem Kunden gehen – Vom Loseblattwerk zur mehrmedialen Zeitschriftenmarke


Quelle: Akademie des Deutschen Buchhandels

Der Loseblattwerke Markt schrumpft, bringt aber noch gute Erträge, sichert das Unternehmen ab. Lösungen müssen beim Kunden und mit dem Kunden gesucht werden ...

Programänderung:
13:55
Jetzt kommt Birte Hackenjos,
Vom Printprodukt zum Informationsproviding – Die Haufe-Strategie


Quelle: Akademie des Deutschen Buchhandels

Informationsprovidung für / am Arbeitsplatz mit Content, Apllikationen, Training / Weiterbildung, Services / Dienstleistungen und Community.

Integration von Loseblatt, Applikationen, und Events als Packet. Stichwort CVM. Haufe TV, Appli-Einbindungen kommen ...

2:28
Thomas Musch, CDR Tour
Von der Zeitschrift zum Medien- und Eventmarke: Das Konzept


Quelle: Akademie des Deutschen Buchhandels

Tour-Marke Magazin, Specials, Event, Buch, Koops. Seit 96 Online aber ohne Konzept. Neu, Tour Forum mit User Generated Content (mit allen Problemen / Lernerfahrungen).

Zur Tour als Eventmarke: Schwierigkeit eine solche Marke über Profi, Semiprofi u. Spassfahrer spreizen; Jeantex (für Profi) funktioniert am besten.

2:55
Peter Schneider, dfv corporate media
Vom Fachverlag zum Customized Publishing-Dienstleister


Quelle: Akademie des Deutschen Buchhandels

90 % der Unternehmen (5 Mrd. plus Umsatz), nur 1/3 des Geschäfts läuft über Verlagen, 1/3 der Unternehmen will stärker Zielgruppen-spezifisch gehen - gute Chance für Fachmedienanbieter.

ca. 4:00
Jörg Künkel, KünkelLopka
Allheilmittel Relaunch? Wie Zeitschriften attraktive Werbeträger bleiben


Quelle: Akademie des Deutschen Buchhandels

Print sicher für 5 Jahre, Neues aus der Nähe und Nutzen des Kunden, Co-opetition, sowie effiziente Prozesse

ca. 4:35
Neue Vertriebs- und Erlösmodelle -
Wohin entwickelt sich das Geschäftsmodell Zeitschrift?



Quelle: Akademie des Deutschen Buchhandels

Die Teilnehmer:
Michael Himmelstoss, Carl Hanser Verlag Fachzeitschriften

Martin Korosec, Verlag Werben & Verkaufen

Christian Rotta, Deutscher Apotheker Verlag

Moderation: Ehrhardt F- Heinold

Geschäftsmodell Online Hanser Fachmedien: wir dürf(t)en nix verschenken (was aber im Wettbewerb verdammt schwer fällt)

Online Geschäftsmodelle werben und verkaufen: Unser Paid Content ist Print

Online Geschäftsmodell Deutscher Apotheker Verlag: Unabhängig von Medienformen alles in Subskriptions (-varianten) im Abo anbieten und verkaufen (Content, Application, Event), plus Abo

17:01 die Zukunftskonferenz Zeitschriften 2009 ist beendet.

Mittwoch, Oktober 28, 2009

TV1.eu Live von den Medientagen München

Zur Abrundung des Themas von gutjahr's blog (Richard @Gutjahr)einen sehenswerten Remix der Elefantenrunde Münchner Medientage: Elefantenfriedhof



Hinweis: Ende der Übertragung


Hier gibt es die Videokonserven:
Live-Talk von den Münchner Medientagen

In der sog. Mediathek gibt es erste Audio-Files von einigen Veranstaltungen u.a. Mediengipfel, Printmedien-Gipfel, Onlinemedia-Gipfel, Social Networks & Communities ... die hier die Keynote von Jeff Jarves.

Dienstag, Oktober 06, 2009

MarketingSherpa 6th Annual B2B Marketing Summit - Live Video Stream Hosted by HubSpot (temp post)

The 6th Annual B2B Marketing Summit, San Francisco (October 5/6) is over. The have a short wrap-up
on their website marketingsherpa.com
Live feed was provided by Hubspot.com

Montag, November 17, 2008

ABM's 2008 Top Management Meeting 2008 - Live Stream

Heute und (noch) morgen sind einige Verleger, Verlagsmanager und Kollegen auf Einladung des VDZ in Berlin auf den Zeitschriftentagen 2008 um zu sehen, was wie zu retten ist. Und um noch ein wenig zu singen und zu feiern (zur Zeit läuft gerade die Publishers Night 2008). Die Berichte vom ersten Tag habe ich hier verlinkt.

Wer mit dem Rat von Alexander Mogg (Roland Berger) "Schoten dicht und durch" und "die Zeit nutzen um seine Marken klar zu positionieren" (nach Kress-Report) noch nicht seinen Weg gefunden hat, kann ja nach Ende der Veranstaltung morgen, bei den US Kollegen (Business Medien) in Chicago vorbeischauen, vielleicht wird dort ja etwas von dem Obama's The Change we need! Yes, we can change! zu spüren sein.

Jedenfalls bietet americanbusinessmedia ab morgen Nachmittag (USA/Central Ortszeit 7:30 a.m. - Berlin 2:30 p.m.) einen Livestream für einige Präsentationen an - hier kostenlos anmelden - unter anderem mit der neuen Booz & Company Studie "A Roadmap for Profitable Revenue Growth"

Das vollständige Programm des Top Management Meetings.

Mittwoch, Oktober 29, 2008

Medientage München per Twitter

Benedikt Köhler hat auf metaroll.de für alle die etwas Besseres zu tun haben und sich trotzdem amüsieren wollen, einen Twitterstream eingerichtet ...



das waren meine letzten medientage ... sowas von old ...

Medientage scheinen schon sehr fad & altbacken zu sein

und hiermit veranschiede ich mich von den medientage (n) und dem onlinegipfel

Der angekündigte Tod der Medientage ... was mit Medien

Mittwoch, April 02, 2008

Live (Audio) Cast re:publica 2008, Berlin

Update: noch nicht, aber bald ... (Status 2-April-2008 9:35)
und aus dem Hauptsaal gibt es ein Videostream mit hobnox.com


Link

Für alle die nicht auf der re:publica sind, aber an Livecasts oder Mitschnitten (RSS Feeds) interessiert sind ... zur Programmübersicht re:publica 2008

Dazu heisst es auf Metzwerk
"Auf der re:publica ‘08 wird sich Kaspar um das Livecasting kümmern. Es heißt nicht Streaming oder Podcasting, weil es neben den MP3-Livestreams und den Podcasts auch mitwachsende Echtzeit-Mitschnitte geben wird, die sofort, also noch w[ä]hrend der laufenden Veranstaltung, abgerufen werden können ..."

Freitag, März 14, 2008

JEEcamp Live Coverage



auf journalismenterprise.com ...

Check it out and partizipate!

About:
The JEEcamp (UK) is an ‘unconference’ around journalism enterprise and entrepreneurship. Participants are from the national and regional press, tabloid and broadsheet, magazines, bloggers, freelancers, academics and journo startups. Un-organized by Paul Bradshaw (OJB)

(Tool / Provider Cover-It-Live)

Samstag, Februar 23, 2008

IAB Annual Meeting: Ecosystem 2.0 - Driving Growth in Digital Marketing

The International Advertising Bureau (IAB) event (February 24 - 26, in Phoenix, AZ) has sold out, but you can follow the event via live blogging at the iablog .

(as soon as the feed is active, you can monitor the latest postings via this blog)

Check IAB's Annual Meeting agenda, speakers, ...

Dienstag, Mai 22, 2007

Fachzeitschrift des Jahres und Fachjournalist des Jahres 2007

Heute Abend wurden im Wiesbadener Kurhaus die Sieger der Preise der Deutschen Fachpresse, Fachzeitschrift des Jahres 2007 und Fachjournalist des
Jahres 2007 ausgezeichnet.

Die Gewinner des Awards „Fachzeitschrift des Jahres 2007 - Preis der Deutschen Fachpresse“:

Business Spotlight aus dem Spotlight Verlag überzeugte in der Kategorie „Wissenschaft / RWS“.
- im Bereich „Industrie / Technik“ erreichte Process, Vogel Industrie Medien, den ersten Platz.
- der Titel Altenheim von Vincentz Network ist Sieger der Kategorie „Handel / Dienstleistungen“.
- zur besten Fachzeitschrift Bereich „Handwerk / Agrar“ ist top agrar aus dem Landwirtschaftsverlag und
- das Deutsche Ärzteblatt aus dem Deutschen Ärzte-Verlag ist Spitzenreiter der Kategorie Medizin / Pharma.

Der „Karl Theodor Vogel Preis der Deutschen Fachpresse Fachjournalist des Jahres 2007“ verliehen:

- den ersten Preis (7.500 Euro) erhielt Ralf Lenge für seinen Artikel „Asse des Ackers“ in der Zeitschrift „top agrar“.
- der zweite Preis (5.000 Euro) ging an Torsten Garber für den Beitrag „Geschäfte im Hinterzimmer“ in der Zeitschrift „absatzwirtschaft“
- der dritte Preis (2.500 Euro) ging an Antje Neumann für ihre Arbeit „Frankfurter Sechs-Tage-Rennen“ im „Juve Rechtsmarkt“.

Gratulation!

14:48 Medien 2020 - Was Zukunftsforscher denken

Mal sehen ob sich Pero Mićić, Vorstandsvorsitzender FutureManagementGroup AG darauf einlässt, Vorhersagen für das Jahr 2020 zu wagen.

Seneca:
Irgendwann wird die Zeit kommen, das sich unsere Nachkommen sich wundern, dass wir so offensichtliche Dinge nicht gewusst haben ...


Die Zukunft ist immer schon da (jedenfalls bis 2020) und alles was noch nicht da ist, ist für Verleger nicht wirklich relevant.

Die Zukunft müsse gemanagt werden, sagt Pero Mićić, voraussagbar sei die Zukunft -nicht, den sonst müsse sich jeder so verhalten wie die Zukunft vorausgesagt wurde.

Die Zukunft der Fachverlage. Gesehen mit 5 verschiedenen Brillen ...

Blau Brille:
Annahme-Analyse (Was passiert da draussen so alles, wo wir nur zuzuschauen brauchen / können) Was ist Sache - das Meer und der Himmel um uns.

Zukunft = Text, Film, Ton & Bild - organisiert, retrival-fähig, hoher Bandbreite

Linktipp: Shaping Tomorrow

Grüne Brille:
Chancen-Entwicklung (in Wirkung und Nebenwirkungen denken - Einflusssphären sehen)

Fach? Zeit? Schrift? ein Wort mit 3 Fragezeichen.

Gelbe Brille:
Vision-Entwicklung - das Bild im Kopf, Zeitperspektiven und Richtung - Glaubwürdigkeit und Vertrauen

Rote Brille:
Die Unwahrscheinlichkeit ist Wahrscheinlich - Überraschungen denken

15:42 viel Beifall ... und das Ende des Vortragsprogrammes des ersten Tages.

Nachtrag:

Kongress Deutsche Fachpresse, Wiesbaden

14:12 c't - Von einer starken Printmarke zur Online-Channel-Strategie



Alfons Schräder
, Geschäftsführung Heise Zeitschriften Verlag spricht über den Heise-Weg. Er wird anmoderiert von Claus Wüstenhagen Geschäftsführer der Vogel Business Media.

Content, Qualität und Meinungsführerschaft ... langfristig aufgebaut und gepflegt.

Die Erfolgsgaranten:

- redaktionelle Qualität
- strikte Trennung Redaktion & Anzeigen
- Leser Community pflegen
- neue, spitze Marken
- Miteinander statt Gegeneinander
- eine (statt vieler) Strategien

Kongress Deutsche Fachpresse, Wiesbaden

11:56 Print wirkt weiter - Das eine tun, ohne das andere zu lassen

Nachtrag:
Den Vortrag von Rolf Grisebach gibt es hier (PDF)

vorgezogen vom Nachmittag spricht jetzt Rolf Grisebach, Sprecher der Geschäftsführung,
Deutscher Fachverlag.

Eigentlich ein Thema zum Abspann (war auch so geplant) ... doch jetzt schon vor dem Mittagessen.

- Innovation im Stammgeschäft
- Internet
- Internationalisierung

Innovationen im Stammgeschäft DVF: (klingt nicht besonders neu)

Print-Weiterentwicklungen
Relaunch
Neugründung
Specials
Veranstaltungen

Print bleibt für die nächsten Jahren das Hauptgeschäft, meint Rolf Grisebach

Nutzertypen
- rückläufig die "Nur-Print-Nutzer" (aber noch immer stark),
- steigend die "Cross-Media-Nutzer" und
- noch klein, die "Nur-Online Nutzer" ...

die Entwicklung kann / soll der Verlag beeinflussen (Beispiele: SZ/FAZ, HB/FTD)

Aber, Print verändert sich durch Online und/oder Online macht Print Beine

Wichtig sind exklusive (eigene, selbst generierte, beinflussbare) Informationen nahe am Interesse der Leser zu generieren (Panel, Mafo).

Print wird aufgeladen durch Events (Face-to-Face) und Online (Services) und bringt die Nähe zum Leser.

10 Thesen - mehr als ein Abspann.

Jetzt ist es 12:37 und es geht zum Mittagsessen und Gedankenaustausch mit den Kollegen.

Kongress Deutsche Fachpresse, Wiesbaden

11:29 Kommunikation 2.0 - Was Werbekunden wünschen

Nachtrag:
Den Vortrag von Manfred Klaus gibt es hier (PDF)

von Manfred Klaus, Partner & Geschäftsführer Plan.Net (Serviceplan Gruppe).

Internetisierung (Digitalisierung - IP Netzwerk - Verschmelzung eigenständiger Kanäle)

Individualisierung (technische Möglichkeit nutzen um inhaltlich und in der Ansprache zu nutzen)

Demokratisierung (User-generated Content, Zielgruppe beteiligen, Beispiel Mini)

Kongress Deutsche Fachpresse, Wiesbaden

10:57 Publishing 2.0 - What Readers Expect

and how publishers respond (or should responce). Guest Speaker: the Rt Hon. The Lord Michael Heseltine, Chairman of Haymarket Group.

Publishers should be ahead of market movements, speed up, if you (the publisher) hesitate (or moving too slow) they will chatch up ...

Kongress Deutsche Fachpresse, Wiesbaden

10:39 Multimediale Drehscheibe - Fachmedien

Nachtrag:
Das Script des Vortrags von Eva Elisabeth Wille gibt es hier (PDF)

Eröffnung und Begrüßung durch Eva Elisabeth Wille, Publishing Director Wiley-VCH STM und Sprecherin Deutsche Fachpresse.

Die Fachverleger sehen sich zwischen Print und Web 2.0, der Branche 'Fachmedien' gehe es gut, man wächst um 3,9 % und macht einen Gesamtumsatz von ca. 3 Mrd. Euro ...

Es geht um Macht ... die man verliert, die man erwirbt, die man behält (oder jedenfalls versucht zu verteidigen).

Print wird unter dem digitalen Druck der Töchter (an-)getrieben ... und wir müssen unsere Mitarbeiter für ihre neue Rolle vorbereiten und bei der Übernahme unterstützen.

Was Unternehmen und der Verband braucht sind Mut und Risikofreude ...

Die Zukunft wird gestaltet mit
- publizistischer Qualität
- effizente Kanäle
- starke Marken
- bester Zugang zu Zielgruppen

Kongress Deutsche Fachpresse, Wiesbaden

Montag, Mai 21, 2007

Kongress Deutsche Fachpresse

Bevor es heute um 10:30 los geht, hatten wir schon im Hotel Klee am Park ein kleines Business Breakfast, quasi als Einstimmung auf das Thema des Kongresses:

Fachmedien von Print bis Web 2.0

Und wo behandelt man solche Themen am erfolgsversprechensten? Natürlich bei eine Kur in Wiesbaden. Also brechen wir jetzt auf ins Kurhaus Wiesbaden von den PR Strategen der Fachpresse zum kurzfristig zum Kulturhaus Wiesbaden erhöht.

Im Foyer gab es die erste Gelegenheit für das Auffrischen von Kontakten und nun warten wir auf den Start des Kongresse.

Der Saal füllt sich nur langsam und ich habe mir einen Anschluss an die Stromversorgung gesichert.