Posts mit dem Label Stefan von Holtzbrinck werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Stefan von Holtzbrinck werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, März 26, 2009

Foolsday, today?: Dieter von Holtzbrinck kauft die VHB-Titel, Tagesspiegel und Halb-Zeit

aus der Verlagsgruppe von Holtzbrinck meldet Kress.de - bisher noch nicht bestätigt - und würde damit die Familiengruppe um seinen jüngeren Stiefbruder gleich zweimal wesentlich entlasten. Stichtag 1.Juni 2009.

Inzwischen wurde der Deal bestätigt
Pressemitteilung: Dieter von Holtzbrinck erwirbt Beteiligungen an den überregionalen Zeitungen der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck

meedia: Machtwechsel bei den von Holtzbrincks

Die handelnden Brüder Dieter und Stefan im Interview (Handelsblatt)
Ein familäre Lösung für die aktuellen Herausforderungen und ein Rückkehr nach getaner Arbeit sei nicht ausgeschlossen ...

Dienstag, Dezember 16, 2008

Zeit für zoomer.de und tagespiegel.de

Update knapp 2 Monate später: 9. Februar 2009



Kristina Judith berichtet auf turi2.de,



dass Stefan von Holtzbrinck Einsicht hatte mit zoomer.de und dieses jetzt als Jugendportal mit Zeit Online verschmelzen wird. Die Macht hat dann, auch gleich für tagesspiegel.de, Wolfgang Blau. Peter Neumann soll den Übergang sicherstellen und wird dann abgelöst. Die Häuptlinge Mercedes Bunz und Frank Syré und sieben (von 24 zoomer-Leuten) sollen übernommen werden, der Rest muss gehen ... ob Zeit Online am Standort Berlin an Tempo zulegt (zulegen darf) lesen sie (auch nicht) auf Turi2

Pressemitteilung Zeit Online


Frühere Einträge:
StudiVZ will noch 2009 in die Schwarze Zahlen kommen
... Ist eigentlich bekannt, wer entscheidet was aus Zoomer.de wird, werden soll?

Relaunch Zoomer 2.0

Holtzbrinck's Zoomer.de ist online

Sonntag, November 30, 2008

StudiVZ will noch 2009 in die Schwarze Zahlen kommen



schreibt die WiWo und begründet ihre Hoffnung wage mit dem Ausscheiden von Marcus Riecke. Die Wiwo zitiert den bei der Holtzbrinck-Gruppe fürs Internet-Geschäft verantwortlichen (wer hat sich wohl diesen organisatorischen Blödsinn einfallen lassen) Jochen Gutbrod mit:

In „2010 wollen wir dann [bei den x-VZ] einem Umsatz von 30 Millionen Euro auch Gewinne machen“ ... ob das helfen wird die anstehenden Einsparungen bei der Verlagsgruppe Handelsblatt besser zu verkaufen?

Wie man in den letzten Woche bei lieben Kollegen lesen konnte, hofft man bei Holtzbrinck für 2008 (noch) auf einen x-VZ-Umsatz um die 10 Mio. Euro und dass (nur) einen 10 Mio. Euro Zuschuss aus den (noch) prallgefüllten Kassen der Holtzbrinck-Gruppe fällig wird.

Ob dies unter dem Dach der Holtzbrinck passieren könnte? Wohl eher nicht, denn dort gibt es, auch wenn sich der Internet-Unternehmer des Jahres 2007 und Zweitplatzierte auf der W&V Liste der mutigsten und innovatives Manager mit der richtigen Weichenstellung Manager der Branche für 2008, Stefan Holtzbrinck dies tausendmal dementiert, weder die Idee, noch ein Konzept und schon gar nicht die Einstellung und die Macher, die der Beziehungen zwischen den Nutzern und der Bezogenheit dienliche Services anbieten und anbieten können. Also wird man wohl weiter nach einem Käufer suchen und wenn der Preis (für den Käufer) dann stimmt, wird man auch fündig werden.

via Turi2

P.S.

Ist eigentlich bekannt, wer entscheidet was aus Zoomer.de wird, werden soll?

Frühere Einträge:
Schüler und Studenten tummeln sich bei Holtzbrinck

Facebook to Magazines: Bring Us Your Content

Verriß: StudiVZ has lost the plot

Sonntag, September 28, 2008

Verlagsgruppe Handelsblatt: Laurence Mehls musste gehen - die gewählte Schlagzahl reichte nicht für einen Sieg

Jetzt ist Dr. Tobias Schulz-Isenbeck (seit 2005 Leiter Controlling und M&A/Prokurist der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck) Sprecher der Geschäftsführung ... nomen est omen? Funktion gleich Programm?

Zum 1. September 2006 sind die beiden gemeinsam angetreten und zogen 14 Monate später folgend Bilanz: (Meine Zusammenfassung des w&v Interviews damals)

"Wir haben viel Aufräumarbeiten machen müssen, mit den Ergebnissen sind wir (grundsätzlich) zufrieden, demnächst machen sich Synergien bemerkbar und die Bitte "bleiben Sie gespannt was Sie von uns 2008 ff erwarten können" (insbesondere Online). Ob auch Stefan von Holtzbrinck zufrieden ist, steht nicht da."

Doch die vorgelegte Geschwindigkeit (von nicht allzu ambitionierten Geschäftsplänen) reichte nicht um Boden gut zu machen. Schlimmer noch, der Markt bewegte sich weiterhin deutlich schneller als die Handelsblattgruppe ... dazu kommt jetzt noch die Finanzkrise und der Abschwung und die Fortsetzung, Verschärfung der Branchenstrukturkrise ...

Ich fürchte, mit (deutschem) Controller-Selbstverständnis gibt es da auch in Zukunft keine die Beteiligten zufriedenstellende Lösung. Vielleicht sollte die Printleute bei Holtzbrinck Philip Meyer's 'The Elite Newspaper of the Future' lesen (und danach handeln) und im Bereich die Dienstleistungen, Online und Mobile mit ihrer Klientel ein Feuerwerk der Ideen zünden, von Angeboten die in 3 Monaten (und nicht in 9 Monaten oder 24 Monaten) live gehen. Aber auch bei Holtzbrinck hört (und bezahlt) man lieber die Berater, die da sagen, das wird schon nicht so schlimm ... einfach Kurs halten und durch.

Sonntag, März 02, 2008

Facebook to Magazines: Bring Us Your Content

Folio: berichtet von einem Aufruf von Owen Van Natta (Facebook) in seiner Keynote auf dem MPA's 4th Annual Digital Conference, Inhalte dort anzubieten wo Leser/User bereits sind ... auf Foliomag.com.

Und was macht der Verleger der studiVZ, schuelerVZ und nun meinVZ im Portfolio hat? Nix! Die Inhalte bleiben in den Silos ... und die Angebote und Services auf den schwach besuchten Websites des Hauses.

Früherer Eintrag:
Schüler und Studenten tummeln sich bei Holtzbrinck

Auch YouTube sucht nach Magazin-Partner
YouTube Hunting for Magazine Partners

Montag, Februar 12, 2007

Michael Grabner's Abschied von Holtzbrinck

Lobende Worte zum lange geplanten und angekündigtem Abschied von Michael Grabner und jetzt übernimmt der Chef und geschäftsführende GesellschafterStefan von Holtzbrinck den Fahrersitz und die direkte Verantwortung für die Zeitungsgruppe.

Grabners Nachfolger wird der bisherige kaufmännische Geschäftsführer Jochen Gutbrod, muss aber auf den Beifahrersitz und übernimmt den Bereich 'Wirtschaftsinformationen'.

Da Michael Grabner 'eigentlich' noch recht jung ist - jedenfalls so jung wie ich - wird man von ihm noch einiges hören und das vielleicht nicht nur beschränkte auf die Alpenrepublik Österreich.

Die Pressemitteilung (12-März-2007)
Neue Führungsstruktur in der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck